In wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind große Premiumautos keine Verkaufsschlager.

Aber Hyundai lässt sich nicht beirren. Das in Südkorea ansässige Unternehmen rüstet seine drei Jahre alte Genesis-Limousine mit Heckantrieb mit einem neuen Modell auf, das über den stärksten Motor von Hyundai verfügt – einen 5-Liter-V-8-Direkteinspritzer mit 429 PS.

Der 2012 Genesis 5.0 R-Spec kommt auch mit einem neuen Achtgang-Automatikgetriebe, stilvollen Leuchtdioden-Scheinwerferblenden, großen 19-Zoll-Rädern und einem sportlich abgestimmten Fahrwerk.



All dies, plus beheizbare Vorder- und Rücksitze, Navigationssystem mit großem 8-Zoll-Display, Rückfahrkamera, elektrische Sonnenblende hinten, serienmäßiger Spurhalteassistent, um den Fahrer in der Spur zu halten, 10 Jahre/100.000-Meilen-Garantie auf die Antriebsstrang, fünf Jahre/60.000-Meilen-Bumper-to-Bumper-Abdeckung und eine Fülle anderer Standardfunktionen zu einem Basisverkaufspreis von 47.350 US-Dollar.

Der Wertpreis vergleicht sich mit den 57.975 US-Dollar für einen Basis-Mercedes E550 von 2011 mit 382-PS-V-8 mit geringerer Leistung und ohne Navigationssystem, Rückfahrkamera, elektrischem Hecksonnenschutz oder Spurhaltesystem. Der E550 ist auch kleiner als der Genesis.

Ein anderer Konkurrent, die 2011er BMW 750i Limousine, die etwa 3 Zoll länger ist als der Genesis, hat einen empfohlenen Verkaufspreis des Herstellers, einschließlich Bestimmungsortgebühr und von der Bundesregierung vorgeschriebener Gasfressersteuer, von 86.175 US-Dollar mit einem 400-PS-V-8.

Das angepriesene Highlight der R-Spec ist der Motor, der nur in einem anderen hier verkauften Hyundai verwendet wird – dem Flaggschiff Equus.

Aber die wahre Geschichte ist, wie dieses neueste Modell eine bereits komfortable, geräumige Limousine nicht durcheinander bringt.

Autoenthusiasten-Magazine schlagen den R-Spec an, weil er nicht wirklich sportlich ist, und ich stimme zu, dass der Name R-Spec Erwartungen weckt, die dieses Auto nicht erfüllt. Aber ich mag es, dass die R-Spec den üblichen Pack-Alles-Innen-zu-Preis-Charakter von Hyundai beibehält, ohne Härte oder billige, maßgeschneiderte Jungen-Rennfahrer-Looks hinzuzufügen.

Zum Beispiel ist die Aufhängung der R-Spec auf Sportlichkeit ausgerichtet – der hintere Stabilisator hat jetzt einen Durchmesser von 19 Millimetern von 18 Millimetern zum Beispiel – sind mild.

Ja, dieser Genesis fährt sich besser, mit einem gleichmäßigeren, solideren Gefühl als die früheren Genesis-Autos. Die Test-R-Spec bewegte sich souverän über Straßenunebenheiten, ohne viel Aufhebens oder unruhige Erschütterungen.

Aber wer erwartet, dass der R-Spec ein offen straffes, straffes Fahrverhalten wie ein BMW oder eine zuckende Lenkung wie ein Porsche hat, wird enttäuscht sein. Und mit über 4.100 Pfund fühlt sich der R-Spec-Viertürer auch nicht so schwerfällig an wie einige deutsche Konkurrenten.

Äußerlich unterscheidet die R-Spec nicht viel von anderen bereits attraktiven Genesis-Limousinen. Die größte Änderung sind spezielle 19-Zoll-Räder, die weniger glänzen als diejenigen, die mit kleineren Genesis-Modellen geliefert werden, die maximal 18-Zoll-Räder und -Reifen haben.

Der R-Spec ist serienmäßig mit diesen LED-Zierleuchten an den Scheinwerfern ausgestattet, die der Front einen juwelenbesetzten Look verleihen, aber eine Abzocke des LED-Scheinwerfer-Stylings von Audi sind.

Tatsächlich findet man an der R-Spec viele Dinge, die an teurere deutsche Luxuslimousinen erinnern. Die Frontpartie, obwohl sie bei allen Genesis-Autos für 2012 dezent aufgefrischt wurde, sieht der Front eines Mercedes sehr ähnlich. Die elektrolumineszenten Anzeigen im Kombiinstrument ähneln denen in einem Lexus, und der dicke, kurzflorige Teppichboden könnte mit einem Audi konkurrieren.

Der Innenraum bleibt ruhig, mit Motorgeräuschen des 5-Liter-V8-Direkteinspritzers mit doppelter obenliegender Nockenwelle, die nicht einmal in die Nähe eines Brüllens oder Knurrens anschwellen, selbst wenn ein Fahrer auf das Metall tritt.

Die Leistung wurde im Test R-Spec reibungslos geliefert. Die beachtlichen 376 Fuß-Pfund Drehmoment kamen bei 5.000 U/min auf, und 0 bis 60 Meilen pro Stunde setzen die Leistung auf starke 5,3 Sekunden. Ein neues Achtgang-Automatikgetriebe, das in allen Genesis-Modellen 2012 enthalten ist, verwaltet die Leistung gut und trägt gleichzeitig zum Kraftstoffverbrauch bei.

Für Spitzenleistung wird jedoch Premium-Kraftstoff benötigt, und mit einem großen 20,3-Gallonen-Benzintank wird der R-Spec den Geldbeutel für eine Tankfüllung um etwa 80 US-Dollar zu den heutigen Preisen entleeren.

Ich schaffte etwa 18 Meilen pro Gallone im kombinierten Stadt- / Autobahnfahren, was weniger ist als die kombinierte Bewertung der Bundesregierung von 19 mpg. Der R-Spec hat die niedrigste Kraftstoffverbrauchsbewertung aller Genesis-Modelle — 16 mpg in der Stadt und 25 mpg auf der Autobahn.

Dies steht jedoch nicht im Widerspruch zu anderen großen Premiumautos mit V-8.

Im Innenraum des Autos gibt es keine großen Veränderungen. Zum Glück kommt der R-Spec nicht mit formschlüssigen Sportsitzen vorne. Vielmehr bleiben die breiten, hochwertigen Ledersitze anderer Genesis-Autos erhalten und passen zu fast jedem, obwohl ein bisschen mehr Festigkeit und Unterstützung in den Kissen schön wäre.

Die 38,6 Zoll Beinfreiheit und die Kopffreiheit des Rücksitzes waren für mich und einen anderen Passagier bequem, aber achten Sie auf den Buckel in der Mitte des hinteren Bodens. Die Rücksitze sind beheizt.

wie man bemalte geschlossene fenster öffnet

Große Tasten und andere Bedienelemente auf dem Armaturenbrett sind leicht zu verstehen, die Fenster an den Türen sind groß und ich mochte die beruhigende blaue Beleuchtung der Fenstertasten und vieler anderer Bedienelemente.

Viele Luxusmarken bieten Spurhalteassistenten und einen überwachten Tempomaten an. Aber sie sind oft Optionen. Beim R-Spec gehören sie zur Serienausstattung, zusammen mit den vorderen Kopfstützen, die sich elektronisch positionieren, um Schleudertraumata bei einem Heckaufprall zu reduzieren und zu verhindern.

Bei der Genesis R-Spec fehlt nicht viel. Der Ersatzreifen ist ein kompakter, nicht normaler Reifen. Ein iPod-Kabel kostet 35 US-Dollar extra. Es gibt keinen Allradantrieb und der Kofferraum von 15,9 Kubikfuß ist kleiner als bei einem großen Auto erwartet.


Tipp Der Redaktion