Am letzten Drehtag von Water for Elephants war Reese Witherspoon so aufgebracht, dass sie in Tränen ausbrach. Sie war seit Jahren nicht mehr so ​​traurig über eine Filmverpackung gewesen, sagte die Schauspielerin, aber sie hatte sich besonders an einen Co-Star gebunden: einen 8.800 Pfund schweren Elefanten namens Tai.

An dem Tag, an dem ich mich von ihr verabschieden musste, habe ich den ganzen Tag geweint, gibt Witherspoon zu. Es war eines der außergewöhnlichsten Filmerlebnisse meines Lebens. Sie arbeiten mit Schauspielern und Regisseuren zusammen, aber diese nonverbale, vollständige Beziehung zu einem Tier zu haben, mit dem wir alle sehr verbunden waren, war sehr magisch.

Basierend auf dem 2006 erschienenen Bestseller-Historiker dreht sich der Film, der am Freitag beginnt, um einen ehemaligen Veterinärschüler namens Jacob (Robert Pattinson), der sich in die Zirkusartistin Marlena (Witherspoon) verliebt. Aufgrund der gemeinsamen Affinität der Charaktere für das Zirkuszelt mussten sich beide Schauspieler im Umgang mit einer Vielzahl von Tieren wohlfühlen – Pferden, Kamelen und natürlich Elefanten.



wann öffnet der avengers campus

Bevor die Produktion begann, plante Regisseur Francis Lawrence ein Treffen mit den Stars und Tai auf der 10 Hektar großen Elefantenranch in Perris, Kalifornien, wo sie lebt. Ich bin ehrlich – ich habe einen Ausflug nach unten genutzt, um die Elefanten als Köder für die Schauspieler zu sehen, scherzt Lawrence.

Es funktionierte. Witherspoon fühlte sich bei Tai so wohl, dass sie schnell ein aufwendiges Reittier versuchte, bei dem der Elefant die Schauspielerin nur mit dem Rüssel hob.

Sie haben mich abholen lassen, und ich habe nur geschrien, sagt Witherspoon. Sie könnte dich zerquetschen, aber sie weiß genau, wie viel Druck sie auf dich ausüben muss.

Am Set machten sie jedoch einige der anderen Tiere nervös.

Tiffany Trump Beziehung zu Donald

Es gab ein paar wirklich beängstigende Momente in dem Film. Während wir eine Szene drehten, brachen ein paar Zebras los und begannen zu strampeln und zu treten, und wir rannten alle in Deckung, erinnert sie sich. Kamele haben Leute gebissen und angespuckt. Aber das Lustige ist, dass Tai am beständigsten war: eine ruhige, einfach lockere Präsenz.

Sie war einfach dieser unglaubliche Geist.

Interessanterweise zögerte der Besitzer des Elefanten, Gary Johnson, Tai in dem Film auftreten zu lassen, da er Szenen von Tiermissbrauch enthält.

600 goldener Staatsstimulus

Wir hatten wirklich gemischte Gefühle, als wir diesen Film überhaupt drehten, weil er mit dem Elefanten ziemlich grafisch ist und es einige sogenannte Schlagszenen gibt. Wir wollten keine falsche Botschaft senden, sagt Johnson, Mitinhaber von Have Trunk Will Travel.

Nachdem er mit den Produzenten des Films gesprochen hatte, kam Johnson an Bord. Visuelle Effekte erweckten den Eindruck, als würde Tai in einer Szene geschlagen; in einem anderen wurden dem Tier künstliche Wunden aus Silikon beigefügt.

Johnson sagt, dass er oft Tierschützern begegnet, die nicht der Meinung sind, dass seine Elefanten auftreten sollten, aber er glaubt, dass Tais Teilnahme an Water for Elephants es dem Publikum ermöglichen wird, die Tiere besser zu verstehen.

Sie können die Intelligenz mit ihnen spüren. Sie sind so massiv und doch so anmutig, sagt er. Es ist nur etwas über sie.

Ich mache das jetzt seit über 40 Jahren und es ist immer noch eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, am Ende des Tages in der Scheune zu sein, ihnen beim Essen zuzusehen, auf einem Heuballen zu sitzen und ihnen zuzusehen, wie sie miteinander interagieren. Es ist einfach sehr entspannend.

'Wasser für Elefanten'

Sammy die Bananenschnecke

Öffnet: Freitag
Bewertung: PG-13 (für thematische Inhalte und etwas Sexualität)
Darsteller: Reese Witherspoon, Robert Pattinson und Christopher Waltz
Regie: Francis Lawrence
Laufzeit: 2 Stunden


Tipp Der Redaktion