Wenn Sie sich jemals gefragt haben, wie das Fernsehen so viele vielversprechende Projekte vermasselt, schauen Sie sich Episodes an, eine neue Showtime-Serie mit Matt LeBlanc, die die Antworten in köstlich urkomischen Details liefert.

Episodes folgt den Missgeschicken von Sean und Beverly Lincoln (Stephen Mangan und Tamsin Greig), einem britischen Drehbuchautorenteam, das von einem amerikanischen Netzwerk umworben wird, um ihre Erfolgsserie neu zu machen. Das glücklich verheiratete Paar zögert zunächst. Aber der Reiz von Hollywood erweist sich als zu mächtig, um sich zu widersetzen.

Sobald sie den Teich überqueren, verwandelt sich der Traum jedoch schnell in einen Albtraum. Der hartgesottene Netzwerkchef (John Pankow) hat ihre Show noch nie gesehen. Und jetzt möchte er fast jeden Aspekt davon verdummen, beginnend mit der Hauptfigur. Sein Rat: Lassen Sie den angesehenen, von Shakespeare ausgebildeten britischen Schauspieler, der den Direktor eines Internats spielt, fallen und verwandeln Sie ihn in einen von LeBlanc gespielten Hockeytrainer.



Sean und Beverly sind entsetzt. Für den weisen und artikulierten Hauptdarsteller will das Netzwerk … Joey?

Sie beziehen sich natürlich auf Joey Tribbiani, den Charakter, den LeBlanc auf Friends spielte, und den kurzlebigen Joey. Jetzt dehnt er sich wirklich aus, um eine gefälschte Version seiner selbst zu spielen – ein Schauspieler, der verzweifelt nach einem Hit sucht.

Wie Joey ist dieser Typ ziemlich ahnungslos. Hier ist es jedoch keine entzückende Ding-Dong-Art von Ahnungslosigkeit, sondern eine hochmütige Hollywood-Marke, die normalerweise darauf ausgelegt ist, Unsicherheit zu tarnen. LeBlanc schafft es mit Pokergesichter Elan.

Es ist ein Charakter, der lächerlich erscheint, aber ach so echt. Dieser Hauch von Realität verleiht Episoden seinen satirischen Schwung. Während wir zusehen, wie Sean und Beverly ihre geschätzte Kreation – und sich selbst – allmählich an ein geldhungriges Hollywood verlieren, ist das sowohl lustig als auch ergreifend.

Hier sind kurze Aufnahmen von einigen anderen Serien, die heute Abend Premiere haben:

  • Schamlos (22 Uhr, Showtime): William H. Macy spielt einen alkoholsüchtigen Vater von sechs Kindern in diesem ungleichmäßigen Drama, das mehr darauf bedacht zu sein scheint, seine Freizügigkeit (Nacktheit, Obszönität usw.) bis zum Äußersten, als eine fesselnde Geschichte zu weben.

    Das Beste an Shameless ist Emmy Rossum, die Fiona spielt, die älteste Tochter, die die Stellung hält, während Dad tobt. Mit ausdrucksstarken Augen und einem temperamentvollen Auftreten ist sie eine magnetische Charmeurin. C+

  • The Cape (21 Uhr, NBC): Dieses Drama über einen Kreuzritter (David Lyons) liefert mehr Gekicher als Brutzeln.

    Lyons spielt einen Polizisten, der wegen Mordes angeklagt und für tot gehalten wird. Mit Hilfe eines Zirkusmagiers (stellarer Keith David) und einer sexy Underground-Bloggerin (Summer Glau) nimmt er die Identität des Lieblings-Comichelden seines Sohnes an und verprügelt verschiedene Bösewichte.

    Leider fliegt The Cape nicht. Lyons hat die ganze Ausstrahlung eines Zaunpfostens, und die bleiernen Drehbücher bringen keine neuen Wendungen in das Genre. C

  • Bob's Burgers (20.30 Uhr, Fox): Hier ist eine Show, bei der Sie sofort den Appetit verlieren werden. Die neueste Zeichentrickserie von Fox handelt von einer Familie, die neben einem Bestattungsunternehmen einen angeschlagenen Fast-Food-Laden betreibt.

    Der Opener ist gespickt mit jugendlichem Humor, bestehend aus Witzen, die an Leichen geknüpft sind, Schritt und Kindesmissbrauch. Es reicht fast aus, um einen Fall von Rinderwahnsinn auszulösen. D

    Serienpremiere

    WAS: Episoden
    WANN: 9:30 heute Abend
    WO: Showtime
    GRADE: B+


  • Tipp Der Redaktion