OK, vielleicht war das Remake von Charlie's Angels keine so gute Idee. Gleiches gilt für den Playboy-Club.

Auf der anderen Seite gab es 2011 viel herausragendes Fernsehen zu feiern – so viel, dass es uns schwer fiel, uns auf nur 10 herausragende Shows zu einigen. Aber jemand musste es tun:

1 Game of Thrones (HBO) – Wenn das Fernsehen einen deutlichen Vorteil gegenüber dem Cineplex hat, ist es die Fähigkeit, lange zu gehen und weitläufige, komplexe Geschichten zu erzählen. Dennoch hatten wir unsere Zweifel, dass jemand wirklich George R. R. Martins massiv epische mittelalterliche Fantasie in die Arme nehmen könnte.



Jeffree Star House Calabasas

Spiel weiter. In Staffel 1 haben die Produzenten und Autoren dem sogenannten amerikanischen Tolkien Recht gegeben und die meisten Fan-Erwartungen mit dieser hübsch gestalteten Geschichte über Ritter und Könige, Sex und Schwertkampf erfüllt oder übertroffen. Die Schauspielerei und das Schreiben waren hervorragend, die visuellen Effekte wunderbar.

Die Serie ehrte auch Martins Credo, dass niemand sicher ist, indem sie mehreren Schlüsselfiguren ein brutales Ende bereitete (Wir vermissen dich, Ned!). Jetzt, wo die Köpfe gerollt und uns die Kinnlade heruntergefallen ist, können wir nur hoffen, dass genug unserer Favoriten lange genug bei uns bleiben, um unser Interesse zu wecken.

2 Homeland (Showtime) – Mit seinem intensiven Katz-und-Maus-Spiel hat dieser Psychothriller Wege gefunden, uns ständig im Rätseln zu lassen: Ist Sgt. Nicholas Brody (Damian Lewis), der acht Jahre in Gefangenschaft verbrachte, ein Kriegsheld? Oder ist er, wie Carrie Mathison (Claire Danes) vermutet, ein gefährlicher Terrorist?

Sowohl Dänen als auch Lewis sind großartig und spielen mit glatter Überzeugung gegeneinander. Und die Nebendarsteller – mit Mandy Patinkin und der wunderschönen Morena Baccarin – sind auch nicht schäbig. Essen Sie Ihr Herz aus, Jack Bauer: Homeland ist wie 24, nur mit weniger Waffenspiel und mehr Intelligenz.

3 Breaking Bad (AMC) – Als die vierte Staffel anbrach, fragten wir uns, was Walter White (Bryan Cranston) und dieses süchtig machende Drama über unglückselige Meth-Dealer möglicherweise als nächstes kochen könnten.

Die Antwort kam in Form einer faszinierenden Reise zur dunklen Seite – und einem explosiven Finale, in dem Walter den monströsen Bösewicht Gus Fring (Giancarlo Esposito) mit einem schockierenden Plan besiegte, der uns ziemlich umgehauen hat. Nun, da Walter sein inneres Böses vollständig angenommen hat, bleiben nur noch 16 Episoden. Wir können es kaum erwarten.

Gordon Ramsay Höllenküche

4 Modern Family/The Middle (ABC) – Okay, vielleicht ist es betrügerisch, zwei Shows in einen Slot zu stecken, aber diese hysterischen Mittwochskomödien sind großartige Begleitstücke.

Die gefeiertere Modern Family ist ein zweifacher Emmy-Champion, der weiterhin alle Sitcoms anführt, wenn es darum geht, ausgelassenen Humor mit warmem Herzen zu verbinden. Aber der unterschätzte Mittlere mit seinem verrückten Arbeiter-Clan und seiner konventionelleren Herangehensweise produziert oft genauso viele, wenn nicht mehr Lacher. Zeit, der Familie Heck etwas Liebe zu schenken.

5 Friday Night Lights (DirecTV/NBC) – Im Laufe der Jahre haben wir viele Shows bewundert, aber wir haben uns in einige wenige verliebt. Setzen Sie dieses großherzige Kleinstadtdrama ganz oben auf diese Liste.

Die späten, großartigen Lichter haben eine starke emotionale Bindung zu ihren treuen Anhängern geschmiedet, weil sie uns Charaktere gaben, die sich so echt und zuordenbar anfühlten, dass es manchmal weh tat. Aber es gab auch viele erhebende Triumphe – nicht nur auf dem Fußballplatz. Als das Ende kam, wurden wir mit einem überaus zufriedenstellenden Serienfinale belohnt, das für einen Abschluss und eine Fülle unglaublicher Erinnerungen sorgte. Fernsehsendungen kommen und gehen. Wie Texas ist dieser für immer.

6 American Horror Story (FX) – Die Macher Ryan Murphy und Brad Falchuk (Glee; Nip/Tuck) machen mit diesem reißerischen Psychothriller über eine in Schwierigkeiten geratene Familie (einschließlich Connie Britton und Dylan McDermott), die in ein Spukhaus zieht, weiterhin ihre Freaks wo die Hölle ausbricht.

Vollgestopft mit allem, von bösen Geistern und zitternden Stößen bis hin zu einem perversen Dienstmädchen und einem gespenstischen Vergewaltiger im Gummianzug, ist Horror Story so übertrieben, dass es manchmal so verrückt wie gruselig ist. Aber während einige Zuschauer vor Schreck (oder Abscheu) geflohen sind, können wir unsere Augen einfach nicht davon abwenden.

7 Downton Abbey (PBS) – Wir werden nicht lügen: Aufwendige Kostümdramen lassen unsere Augen oft glasig werden. Aber diese gut gespielte, romanhafte Geschichte einer umkämpften Familie britischer Adliger und ihrer bunten Diener stellte sich als lustiger Spaß heraus.

Denn ein brillantes Drehbuch von Julian Fellowes untersucht prägnante Themen wie Ehrgeiz, Macht und Innenpolitik und bietet dabei viele seifige Wendungen. Es hat nicht geschadet, dass es einen Anflug von ironischem Humor gab, der hauptsächlich von der höhnischen Szenendiebstahl Maggie Smith geliefert wurde.

8 The Good Wife (CBS) – In der dritten Staffel dieses Gerichtsverfahrens beschloss Alicia Florrick (Juliana Margulies), ihren ehebrecherischen Ehemann zu verlassen und ein bisschen mehr unartig als nett zu sein. Die darauf folgende Affäre mit ihrem Chef (Josh Charles) brachte unsere Bildschirme in Schwung und fügte einer bereits ausgezeichneten Serie Würze hinzu.

Lobenswerterweise haben die Autoren Alicia nicht vom Haken gelassen. Sie haben geschickt untersucht, wie diese Beziehung nicht nur für sie und Will, sondern auch für ihre Familie und die Firma zu Komplikationen führt. In der Zwischenzeit präsentieren sie auch weiterhin die überzeugendsten Gerichtsfälle der Hauptsendezeit.

9 Justified (FX) – Wie macht man eine bereits großartige Krimiserie mit ihrem ach so coolen Hauptdarsteller (Timothy Olyphant) noch faszinierender? Geben Sie ihm einen ausgefallenen Erzfeind und lassen Sie den Kampf um den Verstand beginnen.

Betreten Sie Margo Martindale, die für ihre faszinierende Darstellung der Kentucky Mountain Mama Mags Bennett einen Emmy eingefangen hat. Mags, der Kopf einer Drogendealer-Familie, konnte den Charme aktivieren, aber sie konnte auch kalt, berechnend und rücksichtslos sein. Das Ergebnis war eine spannungsgeladene Saison, die sich als genauso stark erwies wie ihr Apfelkuchen-Mondschein.

10 New Girl (Fox) – Indie-Idol Zooey Deschanel kann eine polarisierende Wirkung auf ein Publikum haben. Sie finden ihre rehäugige Geekiness entweder total bezaubernd oder total nervig.

Wir haben unsere Stimme für liebenswert abgegeben. Als dämliche, tollpatschige, freche, schrullige Jess reist sie im Takt ihres eigenen Titelsongs – und rockt dabei unsere Welt. Aber sie wäre nicht annähernd so charmant (oder urkomisch) ohne die Hilfe ihrer Hauptmänner (Max Greenfield, Jake Johnson, Lamorne Morris) oder das geschickte Gespür der Schöpferin Liz Meriwether für ausgefallenen, charakterbasierten Humor.

Stimulus-Checks für Kalifornier

Kontaktieren Sie Chuck Barney at cbarney@bayareanewsgroup.com . Lesen Sie seinen Blog unter http://blogs.mercurynews.com/aei/category/tv .


Tipp Der Redaktion