Es war die blutigste Schlacht in der Geschichte des Marine Corps und der Fotograf Joe Rosenthal war mittendrin.

Es war am fünften Tag dieser Schlacht, am 23. Februar 1945, als Rosenthal das ikonischste Foto des Zweiten Weltkriegs aufnahm. Das Bild, das zwei Tage später auf der Titelseite von Zeitungen in den USA veröffentlicht wurde, zeigte sechs Marines, die eine amerikanische Flagge auf Iwo Jima hissten.

Es brachte Rosenthal, der 2006 in einem Altersheim in Novato starb, einen Pulitzer-Preis 1945 und einen Platz in der Geschichte als der Fotograf ein, der eines der bekanntesten und am meisten reproduzierten Bilder aller Zeiten aufgenommen hat.



Um seinen Schuss zu bekommen, wich Rosenthal Schüssen aus, während er den höchsten Gipfel der abgelegenen japanischen Insel bestieg. Als die Marines sich darauf vorbereiteten, die Flagge als Symbol dafür zu hissen, dass die USA die zermürbende Schlacht gewinnen würden, stapelte Rosenthal, der 1,70 Meter groß war, Steine ​​und Sandsäcke, um einen besseren Blickwinkel zu erhalten. Als die Männer die Flagge hissten und sie in den Mount Suribachi stürzten, schoss Rosenthal den Schuss, der die Amerikaner in ihrer Heimat ermutigt hat, die von einem Krieg, der Hunderttausende von Amerikanern das Leben gekostet hatte, müde wurden.

Dies war im Februar 1945, als der Krieg zu Ende ging, aber die Verluste waren größer als je zuvor, sagte Hal Buell, ein ehemaliger Bildredakteur der Associated Press, der ein Buch über Rosenthals Image schrieb. In den USA wurden die Leute des Krieges müde und fragten: „Wann ist das Ding vorbei?“ Und dann kommt dieses Foto und es sagt: „Heiliger Rauch, es gibt den Sieg.“

Rosenthal, der 33 Jahre alt war und als Fotograf für die Associated Press über den Krieg berichtete, hatte versucht, sich in die US-Armee zu melden, wurde jedoch wegen seines schlechten Sehvermögens abgelehnt. Er gehörte während des Zweiten Weltkriegs zu den zivilen Fotografen, die mutig genug waren, direkt bei den Fronttruppen zu sein, sagte Col. Peter Underwood, der 32 Jahre lang bei den US-Marines gedient hat und jetzt Touren nach Iwo Jima und anderen historischen Orten führt Amerikanische Militärstandorte.

Rosenthal schickte seine Filmnegative von diesem Tag an im Flugzeug nach Guam, wo sie von Redakteuren zusammen mit Fotos von Dutzenden von Korrespondenten, die über den Krieg berichteten, entwickelt wurden. Der Fotoredakteur der Associated Press, John Bodkin, sah Berichten zufolge, wie sich Rosenthals Bild in einem dunklen Raum entwickelte, und rief aus: Hier ist eins für alle Zeiten!

Es fängt wirklich alles ein, was die meisten Marines anstreben, sagte Underwood. Man sieht die Intensität in ihren Gesichtern, ihre Opferbereitschaft. Er hat wirklich alles in diesem einen Bild eingefangen.

Als das Foto es in die USA schaffte, wurde es in Schaufenster, Kinos, Banken, Fabriken, Werbetafeln und Bus- und Bahnhöfe von Küste zu Küste geklebt. Der US-Postdienst hat das Bild zu einer Briefmarke gemacht. Und es wurde auf Plakaten für eine Kriegsanleihe-Aktion gedruckt, die einen Rekord von 26,3 Milliarden US-Dollar einbrachte.

Es war ein außergewöhnliches Foto, das zu einem sehr günstigen Zeitpunkt entstand, sagte Tom Graves, Historiker des in San Francisco ansässigen Joe Rosenthal Chapter der USMC Combat Correspondents Association. Es ist das wichtigste Foto, das jemals aufgenommen wurde. Kein anderes Foto hatte diesen Effekt und brachte so viel Geld ein.

In Verbindung stehende Artikel

Um den Beitrag des Fotografen zum Krieg zu würdigen, leitet Graves weiterhin eine Initiative, um ein Kriegsschiff der Marine nach Rosenthal zu benennen, der 35 Jahre lang als Nachrichtenfotograf für den San Francisco Chronicle arbeitete.

Mit Hilfe einer Handvoll Marine Corps-Veteranen hat Graves fast 6.000 Unterschriften zur Unterstützung seiner Petition gesammelt, die er an den Sekretär der US Navy geschickt hat.

Graves hat kein offizielles Wort darüber gehört, ob die Navy seinem Antrag stattgeben wird, aber die Combat Correspondents Association sammelt weiterhin Unterschriften über eine Online-Petition unter USSJoe.org .

In der Zwischenzeit organisiert Graves eine Ausstellung mit Rosenthals Werken, die dieses Jahr im San Francisco Veterans Memorial in der Van Ness Ave. 401 in San Francisco eröffnet wird. Die Ausstellung soll am 24. September beginnen und bis zum 21. Dezember zu sehen sein.


Tipp Der Redaktion