Es begann letzte Woche in Grand Rapids, Michigan, mit einem einzigen Akt der Großzügigkeit: Eine Frau soll die Kmart-Layaway-Konten mehrerer Fremder bezahlt haben.



Als sich die Nachricht verbreitete, gewann das Phänomen an Stärke und strömte aus dem Mittleren Westen nach außen, angeheizt durch Nachrichtenkonten und soziale Medien. Und diese Woche rollte die große Layaway-Welle in die Bay Area und erweckte das Wohlwollen von Menschen, die versuchten, die Weihnachtszeit für Mitbürger mit leichtem Geldbeutel etwas weniger belastend zu machen.

Kmarts in Hayward, Redwood City und San Mateo bestätigten, dass sie die Empfänger von Großzügigkeit waren. Der Laden am Mission Boulevard in Hayward hatte am späten Freitagnachmittag nur eine Spende erhalten, aber es war eine Wucht. Ein Mann steuerte 9.800 US-Dollar bei und zahlte 63 Konten ab, so Filialleiter John Pawlik. Store-Mitarbeiter wühlten sich am Freitag durch eine Liste von Konten und riefen ungläubige Kunden an. Einige reagierten mit Schock, andere mit Tränen, sagte Pawlik.





Wir sagen ihnen, dass der Weihnachtsmann gekommen ist, um ihren Aufenthalt zu bezahlen, sagte Pawlik.

Der Spender, der anonym bleiben möchte, sagte in einer E-Mail am Freitag, dass er Donnerstagnacht von der Kmart-Layaway-Kampagne erfahren habe. Ich konnte letzte Nacht nicht schlafen und wollte helfen, sagte der Mann, der sich nur als jemand identifizierte, der im Silicon Valley lebt und arbeitet. Ich will keine Werbung, sondern nur, um andere zu ermutigen, es weiterzuzahlen.



Kmart hat nicht gezählt, wie viele Konten im ganzen Land bezahlt wurden, aber die Zahl scheint sicher im Dutzend zu liegen – und vielleicht noch viel höher. Ein Sprecher sagte, das Unternehmen könne kaum den Überblick behalten, da in Staaten von Florida und Pennsylvania bis Oregon und Arizona neue Geschichten über Altruismus auftauchen.

Die Wohltäter bitten im Allgemeinen um Hilfe für Familien, die Gegenstände für kleine Kinder wegwerfen. Sie zahlen oft einen Teil des Guthabens, normalerweise alle bis auf ein paar Dollar oder Cent, damit die Layaway-Bestellung im System des Geschäfts verbleibt.



Die guten Samariter scheinen hauptsächlich Kmart-Läden zu besuchen, obwohl ein Wal-Mart-Sprecher sagte, dass einige seiner Geschäfte in Missouri und Illinois einige Layaway-Konten ausgezahlt haben. Kmart ist einer der wenigen großen Discounter, die das ganze Jahr über Layaway anbieten. Im Rahmen des Programms können Kunden Einkäufe tätigen, aber den Laden ihre Waren behalten lassen, da sie diese über mehrere Wochen langsam auszahlen.

Kmart-Vertreter sagen, sie hätten nichts getan, um die geheimen Weihnachtsmänner anzustiften oder die Großzügigkeit zu verbreiten. Es ist definitiv in der Saison des Schenkens, sagte Sprecher Tom Aiello. Wir fördern das nicht aktiv, aber wir lieben es, dass unsere Kunden anderen Kunden helfen.



Drei Leute waren um 15.30 Uhr am Layaway-Schalter im Kmart in der Delaware Street in San Mateo vorbeigekommen. Freitag, um Zahlungen für Menschen zu leisten, die sie noch nie getroffen hatten. Eine von ihnen war eine junge Frau namens Mary, die 20 Minuten in der Schlange wartete, um ein Konto von ungefähr 270 Dollar auf 20 Dollar zu begleichen. Mary, die ihren Nachnamen nicht nannte, hatte bereits den Laden am Veterans Boulevard in Redwood City besucht und 150 US-Dollar eingespart, wobei zwei Layaway-Konten fast vollständig gelöscht wurden.

Ich habe ziemliches Glück, also möchte ich es nur weiterzahlen, sagte Mary, die für ein Softwareunternehmen in San Mateo arbeitet.



Sam Chatfield, eine Aufseherin des San Mateo-Ladens, verschluckte sich, als sie sich an ihr Gespräch mit einem Kunden erinnerte, dessen Konto von mehreren hundert Dollar auf einen einzigen Cent gekürzt worden war.

Ich habe ihr gesagt, dass der Weihnachtsengel ihre Pause bezahlt hat, sagte Chatfield. Sie fing an zu weinen. Es hat mich angefangen zu weinen.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.




Tipp Der Redaktion