Ein Gesetzentwurf, der kalifornische Lagerarbeiter vor missbräuchlichen Quotensystemen schützen soll, wurde von Gouverneur Gavin Newsom unterzeichnet.

Der Gouverneur unterschrieb Montagerechnung 701 am Mittwoch, am selben Tag, unterzeichnete er auch 32 weitere Gesetzesvorlagen der Versammlung und des Senats, die von der kalifornischen Legislative genehmigt wurden.

ikea verfolge meine bestellung

Wir können nicht zulassen, dass Unternehmen Profit über Menschen setzen, sagte Newsom am späten Mittwoch in einer Erklärung. Die fleißigen Lagermitarbeiter, die uns in diesen beispiellosen Zeiten unterstützt haben, sollten keine Verletzungen riskieren oder wegen ausbeuterischer Quoten, die die grundlegende Gesundheit und Sicherheit verletzen, bestraft werden.



AB 701, verfasst von Assemblywomen Lorena Gonzalez, D-San Diego, ist die erste Gesetzgebung des Landes, die Unternehmen dazu veranlasst, die Produktivitätsanforderungen und Arbeitsgeschwindigkeitsmetriken offenzulegen, die sie für Mitarbeiter festlegen.

Das Gesetz verbietet es Arbeitern, entlassen zu werden, weil sie eine Quote nicht erfüllen, die ihre Fähigkeit, die Toilette zu benutzen oder Ruhepausen einzulegen, beeinträchtigt, und es verbietet Arbeitgebern, Lagermitarbeiter zu disziplinieren, weil sie bei der Einhaltung der Gesundheits- und Sicherheitsgesetze nicht an der Arbeit sind.

AB 701 nennt Amazon nicht speziell, aber Befürworter und Gegner des Gesetzes sagten, dass der in Seattle ansässige E-Commerce-Riese eindeutig das Ziel der Vorschriften war.

Amazon drängt die Arbeiter, ihren Körper für die Lieferung am nächsten Tag zu riskieren, während sie nicht einmal die Toilette benutzen können, ohne Vergeltungsmaßnahmen zu befürchten, sagte Gonzalez kürzlich. Wir können nicht zulassen, dass Unternehmen durch die Verletzungen ihrer Mitarbeiter reich werden.

In einem Interview im Februar 2020 im The Guardian sagte ein Amazon-Sprecher: Wie die meisten Unternehmen haben wir Leistungserwartungen für jeden Amazonas und messen die tatsächliche Leistung an diesen Erwartungen.

Der Gesetzentwurf würde es den Arbeitnehmern untersagen, entlassen zu werden, weil sie eine Quote nicht erfüllen, die ihre Fähigkeit, die Toilette zu benutzen oder Ruhepausen einzulegen, beeinträchtigt, und es würde Arbeitgebern davon abhalten, Lagermitarbeiter zu disziplinieren, weil sie bei der Einhaltung der Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften nicht an der Arbeit sind Gesetze. (Foto von Terry Pierson, The Press-Enterprise/SCNG)

Starker Widerstand

Die Verband der kalifornischen Einzelhändler lehnte AB 701 ab und sagte, dass es zu viele Unternehmen betrifft, wenn die Maßnahme eindeutig auf Amazon abzielt.

Wenn Sie so ein riesiges Netz auswerfen, um ein Unternehmen zu verfolgen, wird dies unbeabsichtigte Konsequenzen haben, sagte Verbandspräsidentin Rachel Michelin. Wir haben bereits Cal/OSHA, die befugt ist, die Sicherheit am Arbeitsplatz durchzusetzen. Wenn die Vorschriften mehr Zähne brauchen, fangen wir damit an, anstatt eine ganze Reihe neuer Gesetze zu schaffen.

Michelin sagte, der Gesetzentwurf würde sich auf Distributionszentren in mehreren Branchen auswirken und die Lebenshaltungskosten der Kalifornier erhöhen, gut bezahlte Arbeitsplätze vernichten und die fragile Lieferkette der Region beschädigen.

Fünfzig Organisationen, von Einzelhändlern und Lebensmittelherstellern bis hin zu Autoteileherstellern und ethnischen Handelskammern, sind gegen AB 701. Sie sind über . vereint noonab701.org .

Kalifornien Immobiliennachrichten

ZU Kürzlich durchgeführte Studie durchgeführt von der in Ontario ansässigen Ressourcenzentrum für Lagerarbeiter und Human Impact Partner betonte die strengen Arbeitsbedingungen in Amazon-Lagerhäusern.

Arbeiter berichteten, dass die überhöhten Quoten von Amazon es unmöglich machen, die Arbeit abzuschließen und die Rate sicher zu machen, heißt es in dem Bericht. Die Mehrheit der befragten Arbeitnehmer gab an, dass sie einen ständigen Stresszustand erlebten, um mitzuhalten.

Ein dem Bericht beigefügtes Informationsblatt zeigt, dass Amazon-Lagerarbeitern neben ihrer 30-minütigen Mittagspause nur sechs Minuten Freizeit pro Tag erlaubt sind. Mitarbeiter sagen, dass die nächste Toilette in den riesigen Lagerhallen des Unternehmens oft mehr als sechs Minuten von ihrem Arbeitsplatz entfernt ist.

Die Arbeitsraten von Amazon diktieren ein gefährliches Arbeitstempo, das zu Verletzungen führt, heißt es in dem Bericht. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein hohes Arbeitstempo mit einer Reihe von gesundheitlichen Auswirkungen verbunden ist, darunter Nacken- und Schulterschmerzen, Muskel- oder Gelenksymptome und Rückenerkrankungen.

67 Prozent der für die Studie befragten Amazon-Mitarbeiter berichteten von Verletzungen durch ihre Arbeit bei Amazon, und 75 Prozent gaben an, dass ihre erforderliche Arbeitsrate entweder immer oder oft zu hoch ist, um in einem sicheren Tempo zu arbeiten.

Gemäß AB 701 haben Lagerarbeiter, die glauben, dass eine Quote unsicher ist, Anspruch auf 90 Tage ihrer persönlichen Arbeitsgeschwindigkeitsmetriken und Beschreibungen von Quoten, um Verstöße besser dokumentieren zu können.

Wenn ein Arbeitnehmer innerhalb von 90 Tagen nach Anforderung der Daten oder Beschwerde bei seinem Arbeitgeber oder einer staatlichen Behörde über eine unsichere Quote disziplinarisch belangt wird, begründet AB 701 die Vermutung, dass es sich um Vergeltungsmaßnahmen handelte.

Das Folgende ist eine Liste, die vom Büro des Gouverneurs für Rechnungen bereitgestellt wird, die Newsom am Mittwoch, den 22. September unterzeichnet hat:

was soll man unter eichen pflanzen
  • AB 239 von Versammlungsmitglied Carlos Villapudua (D-Stockton) – Winzer und Branntweinhersteller: Ausübung von Privilegien: Standorte.
  • AB 262 von Versammlungsmitglied Jim Patterson (R-Fresno) – Menschenhandel: Entlastung für die Opfer.
  • AB 565 von Versammlungsmitglied Tom Lackey (R-Palmdale) – Interinstitutioneller Beratungsausschuss für Ausbildung: obdachlose Jugendliche und Pflegekinder.
  • AB 624 von Abgeordneter Rebecca Bauer-Kahan (D-Orinda) – Jugendliche: Übergabe an Strafgerichtsbarkeit: Berufungen.
  • AB 700 von Abgeordneten Jordan Cunningham (R-San Luis Obispo County) – Strafverfahren: Anklage und Prozess.
  • AB 744 von Abgeordneten Freddie Rodriguez (D-Pomona) – Staatsstraßen: Staatsstraße 83: Reduzierung.
  • AB 746 von Versammlungsmitglied Sabrina Cervantes (D-Riverside) – Adoption: Adoption durch Stiefeltern.
  • AB 784 von Versammlungsmitglied Bill Quirk (D-Hayward) – Alameda-Contra Costa Transit District.
  • AB 788 von Versammlungsmitglied Lisa Calderon (D-Whittier) – Jugendliche: Wiedervereinigung.
  • AB 898 von Versammlungsmitglied Alex Lee (D-San Jose) – Strafregister: Automatische Entlastung von Verurteilungsakten.
  • AB 941 von Versammlungsmitglied Steve Bennett (D-Ventura) – Unterstützung für Landarbeiter: Ressourcenzentren.
  • AB 1031 von Versammlungsmitglied Carlos Villapudua (D-Stockton) – Staatliche Agenturen: Praktikanten und studentische Hilfskräfte: Einstellungspräferenz.
  • AB 1157 von Assemblymember Alex Lee (D-San Jose) – Controller: Transportation Funds: Distribution and Reporting Requirements.
  • AB 1247 von Versammlungsmitglied Ed Chau (D-Arcadia) – Strafverfahren: Beschränkungen der Handlungen.
  • AB 1267 von Assemblymember Jordan Cunningham (R-San Luis Obispo County) – Alkoholische Getränke: Werbung oder Förderung einer Spende an eine gemeinnützige Wohltätigkeitsorganisation.
  • AB 1275 von Versammlungsmitglied Reginald Byron Jones-Sawyer, Sr. (D-Los Angeles) – Kontrolle alkoholischer Getränke: Minderjährige.
  • AB 1281 von Assemblymember Blanca Rubio (D-Baldwin Park) – Strafverfahren: Schutzanordnungen.
  • AB 1318 von Assemblymember Mark Stone (D-Scotts Valley) – Aufgeschobener Eintritt des Urteilspilotprogramms.
  • AB 1374 von Versammlungsmitglied Kevin Mullin (D-South San Francisco) – Führerschein: Organspende.
  • AB 1499 von Assemblymember Tom Daly (D-Anaheim) – Transport: Design-Build: Autobahnen.
  • AB 1579 des Justizausschusses – Omnibus Familienrecht.
  • SB 241 von Senator Thomas Umberg (D-Santa Ana) – Zivilklagen.
  • SB 315 von Senator Richard D. Roth (D-Riverside) – widerrufliche Übertragung auf Todesurkunden.
  • SB 323 von Senatorin Anna Caballero (D-Salinas) – Kommunalverwaltung: Wasser- oder Abwasserversorgung: rechtliche Schritte.
  • SB 333 von Senatorin Susan Talamantes Eggman (D-Stockton) – San Joaquin Regional Transit District: Beschaffung.
  • SB 501 von Senator Bob Wieckowski (D-Fremont) – Ansprüche gegen öffentliche Einrichtungen.
  • SB 509 von Senator Scott Wilk (R-Santa Clarita) – Optometrie: COVID-19-Pandemie: temporäre Lizenzen.
  • SB 548 von Senatorin Susan Talamantes Eggman (D-Stockton) – Tri-Valley-San Joaquin Valley Regional Rail Authority: Verkehrsanbindung.
  • SB 734 von Senator Ben Hueso (D-San Diego) – Sanierungsagenturen: Passthrough-Vereinbarungen: Änderung.
  • SB 762 von Senator Bob Wieckowski (D-Fremont) – Verträge.
  • SB 779 von Senator Josh Becker (D-Menlo Park) – California Workforce Innovation Opportunity Act: Erwerbs- und Lernprogramme.
  • SB 813 des Committee on Governance and Finance – Local Government Omnibus Act von 2021.

In Verbindung stehende Artikel

  • Ein riesiger Industriekomplex ist auf 32 Hektar im Norden von San Jose geplant
  • Amazon weitet den Einkaufsbummel von Immobilien in der Bay Area aus
  • Amazon enthüllt „Jetsons“-ähnlichen Roaming-Roaming-Roboter für zu Hause


Tipp Der Redaktion