Daniels lange Regierungszeit in Kalifornien ist vorbei.

Daniel ist seit 1994 der beliebteste Name des Staates für Babys und wurde von Jacob auf der neu veröffentlichten Liste 2010 abgesetzt.

Isabella war mit knappem Abstand der Mädchenname Nr. 1 – nur zwei Babys – vor Sophia. Es war Isabellas zweites Jahr an der Spitze, nachdem sie 2009 Emilys neunjährige Laufbahn beendet hatte.



Die Sozialversicherungsbehörde hat am Dienstag Listen der 100 beliebtesten Namen nach Bundesstaat für 2010 veröffentlicht. Letzte Woche veröffentlichte sie die landesweiten Zahlen, angeführt von, ja, Jacob und Isabella. Die Daten basieren auf Anträgen auf Sozialversicherungskarten für im letzten Jahr geborene Babys.

1-Sterne-Restaurants in meiner Nähe

Daniel fiel nicht weit ab und belegte Platz 2 in Kalifornien. Neu in den Top 10 der Jungs waren Jayden und Nathan , während Matthew und Josua herausgefallen.

Ava und Sofia, in einem toten Rennen in die Top 10 der Mädchen aufgenommen und Ashley fiel aus. Sophia, Emily und Mein behielten ihre 2-3-4-Platzierungen des Vorjahres.

Weitere Hinweise zu kalifornischen Babynamen:

welche fahrgeschäfte sind heute im disneyland geschlossen

- Obwohl Wilhelm auf Platz 5 landesweit stand, war es nur 27. auf der Landesliste. Andere Top-10-US-Namen, die in Kalifornien nicht so beliebt sind: Noah, Michael, Aiden.

- Madison, Nr. 8 national, war nur Nr. 19 unter den kalifornischen Mädchen. Das eher Retro Kimberly, auf der anderen Seite war er Nr. 20 in Kalifornien, Nr. 68 in den USA. Der Höhepunkt der nationalen Popularität erreichte 1966-67.

gymnastik rio 2016 fernsehplan

— Jacob und William waren in 13 Staaten jeweils die beliebtesten Jungennamen. Die Ausreißer, Nr. 1 in nur einem Bundesland, waren Alexander (Illinois), James (Wyoming), Owen (Maine), Ryan (Massachusetts) und Wyatt (Montana).

— Obwohl die konventionelle Meinung besagt, dass die Namensgebung von Mädchen kreativer ist, war Isabella in 24 Bundesstaaten der beliebteste Name, und die Mädchennamen Nr. 1 aller Bundesstaaten waren in den nationalen Top 10.

— Utah hat seine Tradition unkonventioneller Namen beibehalten, mit Top-100-Auswahlen, darunter Paisley, Brielle, Brynlee, Aspen und Hasel für Mädchen, Bridger, Kyler und Daxton für Jungs.

– Wenn die Schreibweisen Jayden/Jaden als ein Name gezählt würden, wäre es die Nummer 3 unter den kalifornischen Jungen. Sophia / Sofia zusammen würde Isabella bei weitem übertreffen; Chloe/Khloe wäre Nr. 5 und Zoe/Zoey Nr. 10.

- José, das 1999 Schlagzeilen machte, als es in Kalifornien auf Platz 2 aufstieg, seinen Abrutsch fortsetzte und auf Platz 19 rangierte. Fast alle hispanischen Namen auf der Jungenliste fielen in der Rangliste zurück, einschließlich der populären Gesichtspunkt, die von Nr. 3 auf Nr. 5 rutschte. Eine Ausnahme: Alexander.

— Große Gewinne wurden protokolliert von John und Leonardo auf der kalifornischen Jungenliste und von Khloe, Zoe, Brooklyn, Charlotte und Ziemlich auf der Mädchenliste.

Frau heute tot in Los Angeles aufgefunden

— Wichtige Tropfen: Bryan und Brian unter Jungen, Leslie, Daniela und Gabriella unter Mädchen.

— Unter den Namen, die seit 2009 in den kalifornischen Top 100 neu sind: Oliver, Eli und Elias, Scarlett, Valentina, Stella und Lillian .

Die Top-100-Listen für alle Bundesstaaten finden Sie unter http://www.ssa.gov/OACT/babynames/state/index.html .


Tipp Der Redaktion