BRUNSWICK, Maine — Ein fast hundert Jahre alter Jagdstiefel setzt sich bei einer jüngeren Generation durch, die Gebrauchsschuhe als angesagt sieht.

Der bekannte Entenstiefel von L.L. Bean mit Obermaterial aus Leder und Gummisohlen – entworfen für den Schlamm und Schnee – ist aufgrund seiner neu entdeckten Popularität auf College-Campus zu einer Art Modestatement geworden, sagt das Unternehmen. Ein weiterer Grund sind neue Styles, darunter etwas, das sich Leon Leonwood Bean 1912 sicherlich nie vorgestellt hatte: leuchtend blaues und pinkes Leder, neu für den Frühling.

Ein Teil des Erfolgs des Stiefels ist seine Vielseitigkeit, auf Scheunen oder in der Stadt, bei Schnee oder Regen.



Am Bowdoin College in Brunswick trägt Zina Huxley-Reicher aus New York fast täglich ihre dunkelbraunen, mit Lammfell gefütterten Stiefel zu Rock oder Jeans. Sie hat nur ein Paar, aber einige Klassenkameraden haben mehrere.

Sie sind sehr praktisch, aber sie sind auch zu einem Modetrend geworden, sagte sie. Sie sind einfach und haben einen robusten Look, der als modische Sache angenommen wurde.

Der Verkauf ist von 150.000 Paar vor vier Jahren auf etwa 400.000 in diesem Jahr gestiegen, sagte Jack Samson, L.L. Bean Senior Manager für die Fertigung in Braunschweig. Im nächsten Jahr soll die Nachfrage 500.000 erreichen.

Trotz eines Trends zur Offshore-Produktion erweitert der Outdoor-Einzelhändler seinen Produktionsbetrieb in Maine um 125 Vollzeitmitarbeiter, um mit den Bestellungen Schritt zu halten.

Der bekannte Stiefel scheint von einem Retro-Trend zu profitieren, seien es Penny-Loafer oder die Blue Jeans der 1969er Serie von Gap, sagte Candace Corlett, Präsidentin von WSL Strategic Retail in New York.

Es ist ein bisschen wie die Coca-Cola-Flasche oder die schlanken silbernen Linien von Apfel ( AAPL ). Es ist ikonisch. Und wenn Sie diese Art von Symbol haben, nutzen Sie es, sagte Corlett. Die gute Nachricht ist, dass die Ikone von L.L. Bean von vor Jahrzehnten einen emotionalen Nerv trifft bei Menschen, die sich nach der guten alten Zeit sehnen.

Ein weiterer Faktor, der Bean helfen könnte: Außer Ugg Boots und Crocs gab es in den letzten Jahren wenig Neues und Aufregendes im Schuhbereich, sagte Alexander Geyman, Redakteur von Focus on Fashion Retail, außerhalb von Los Angeles.

Der originale Jagdschuh wird nicht nur bei L.L. Bean verehrt. Es ist zu einem inoffiziellen Symbol von Maine geworden, wie die felsige Küste und Hummer. Vor dem 24-Stunden-Einzelhandelsgeschäft in der Nähe des Firmensitzes in Freeport steht ein riesiger L.L. Bean-Boot. Touristen machen regelmäßig Fotos.

Die Stiefel tragen das Label Made in the USA, das heutzutage kaum noch in Schuhen zu finden ist. Landesweit ist die Zahl der Arbeitsplätze in der Schuhherstellung nach Angaben des US-Arbeitsministeriums von mehr als 200.000 in den 1970er Jahren auf 12.500 in diesem Jahr gesunken. In Maine erreichten in den 1960er Jahren mehr als 25.000 Arbeitsplätze in der Schuhherstellung ihren Höhepunkt, und im vergangenen Jahr gab es nach Angaben des Arbeitsministeriums von Maine 1.300 Arbeitsplätze.

Wir haben uns verpflichtet, da es unser Markenzeichen ist, und aufgrund unseres Erbes, dass sie immer in Maine hergestellt werden, sagte Sprecherin Carolyn Beem.

Wie die Geschichte erzählt, hat L.L. Bean den Jagdstiefel für sich selbst entworfen, nachdem seine Füße auf einem Jagdausflug nass und kalt wurden, und es war kein sofortiger Erfolg. Neunzig der ersten 100 verkauften Paare im Jahr 1912 wurden nach der Trennung des Leders zurückgegeben; Bean hatte eine Zufriedenheitsgarantie, also gab er das Geld der Kunden zurück.

Heutzutage gibt es den original L.L. Bean Hunting Shoe ungefüttert oder mit verschiedenen Innenfuttern, darunter Gore-Tex, Thinsulate und Shearling.


Tipp Der Redaktion