Haltet euch an euren Plätzen fest, Bay Area-Publikum. Uber-Tenor Jonas Kaufmann kommt in die Stadt. Schließlich. Kaufmann wurde am 10. Juli 1969 in München geboren und gilt als bester deutscher Tenor des letzten halben Jahrhunderts. Er wurde auch mit Placido Domingo verglichen, sowohl in Bezug auf seine Arbeitsmoral als auch auf die polierten Bariton-Obertöne in seiner Stimme. Er wird wegen seiner großen, schlanken Statur und seinem dunklen, lockigen Haar als Adonis bezeichnet. Darüber hinaus erntet er großes Lob für die dramatische Kraft seiner musikalischen Darstellungen, sowohl auf großen Opernbühnen als auch in intimen Liederabenden.

Mit seinen ausverkauften Auftritten als Don Jose in Carmen und Cavaradossi in Tosca eroberte er das Publikum der Metropolitan Opera in der letzten Saison im Sturm. Met-Manager Peter Gelb scheint dem zuzustimmen, da er Kaufmann verpflichtet hat, die Rolle des Sigmund in der Robert Lepage-Produktion von Die Walküre später in diesem Frühjahr zu singen. Und obendrein gilt Kaufmann als Mustervater seiner drei kleinen Kinder und Mustermann seiner Frau, der Mezzosopranistin Margarete Joswig, mit der er in Zürich lebt.

Aber können Sie glauben – dieser Wundersänger ist noch nicht live in der Bay Area aufgetreten? Dieser ungeheuerlichen Situation wird abgeholfen, wenn um 19 Uhr seine gepriesene Stimme erklingt. 13. März in der Zellerbach Hall auf dem Campus der UC Berkeley. Das dem Lied gewidmete Rezital wird gemeinsam von der San Francisco Opera (wir hoffen, bevorstehende Engagements an der S.F. Opera vorwegnehmen zu können) und Cal Performances gesponsert.



Den Höhepunkt des Programms bildet Robert Schumanns Liederzyklus Dichterliebe aus dem Jahr 1842. In einem E-Mail-Interview verriet Kaufmann kürzlich, dass „Dichterliebe“ der erste vollständige Liederzyklus war, den ich je gelernt und aufgeführt habe. Glücklicherweise war es Helmut Deutsch, mit dem ich an diesem berühmten Zyklus gearbeitet habe. Er war Professor in der Liedabteilung der Münchener Musikhochschule und damals mein Lehrer.

Und zum Glück wird Deutsch der Klavierbegleiter seines Zellerbach-Recitals sein.

Wann werden die kalifornischen Stimulus-Checks ausgehen?

Kaufmann merkte an, dass er durch das Hören der großartigen und endgültigen Aufnahme von Dichterliebe des verstorbenen deutschen Tenors Fritz Wunderlich lernte, was es mit dem Liedgesang auf sich hat.

Es geht darum, wie Sie Emotionen ausdrücken. Es gehe darum, wie es eine direkte Verbindung zwischen deinem Zwerchfell und dem Bauch des Publikums geben kann, schrieb er in buntem Rhythmus.

Nach seiner Kindheit gefragt, erinnerte er sich: Eine meiner frühesten musikalischen Erinnerungen ist, dass mein Vater und ich eine Radiosendung hörten. Wir hörten eine Baritonstimme, und mein Vater sagte: ‚Das ist Hermann Prey.‘ Ich war damals 5 Jahre alt und erinnere mich noch gut daran, dass ich dachte: Wie um alles in der Welt kann er einen Sänger nur an seiner Stimme erkennen?

Er erinnerte sich auch an seine Einführung in die Oper im Alter von 6 Jahren. Das erste Mal, als ich daran dachte, Sänger zu werden, war eine Sonntagnachmittagsvorstellung für Kinder im Nationaltheater in München. Die Oper war „Madame Butterfly“. Meine Schwester fand es keine gute Aufführung. Aber für mich war es eine entscheidende Erfahrung. Dies war der Moment, in dem ich dachte: Teil dieser (musikalischen) Welt zu sein, muss der Himmel sein.

Disneyland-Tickets 2021

Additional works on his Zellerbach program will be Richard Strauss’ Schlichte Weisen, Sehnsucht, Nachtgang, Freundliche Visionand Vier Lieder.

Erwarten Sie Großes von seinem Strauss. Hans Hotter, der große Wagner-Sänger und einer der engsten Freunde von Strauss, war Kaufmanns Strauss-Trainer.

Tickets, -0, sind bei 510-642-9988 oder www.calperformances.org .

PUCCINI ON TAP: Madama Butterfly der Livermore Valley Opera unter der Leitung von Alexander Katsman und unter der Regie von Brian Luedloff wird um 20 Uhr eröffnet. 12. März, Wiederholung um 20 Uhr 19. März im Bankhead Theater, 2400 First St., Livermore. Tickets kosten - bei 925-373-6800 oder www.livermoreperformingarts.org .

Kontaktieren Sie Cheryl North at cherylnorth@hotmail.com .

nicht verpassen

EIN GUTER MEZZO-SUBS FÜR EINEN ANDEREN: Zheng Cao, einer der beliebtesten Mezzosopranistinnen der Bay Area, ersetzt Frederica von Stade als Solistin mit Nicholas McGegan und dem Philharmonia Baroque Orchestra bei Konzerten zur US-Premiere von Nathaniel Stookeys Into the Bright Lichter, unterlegt mit Texten von von Stade. Werke von Rebel, Händel, Gluck und Rameau runden das Programm um 20 Uhr ab. Freitag im Herbst Theatre in San Francisco, Wiederholung 20:00 Uhr Samstag und 19:30 Uhr Sonntag in der First Congregational Church in Berkeley, 20 Uhr Dienstag im Center for Performing Arts in Atherton und 20:00 Uhr Mittwoch im Lesher Center for the Arts in Walnut Creek. Zheng Cao wird auch der Solist von PBO in seinem All-Mozart-Konzert sein, das für 14 Uhr geplant ist. 13. März am Conservatory of Music in San Francisco.
Tickets kosten zwischen 30 und 90 US-Dollar. Für San Francisco, Berkeley und Atherton rufen Sie 415-392-4400 an oder gehen Sie zu www.cityboxoffice.com . Walnut Creek Tickets sind erhältlich unter 925-943-7469 oder unter www.lesherartscenter.org .

online

Stimme von Rapunzel verwirrt

To hear Jonas Kaufmann sing Strauss lieder, go to ContraCostaTimes.com oder InsideBayArea.com .


Tipp Der Redaktion