Stanford Quarterback Andrew Luck ist einer von fünf Finalisten für die Heisman Trophy, zusammen mit Baylor Quarterback Robert Griffin III, Alabama Runningback Trent Richardson, Wisconsin Runningback Montee Ball und LSU Cornerback Tyrann Mathieu.

Der Gewinner wird am Samstag bekannt gegeben.

Einst der Spitzenreiter, belegte Luck bei der letzten Heisman Pundit-Strohumfrage unter 13 Wählern im ganzen Land den zweiten Platz – hinter Griffin III.



Luck sagte am Montagabend, dass er hofft, dieses Mal zu gewinnen.

Niemand möchte Zweiter, Dritter oder Vierter werden, daher wäre es für die Schule sehr spannend, sagte er.

Luck versucht, der erste Spieler seit Georgia zu werden, der 1982 Herschel Walker zurückführt, um den Heisman zu gewinnen, nachdem er im Vorjahr den zweiten Platz belegt hatte.

Seit Jim Plunkett im Jahr 1970 hat kein Stanford-Spieler den Heisman gewonnen, obwohl der Kardinal die letzten beiden Zweitplatzierten hervorgebracht hat: Toby Gerhart im Jahr 2009 und dann Luck.

Ich weiß nicht, ob wir große Aussagen oder Aussagen jeglicher Art machen wollen, sagte Luck über den jüngsten Heisman-Lauf. Alles, was es zeigt, ist, dass dieses Programm für eine Weile hier bleibt – in der Nähe der Spitze des College-Footballs.

Kardinaltrainer David Shaw wiederholte am Montag, was er in der vergangenen Woche gesagt hat, als er sich für Luck als den besten Fußballspieler des Landes eingesetzt hat.

Es klinge wie ein fiktiver Spieler, sagte er über die Auszeichnungen. Aber es ist die Wahrheit.

Am frühen Montag gewann Luck den Johnny Unitas Golden Arm Award, der dem Quarterback verliehen wird, der Charakter und schulische und sportliche Leistung am besten verkörpert.

Oregon: Der All-America Cornerback Cliff Harris wurde aus Oregon entlassen, weil er gegen die Teamregeln verstoßen hat. Harris wurde bereits im Oktober wegen einer Verkehrskontrolle von den Ducks suspendiert und durfte nicht an Teamaktivitäten teilnehmen. Er verpasste die letzten fünf Spiele der regulären Saison und das Pac-12-Meisterschaftsspiel am vergangenen Wochenende.

Die Fresno Bee berichtete, dass Harris am 25. November in Fresno wegen des Besitzes von weniger als einer Unze Marihuana angeklagt wurde. Ein Sprecher von Oregon wollte die Art des Verstoßes, der zur Entlassung von Harris führte, nicht bestätigen.

UCLA: Die Schule hat die Suche nach ihrem nächsten Trainer wieder neu ausgerichtet. Den Bruins wurde gesagt, dass es nicht Al Golden sein wird, der laut einer Person aus der Nähe der Situation, die nicht berechtigt ist, zu diesem Thema zu sprechen, angab, dass er an dem Job nicht interessiert sei. Laut anderen mit der Suche vertrauten Personen hat sich die UCLA nun auf den ehemaligen Defensivkoordinator der 49ers und den Cheftrainer der Atlanta Falcons und Seattle Seahawks, Jim Mora, konzentriert.

Hawaii: Trainer Greg McMackin geht nach einer enttäuschenden 6:7-Saison in den Ruhestand und verpasst zum zweiten Mal in seinen vier Jahren bei den Warriors die Nachsaison.

Florida Atlantic: Carl Pelini wurde von Florida Atlantic verpflichtet, wo er der zweite Trainer in der Programmgeschichte wird und den inzwischen pensionierten Howard Schnellenberger ersetzt.

Miami: Receiver Tommy Streeter und Defensive Tackle Marcus Forston, beide Redshirt-Junioren, haben beschlossen, sich vorzeitig für den NFL-Entwurf zu melden.

The Associated Press, Los Angeles Times und The Sun Sentinel (Fort Lauderdale, Florida) haben zu diesem Bericht beigetragen.


Tipp Der Redaktion