Dear Miss Behavin’: Mein Puggle Porky macht dieses alarmierende Atemgeräusch, ähnlich einem Hupen. Es ist nicht auf eine Krankheit zurückzuführen, da es auftritt, wenn er aufgeregt ist – wenn ich von der Arbeit nach Hause komme oder während eines Spaziergangs an der Leine. Was sind das für Episoden?

Herr Sand in San Mateo

Sehr geehrter Herr Sand: Die alarmierenden Atemgeräusche, die Porky anzeigt, können umgekehrtes Niesen sein. Es wird umgekehrtes Niesen genannt, da es sich ähnlich anhört wie das Einatmen von Niesen oder das Rückwärtsschnauben. Die häufigste Ursache ist eine Reizung des weichen Gaumens.



Wenn Ihr Hund seinen Hals streckt, dehnt sich seine Brust aus, während er versucht, tief einzuatmen. Seine Luftröhre verengt sich, wodurch es schwieriger wird, eine normale Menge Luft aufzunehmen. Viele Hunde tun dies, obwohl es bei Rassen mit flachem Gesicht (Boxer oder Möpse) häufiger vorkommt, die einen natürlichen, verlängerten weichen Gaumen haben. Einige kleine Hunde (Yorkies oder Beagles) niesen rückwärts, weil sie kleinere Kehlen haben.

ist surfen eine olympische sportart

Aufregung, schnelles Essen oder Trinken, sogar das Ziehen an der Leine kann zu Reizungen im Hals führen und das Hupen auslösen. Hupen treten in kurzen Schüben auf. Wenn das Hupen also häufig über einen längeren Zeitraum auftritt, kann ein zugrunde liegender Umweltreizstoff wie Milben, Pollen oder Allergien vorliegen.

Manche verwechseln umgekehrtes Niesen mit einer kollabierten Luftröhre. Denken Sie daran, dass umgekehrtes Niesen auf eine Reizung des weichen Gaumens zurückzuführen ist. Bei einer kollabierten Trachea wird der Knorpelring in der Trachea geschwächt, wodurch sich die Membran löst und bei jedem Kitzeln im Rachen Husten auslöst. In diesem Fall möchten Sie tierärztlichen Rat einholen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Porky umgekehrt niest oder hustet, gehen Sie auf Nummer sicher und lassen Sie ihn untersuchen.

Es gibt nicht viel, was Sie tun können, um umgekehrtes Niesen zu behandeln. Und zu diesem Zeitpunkt sind keine langfristigen negativen Auswirkungen bekannt, vorausgesetzt, die Hupenkrämpfe sind kurz und kurz. Aber um zu helfen, können Sie versuchen, seinen Hals zu massieren, um den Krampf zu lindern. Oder bedecken Sie seine Nasenlöcher für einen kurzen Moment, damit Porky schluckt und die Reizung beseitigt. Einige haben auch homöopathische Behandlungen ausprobiert. Wenn Porky das nächste Mal hupt, keine Panik. Gib Porky stattdessen einen Moment, um zu Atem zu kommen.

Terri Wong ist Verhaltens- und Trainingsassistentin bei der Peninsula Humane Society & SPCA. Für weitere Informationen besuchen Sie WWW.PHS-SPCA.ORG oder rufen Sie 650-340-7022, Durchwahl an. 317.


Tipp Der Redaktion