Der Earth Day an der Hacienda Elementary Environmental Science Magnet School umfasste Lieder und Gedichte, Reden und Hommagen an Mutter Erde. Das Übliche.

Dann führten studentische Reiseleiter Familie und Freunde durch einen Mammutbaumwald, kletterten in Kaliforniens hügeligem Chaparral herum und schlängelten sich durch einen Eichenwald. Sie wiesen auf die ansässigen Schildkröten in den oberen und unteren Teichen hin und versicherten den Besuchern, dass es viele, viele Krebse gibt, die in den Teichen leben.

Der Fünftklässler Benjamin McDaid macht deutlich, dass die Schüler den Wettbewerbsgeist genießen, zu sehen, wer die meisten Krebse fangen kann, sagt jedoch, dass die Krebse in den Teich zurückgebracht werden, sobald die Auszählung für die Angeberrechte abgeschlossen ist.



funktioniert die Körperpackung?

Sie fragen sich wahrscheinlich, wie wir die Krebspopulation kontrollieren, sagt er ohne Aufforderung. Wir essen sie nicht, aber die Schildkröten schon.

Das Tolle am Earth Day auf der Hacienda ist, dass sich ein Ausflug durch die Mammutbäume und Eichen, die Teiche und den Chaparral wie echt anfühlt – und das ist es auch. Aber man muss den Campus am 1290 Kimberly Drive nie verlassen, um es zu erleben.

Die Schule liegt inmitten einer Wohngegend zwischen Hillsdale und Bryan Avenue, westlich des Almaden Expressway. Das naturwissenschaftliche Klassenzimmer im Freien ist von einem Zyklonzaun umgeben, der von Weinreben und anderen Pflanzen getarnt ist. Von innen vergisst man leicht, dass sich das Vorstadtleben direkt außerhalb des Zauns abspielt.

Das Konzept dieses naturwissenschaftlichen Klassenzimmers im Freien reicht 40 Jahre zurück, als die Hacienda noch als Valley View School bekannt war. Lehrerin Edy Young und ihr Schulleiter Fred Ross beschlossen, ein naturwissenschaftliches Programm mit einem praktischen Labor im Freien zu schaffen, das die Schüler mit der Natur verbindet.

Shirley Daigle war eine der Besucherinnen, die am 22. April einen Rundgang durch den Naturwissenschaftsunterricht machten. Sie war Anfang der 70er Jahre PTA-Präsidentin an der Schule gewesen und sagte, dass die Bemühungen der Eltern in Freiwilligenarbeit und Fundraising diese Vision zu einem gemacht haben Wirklichkeit.

Der SJUSD-Vorstand hat 1.000 US-Dollar in Form eines Innovationsstipendiums für Lehrer eingebracht. Die Schüler halfen bei der Entwicklung des Konzepts verschiedener Pflanzengemeinschaften, die das Santa Clara Valley und die nahe gelegenen Hügel repräsentieren. Das Gelände, ein 1 Hektar großes, mit Unkraut bedecktes, flaches Grundstück, entwickelte sich dank des Schweißausgleichs von Eltern, Schülern und Lehrern und etwa 150 Pickup-Ladungen mit Obstgarten-Oberboden bald zu einem Klassenzimmer im Freien.

Liste der verbotenen sechs Flaggen

Carolyn Flanagan wurde 1974 als Lehrerin für naturwissenschaftliche Ressourcen eingestellt, als der Beton für den Bach und die Teiche gegossen wurde. Bei der Feier zum Tag der Erde zeigte sie dem Publikum von Eltern und Freunden einen Mammutbaum, der nicht mehr als zwei Meter groß war, und erinnerte alle daran, dass die Mammutbäume, die jetzt über dem Campus ragen, so groß waren, als sie 35 to gepflanzt wurden Vor 40 Jahren.

1977 wurde der naturwissenschaftliche Studiengang durch eine Lehrplanänderung abgeschafft und das Außenklassenzimmer aufgegeben. In den 1980er Jahren zerstörte ein Feuer einen Teil des Klassenzimmers im Freien und die Hügel wurden schließlich planiert.

In der Hacienda School in der McKean Road am äußersten Ende des Almaden Valley hatte in der Zwischenzeit eine neue wissenschaftliche Magnetschule als Teil der Aufhebung der Rassentrennung eröffnet, um Schülern außerhalb ihrer Nachbarschaft Möglichkeiten zu bieten.

1982 wurde die Hacienda auf den alten Campus von Valley View verlegt, teilweise wegen ihrer zentraleren Lage – und wegen des alten Klassenzimmers im Freien, das auf dem Campus schmachtete.

Carolyn Flanagan, die jetzt im Ruhestand und eine aktive Freiwillige ist, kehrte als Lehrerin für naturwissenschaftliche Ressourcen zurück und leitete die Bemühungen, das naturwissenschaftliche Labor zurückzuerobern. Auch hier waren die freiwilligen Eltern der Eltern eine wichtige Zutat, und San Jose Water Co. wurde ein Adopt-A-School-Partner, der die Teiche und Bachbetten wieder zum Leben erweckte.

1-Sterne-Restaurants in meiner Nähe

Heutzutage floriert das Klassenzimmer im Freien, und obwohl der Earth Day für viele einmal im Jahr stattfindet, ist es klar, dass an dieser Magnetschule für Umweltwissenschaften jeder Tag der Earth Day ist.

Online-Extra: Sehen Sie sich eine Foto-Diashow unter www.mercurynews.com/san-jose-neighborhoods an.


Tipp Der Redaktion