David Justice wärmte sich vor Jahren für ein Spiel im Candlestick Park auf, als ihn ein junger Fan zu sich winkte. Es war Stephen Bishop, ein aus der Bay Area stammender und aufstrebender Ballspieler, der eine persönliche Verbindung mit dem Braves-Star teilen wollte. Meine Freunde sagen alle, ich sehe aus wie du, sagte Bishop gegenüber Justice.

Bis heute ist Gerechtigkeit nicht so sicher.

Nun, wir sind beide hellhäutig und groß, sagte er lachend. Davon abgesehen. . .



Hollywood steht jedoch auf der Seite des Kindes. Bishop – jetzt erwachsen – porträtiert Justice in dem Moneyball-Film, der am Freitag startet. Der Absolvent von Moragas Campolindo High zeigt den dreimaligen All-Star in der letzten Staffel seiner Karriere, als Billy Beane und die A's versuchten, den hohen Prozentsatz des Veteranen bis zum letzten Tropfen zu melken.

In einer frühen Inkarnation des Films, bei dem Steven Soderberg Regie führen sollte, sollte Justice sich selbst spielen. Aber als Regisseur Bennett Miller das Projekt übernahm, wandte sich das Produktionsteam an Bishop, einen aufstrebenden Schauspieler und einzigartig qualifizierten Pinch Hitter.

Da ist zum einen das Aussehen: Mit einem Spitzbart für die Rolle macht Bishop ein überzeugendes Doppel für einen Spieler, der einst unter den 50 schönsten Menschen des People-Magazins aufgeführt wurde.

Zum anderen gibt es den Swing: Bishop stellt die fast unmerklichen Manierismen von Justice in der Batter’s Box nach. Ich kannte diese Schaukel wie meine Westentasche, sagte Bishop. Der Ausdruck in seinem Gesicht. Die Art, wie er mit sich selbst redet. Die Art und Weise, wie er seinen Übungsschwung nimmt.

Bishop, 41, hatte nicht lange nach diesem Candlestick-Chat einen ernsthaften Vorsprung in der Rolle. Bevor er sich der Schauspielerei zuwandte, war er Ballspieler und unterschrieb 1992 bei den Atlanta Braves als ungedrafteter Free Agent, während Justice ein führender Spieler in der Organisation war.

Bishop und Justice waren per se nie Teamkollegen, aber sie kreuzten sich während des Frühjahrstrainings, als sich etablierte Stars unter die Neuankömmlinge mischten.

Ich war nicht viel älter als er, aber zu der Zeit fühlte es sich an, als wäre ich viel älter, weil ich in den großen Ligen gespielt hatte, erinnerte sich Justice. Wie bei vielen jungen Spielern habe ich ihn unter meine Fittiche genommen und versucht, ihm den Weg zu zeigen.

Wegen der Ähnlichkeit stellte Justice Bishop oft als seinen kleinen Bruder vor, wenn sie in der Stadt waren. Bishop sagte, es gab Zeiten, in denen er in seiner Uniform herumlief und kleine Kinder nach seinem Autogramm verlangten und dachten, er sei der Rookie des Jahres 1990.

Leider gab es wenig Ähnlichkeit auf dem Statistikblatt. In drei Minor-League-Saisons schlug Bishop 0,261 mit drei Homeruns und 32 RBIs. Und für Sie Moneyball-Jünger hat er einen respektablen .336 On-Base-Prozentsatz veröffentlicht. Ich wünschte, Billy Beane wäre etwas früher hier gewesen, scherzte Bishop.

Er erreichte seinen Höhepunkt im Class-A-Ball, als er 1995 für High Desert in der California League spielte, bevor seine Karriere das Ende der Linie erreichte.

Gott sagte mir, ich solle aus dem Baseballzug aussteigen und in den Zug einsteigen, der mich zum endgültigen Ziel bringen würde, sagte Bishop.

Nachdem er während seiner Zeit an der UC Riverside eine dramatische Ausbildung absolviert hatte, machte er den Übergang schnell und begann in Shows wie Friday Night Lights, Brothers & Sisters, Lost und CSI: Miami aufzutauchen.

Das Impfmandat von Trader Joe

Aber keine Rolle war körperlich anstrengender als das Spielen von Justice in Moneyball, denn bei all ihren körperlichen Ähnlichkeiten gibt es einen wichtigen Unterschied: Justice ist Linkshänder.

Bishop, ein Rechtshänder, musste seinen Schlaganfall neu erfinden. Er tat dies unter der Anleitung des ehemaligen Big-League-Catcher Chad Kreuter, der als offizieller Baseball-Berater für den Moneyball-Film diente. Drei Wochen lang am USC führte Kreuter Schauspieler durch ein Baseball-Bootcamp, um sie wie große Ligaspieler aussehen zu lassen.

Unter den Schauspielern war Chris Pratt (Parks & Recreation), der die Rolle des Scott Hatteberg spielt. Chris wurde dort gegen Ende wirklich gut. Er konnte die Dinge ziemlich schnell abholen, sagte Bishop. Ich würde nicht sagen, dass er jemals professionellen Baseball spielen würde, aber er hat einige Spiele gemacht. Er war sehr beeindruckend.

Bishop schaffte es unterdessen, Justices süßen Linkshänder-Schwung heraufzubeschwören. Es gibt eine Szene im Film, in der Justice und Beane sprechen, während der Hitter in einem Schlagkäfig zerfetzt. Er sieht aus wie ein Naturtalent.

Sobald ich das hatte, musste ich mich nur noch darum kümmern, mein Handwerk als Schauspieler auszuüben, sagte Bishop. Sie möchten niemals die Produktion eines Brad Pitt-Films aufhalten, weil Sie Ihre Zeilen nicht kennen.

Bishop war immer coachbar. Er blühte als Ballspieler in Lafayette auf, während er für American Legion Post 517 unter der Anleitung des hartnäckigen Trainers Don Miller spielte.

Miller sagt jetzt, dass ich ihn nur abhärten musste – und Bishop stimmte zu.

Er hat mich zu einem Mann gemacht, erinnerte sich Bishop. Er hat mir erlaubt zu sehen, was ich habe. Ich war ein Spätzünder. Ich war nicht so aggressiv, wie ich hätte sein sollen. Das Ding (Miller) sagte immer zu mir: ‚Setzen Sie einen Tiger in den Tank.‘

Das hat mich für den Rest meines Lebens begleitet.

Kontaktieren Sie Daniel Brown unter dbrown@mercurynews.com .


Tipp Der Redaktion