Als der Mann, der dazu beigetragen hat, Evite, Expedia und OpenTable in die Welt zu bringen, hat Al Lieb viel Erfahrung mit bahnbrechenden Internet-Startups für Verbraucher. In jüngerer Zeit hat er daran gearbeitet, Unternehmenssoftware aufzurütteln, indem er sie in die Cloud bringt.

Am Mittwoch kündigt Liebs zweijähriges Unternehmen ClearSlide in San Francisco eine erste Runde von Risikokapital in Höhe von 11 Millionen US-Dollar an, die von Greylock Partners und Felicis Ventures geleitet wird. Die beiden Firmen haben ähnliches unterstützt von Twitter , Groupon und LinkedIn.

Lieb war Mitbegründer von Evite als Stanford-Student, nachdem er als Microsoft-Praktikant an frühen Versionen von Expedia gearbeitet hatte. Seit dem Verkauf der Online-Einladungsseite an InterActiveCorp vor einem Jahrzehnt hat er sich mit Angel Investing beschäftigt und eine Reihe anderer Startups beraten, bevor er sich wieder mit dem ehemaligen Evite-Vertriebshoncho Jim Benton verbindet, um ClearSlide zu starten.

Das Unternehmen bietet eine internetbasierte Plattform, um Unternehmen zu mehr Verkäufen zu verhelfen. Das ist vielleicht nicht so glamourös wie Online-Reisen oder Dinner-Reservierungen, aber zu den Kunden des Startups zählen bereits Dow Jones und Rackspace.

Als Vertriebsprofi sei es immer noch sehr schwer, mit Kunden zu kommunizieren, sagte Lieb. Die Leute verwenden hauptsächlich ein Sammelsurium von Tools wie Webkonferenzen, PowerPoint und E-Mail.

ClearSlide bringt solche Tools auf einen Bildschirm, damit Benutzer Präsentationsfolien und Streaming-Videos mit potenziellen Kunden teilen können. eine Verbindung zu externen Websites herstellen, während Sie einen freigegebenen Desktop anzeigen; und folgen Sie per E-Mail oder Telefon.

Angesichts meines Vertriebshintergrunds bei Google ( GOOG ) war dies die schnellste Investitionsentscheidung, die ich je getroffen habe, sagte Aydin Senkut, der Gründer von Felicis Ventures und der erste internationale Vertriebsleiter des Suchriesen von Mountain View.

Kalifornien 0 Stimulus

Mit der Software können Vertriebsmitarbeiter auch sehen, ob ihr Pitch geöffnet wurde und wie lange er angesehen wurde. Es ermöglicht einem Vertriebsmitarbeiter sogar, einen Interessenten durch einen Online-Registrierungsprozess zu führen, um den Verkauf abzuschließen. Das ist eine wirklich große Sache, sagte Senkut.

Jedes Unternehmen auf der Welt verkauft, sagte John Lilly, der Greylock-Partner, der die Investition des Unternehmens leitete und dem Vorstand von ClearSlide beitritt. Er sagte, dass bestehende Online-Konferenzanwendungen absturzanfällig sind und ClearSlide nicht in der Lage ist, Benutzern die Nachverfolgung von Kunden zu ermöglichen.

Wir waren wirklich beeindruckt, wie gut es funktioniert, sagte Lilly und fügte hinzu, dass die Kundenliste des Startups für sich selbst spreche.

Wann bekomme ich meinen kalifornischen Stimulus-Check?

Lieb sagte, dass die Einnahmen jeden Monat um 10 bis 20 Prozent steigen, obwohl er keine Einzelheiten nennen will. Er sagte auch, dass das Unternehmen, während es die Rentabilität erreichte, bevor es sich um eine Risikounterstützung bemühte, wahrscheinlich in die roten Zahlen rutschen wird, da ClearSlide seine neue Kriegskasse nutzt, um Funktionen hinzuzufügen und die derzeitige Anzahl von 30 Mitarbeitern mehr als zu verdoppeln.

ClearSlide ist bei weitem nicht das einzige Startup, das hofft, die Cloud für Unternehmenssoftware einsetzen zu können. File-Sharing-Unternehmen wie YouSendIt richten einen wesentlichen Teil ihrer Energie an Geschäftskunden, während VMware mit Sitz in Palo Alto Anfang dieses Jahres SlideRocket kaufte, das internetbasierte Software herstellt, mit der Benutzer PowerPoint-Präsentationen teilen können.

Al Hilwa, ein Analyst für Unternehmenssoftware bei IDC in Seattle, bezeichnete die Möglichkeit, Verkaufsgespräche in die Cloud zu verschieben und die von ihnen erfassten Daten zu analysieren, als attraktive, wenn auch begrenzte Marktchance.

Unternehmen wie Salesforce sollten dies tun, wenn sie dies nicht in ihrem Portfolio tun, fügte er hinzu.

Wie jeder pflichtbewusste CEO zögerte Lieb, als er gefragt wurde, ob er hoffe, dass ClearSlide den Weg auf das Radar von Salesforce.com, dem führenden Anbieter von Online-Backoffice-Anwendungen für das Kundenbeziehungsmanagement, finden könnte.

Im Moment blicken wir nur auf die nächsten 18 Monate und bauen das bestmögliche Unternehmen aus, sagte Lieb.

Kontaktieren Sie Peter Delevett unter 408-271-3638. Folgen Sie ihm unter Twitter.com/mercwiretap.


Tipp Der Redaktion