SACRAMENTO – Die oberste Mitarbeiterin von Kaliforniens größter Gewerkschaft ist zurückgetreten, nachdem sie und ihr Mann wegen Verbrechen einschließlich Steuerbetrugs angeklagt wurden.

Alma Hernandez war seit 2016 als Exekutivdirektorin für SEIU California tätig. Die Gewerkschaft vertritt mehr als 700.000 Arbeiter und ist politisch einflussreich und spendet regelmäßig Millionen an demokratische Kandidaten. Die Sacramento Bee meldete zuerst die Anklage und ihren Rücktritt.

Generalstaatsanwalt Rob Bonta sagte am Mittwoch, sein Büro habe am 4. Oktober Anklage gegen Hernandez und ihren Ehemann Jose Moscoso eingereicht.



Sie wurden wegen fünffacher Anklage wegen falscher Steuererklärungen angeklagt, bei denen ihr Einkommen angeblich über fünf Jahre um 1,4 Millionen US-Dollar zu niedrig angegeben wurde, so die Klage. Sie schulden dem Staat angeblich mehr als 140.000 US-Dollar und könnten mit einer staatlichen Gefängnisstrafe rechnen.

Am Ende wissen wir, dass ihre Familie ihren Namen reinwaschen wird und sie beide zurückkehren werden, um ihre Kinder zu erziehen und für die Zukunft unserer Familie und Gemeinschaft zu kämpfen, sagte Mari Hernandez, eine Familiensprecherin, gegenüber der Sacramento Bee. Die Zeitung erwähnte nicht die Beziehung von Mari Hernandez zu Alma Hernandez.

Hernandez sieht sich außerdem zwei Anklagen wegen schweren Diebstahls und einer wegen Meineids wegen ihrer Arbeit als Schatzmeisterin in einem politischen Komitee im Jahr 2014, das einen Kandidaten für den Senat des Bundesstaates unterstützt, angeklagt.

In der Beschwerde wird behauptet, sie habe ihrem Ehemann fast 12.000 US-Dollar an Wahlkampfgeldern für Kampagnen-Food-Services zukommen lassen, die er nie erbracht habe.

Dieses politische Komitee erhielt laut Wahlkampffinanzierungsunterlagen zahlreiche Beiträge vom politischen Arm der SEIU California.

Wir sind zutiefst besorgt über die Vorwürfe gegen Alma Hernández. Wir haben den Rücktritt von Frau Hernández akzeptiert und haben in dieser Angelegenheit uneingeschränkt mit den Behörden zusammengearbeitet und werden dies auch weiterhin tun, sagte Bob Schoonover, Exekutivdirektor des SEIU California State Council, in einer Erklärung.

Er fügte hinzu: Jeglicher Missbrauch von Mitteln ist inakzeptabel, und wir verpflichten uns, unsere Anstrengungen zu verdoppeln, um sicherzustellen, dass alle leitenden Angestellten und Mitarbeiter das höchste ethische und finanzielle Verhalten einhalten.

In Verbindung stehende Artikel

  • Verdammender Tag im Elizabeth-Holmes-Prozess: Pfizer hat Theranos’ Verwendung seines Logos nicht zugestimmt, Zeugenaussage
  • Elizabeth Holmes Prozess: Theranos Behauptungen gegenüber Rupert Murdoch wurden innerhalb des Unternehmens umstritten
  • Elizabeth Holmes Prozess: Holmes hat ihren Bruder eingestellt, der seine College-Freunde eingestellt hat
  • Elizabeth Holmes-Studie: Theranos bringt Patienten „unmittelbar in Gefahr“, warnte die Aufsichtsbehörde
  • Kauf des Apartmentkomplexes in der Innenstadt von San Jose mit Betrug abgeschlossen
Die Direktorin für Regierungsbeziehungen der SEIU California, Tia Orr, wird die Interimsgeschäftsführerin der Gewerkschaft übernehmen, sagte Schoonover. Sie beaufsichtigt mehr als ein Dutzend lokaler Gewerkschaften, die Staatsbedienstete, Bildungsarbeiter, Beschäftigte im Gesundheitswesen und andere vertreten.

Mike Roth, ein Sprecher der Gewerkschaft, beantwortete keine Frage zum Rücktritt von Hernandez.

Unabhängig davon wurde Moscoso wegen nicht gemeldeter Löhne und der Nichtzahlung von Lohnsteuern für sein Unternehmen LA Duct Cleaning LLC angeklagt.

Die Untersuchung umfasste Mitglieder der Generalstaatsanwaltschaft, der Abteilung für Beschäftigungsentwicklung, des Franchise Tax Board und der Fair Political Practices Commission, die der staatliche Wachhund für die Wahlkampffinanzierung ist.


Tipp Der Redaktion