So oft habe ich von diesem Moment geträumt: Ein roter Ferrari, der den Asphalt des Skyline Boulevard einatmet, der mächtige Motor des Autos hämmert PS wie eine Gatling-Kanone. Jetzt war ich das letzte Glied in einer leuchtenden Kette von sechs Sportwagen, die auf der schönsten Nebenstraße der Bay Area nach Süden fuhren, und der Traum wurde so schnell wahr, dass meine Augen ihn kaum fassen konnten.

Als ich im Rahmen der Exotic Car Tour des Club Sportiva aus San Jose durch die Mammutbäume streifte, hielt ich mich eng an das Tempolimit – außer wenn ich es nicht tat. Dann, in kurzen, wütenden Stößen, tanzte ich auf dem Gaspedal, und der italienische Supersportwagen erschütterte den Boden und verschlang die offene Straße mit einer Geschwindigkeit von 40 Fuß pro Sekunde.

Der hochoktanige Vergnügungszug von Club Sportiva donnert jede zweite Woche um die gleiche 120-Meilen-Schleife und bringt frisches Blut in die wachsende Getriebegemeinschaft. Einer der Fahrer der Tour am Mittwoch, Rick Livengood, fand heraus, dass er an diesem Morgen fuhr, als seine Frau ihn von der Arbeit entführte und ihm zum 50. Geburtstag das Auto seiner Träume schenkte.



Unter den Millionern in den Taschen des Silicon Valley sind exotische Autos wie Lamborghinis, Porsches und Ferraris ein altehrwürdiges Symbol von Making It. Mit einem Stall von 18 solcher Statusautos hat Club Sportiva eine Formel entwickelt, mit der reiche Kerle die Wahl des Wurfes treffen können – die beliebteste Mitgliedschaft kostet knapp 10.000 US-Dollar pro Jahr –, führt aber auch die eintägige Tour für 995 US-Dollar durch, um die der Rest von uns ein Schuss.

Vermeiden Sie, dass Hyundai

Das erste Auto, das ich je besessen habe, war ein Exot mit 270 PS, den meine Freunde als Batmobil bezeichneten. Aber seither bin ich abwärtsmobil und fahre mit einem 70 PS starken Smart auf den Parkplatz des Club Auto Sport, der sich als Eigentumswohnung für dein Auto bezeichnet.

Um sicher zu gehen, dass ich die manchmal kniffligen Kupplungen des Super-Sixpacks der Tour – Ferrari F430, Lamborghini Gallardo Spyder, Audi R8, Aston Martin DB9, Porsche Cayman S und Lotus Elise – meistern konnte, wurde ich eine kurze Probefahrt im Clubs roten Maserati. Als ich aus dem Parkplatz herauskam, überdrehte ich zuerst den Motor, dann ließ ich die Kupplung so schüchtern los, dass der Motor zitterte und abwürgte.

Jetzt saßen der 90.000 Dollar teure Sportwagen, ein völlig unerschütterlicher Sportiva-Fahrlehrer und ich im Verkehr und warteten darauf, von einem entgegenkommenden Hyundai mit einem T-Bone versehen zu werden. Ich zündete den Motor schnell wieder an, fand den Rückwärtsgang, wartete, bis der Verkehr vorbei war, und versuchte es erneut. Diesmal Erfolg.

Die erste echte Gefahr tritt auf, wenn Sie dem Club Ihre Versicherungsinformationen geben, denn egal, was Sie auf den Parkplatz gefahren sind, Ihre Police deckt jetzt Autos mit einem kombinierten Verkaufspreis von 865.000 US-Dollar ab. Aber um die Fahrer daran zu erinnern, dass sie Skin im Spiel haben, legt Sportiva 5.000 US-Dollar auf die Kreditkarte jedes Teilnehmers. Die Besitzer des Clubs sagen, dass es während der exotischen Tour nie einen Unfall oder auch nur einen Strafzettel gegeben hat.

Wir sehen uns & weg

vermisse nancy im spielanzugzimmer

Club Sportiva ist seit 2003 im Geschäft, was die Mitinhaberin Sia Bani als Lifestyle-Unternehmen beschreibt, mit einem Geschäftsmodell, das auf Wunscherfüllung für Schnelle und Gehobene basiert. Bani und Partner Rick Gaan kauften den Club vor zwei Jahren, als er kurz vor der Auflösung des Geschäfts stand, und haben die Mitgliederzahl auf 77 zurückgebaut – nur drei davon sind weiblich.

Auf dieser Tour gab es keine Frauen, und nach dem Frühstück und einer kurzen Orientierung wurden wir eingeladen, unser erstes Auto auszuwählen. Ich schnappte mir die Lotus Elise, eine blaue Flaschenrakete auf Rädern. Das Auto ist so niedrig am Boden und so un-ergonomisch konstruiert, dass mir geraten wurde, einfach rückwärts auf den Fahrersitz zu fallen. Dies erwies sich als der erste Akt des Verliebens an diesem Tag.

Den Rest des Tages spielen die Fahrer Musikstühle, in diesem Fall handelt es sich jedoch um handgenähte Schalensitze. Alle 20 Meilen oder so hielt die Karawane an und wir fuhren zum nächsten Auto. Ein Mitarbeiter des Clubs fährt im Lamborghini und im Ferrari mit, um Tipps zu geben, was Bani als Best Practices bezeichnet. Dies läuft hauptsächlich darauf hinaus, sicherzustellen, dass Männer, die in Adrenalin und Testosteron mariniert sind, in den beiden Autos, die am wenigsten Fehler verzeihen, nichts Dummes tun.

Herrlicher Fuhrpark

Als das Auto-de-fabulous nach Süden auf die I-880 rollte, wurden wir von Fußballmüttern in Lieferwagen, Priuses und irgendwann einem BMW M3 mit einem Motor, der wie ein Wasserflugzeug klang, überholt. Der Fahrer telefonierte nonchalant mit seinem Handy, als er in unseren Wohnwagen ein- und ausfuhr, um zu zeigen, wie viel schneller er fahren kann als wir.

Sie polarisieren Autos, sagt Ruch Gini, der Manager des Clubs. Manchmal lieben dich die Leute, wenn du auftauchst, und manchmal hassen sie dich.

Dan Malek, dessen Inhaber eines Technologieberatungsunternehmens es ihm ermöglichte, den Lamborghini und den Aston Martin zu kaufen, die Stammgäste der Tour sind, sagt, dass die Leute oft schreien, ein Loch, wenn er vorbeifährt.

Der Audi R8, der sich als mein zweitliebstes Auto herausstellte, hat eine Motornote, die sich anhört wie der Mustang von Steve McQueen in Bullitt, dem ultimativen Verfolgungsjagdfilm von 1968. Vor meinem 25-minütigen Aufenthalt im Audi habe ich Ich habe noch nie in meinem Leben etwas getan, das es mir auch nur annähernd plausibel machte, mich im gleichen Satz wie Steve McQueen zu erwähnen.

Als die Tour durch die Half Moon Bay fegte, brachen duftende Senfblumenfelder in einem Aufruhr von Gelb aus, und ich versuchte, den Aston Martin zu kontrollieren – ein 450 PS starkes V-12-Biest mit Automatikgetriebe und ehrfurchtgebietender, beängstigender Beschleunigung – wie es versuchte aus jeder Ampel ausbrechen. Dann kam die aufregende Ferrari-Fahrt, und plötzlich war es vorbei. Bald waren wir wieder im Clubhaus von Sportiva, wo Benoit Boningue von Sunnyvale in der, wie er es nennt, geteilten Männerhöhle abhing.

Jahrzehntelang habe ich davon geträumt, einen Ferrari zu fahren, aber die Kosten waren immer unerreichbar, und selbst bei Sportiva vermietet der F430 für 1.495 US-Dollar pro Tag an Nichtmitglieder. Wenn 30 Minuten hinter dem Steuer mit dem tänzelnden italienischen Hengst so klingen, als würde man den Traum im Kleinen leben, na ja, jede schwindelerregende, herrliche, hosennässende Minute überstieg meine Kapazität, den Ritt zu träumen, bei weitem.

Ruch Gini hatte uns zu Beginn der Tour gesagt, dass ein Wechsel der aufgeladenen Autos alle 30 Minuten so wäre, als würde man zweimal pro Stunde von einem Land in ein anderes fahren. Sie werden fast den ganzen Tag eine Reizüberflutung haben, warnte er.

Und er hatte recht, segne ihn.

Kontaktieren Sie Bruce Newman unter 408-920-5004.

wenn Sie interessiert sind

Informationen zur Exotic Car Tour von Club Sportiva finden Sie unter www.clubsportiva.com , oder telefonisch unter 866-719-1600.

was du fährst

Die Fahrzeugaufstellung kann sich je nach Verfügbarkeit ändern, aber dies sind die am häufigsten verwendeten Modelle, ihre Aufkleberpreise und ihre Fahrweise:

Lamborghini Gallardo Spyder, 220.000 US-Dollar. Dieses gelbe, 520 PS starke Biest ist voller Sound und Wut, mit einer Kupplung, die Ihre Großmutter lieben könnte.
Lotus Elise, 50.000 US-Dollar. Der Lotus ist ein bloßer Ausrutscher eines Sportwagens mit einem winzigen Toyota-Motor und macht aufgrund seines Ansprechverhaltens und seiner Nähe zur Straße unglaublich viel Spaß.
Porsche Cayman S, $ 65.000. Vollkommen in Ordnung, aber völlig unauffällig. Der 911 hätte mehr Spaß gemacht.
Aston Martin DB9 Volante, 185.000 US-Dollar. Ein schöner Cabrio-Tourenwagen, aber sein Automatikgetriebe ist etwas schleppend, die Bremsen quietschen und er will von 0 auf 60 fahren, bevor Sie über eine Kreuzung fahren.
Audi R8, 140.000 $. Ein Supersportwagen, den Sie jeden Tag fahren könnten, aber nur, wenn Sie jeden Tag einen unglaublichen Spaß haben wollten.
Ferrari F430 Coupé, 205.000 US-Dollar. Die perfekte Mischung aus Automobilskulptur, konstruierter Aggression und Fantasieerfüllung. Fahren Sie es hart.


Tipp Der Redaktion