HALF MOON BAY – Als das Coastside Family Medical Center im Jahr 2009 seine Türen schloss, wurden Tausende von Patienten, die auf öffentliche Gesundheitspläne angewiesen sind, im Stich gelassen.

Die Klinik, die von einer Handvoll Ärzten als private Non-Profit-Organisation geführt wird, war eine wichtige Ressource für Menschen, die keine Krankenversicherung über ihren Arbeitgeber hatten und sich diese auch nicht leisten konnten. Sie suchten nach neuen Ärzten und reisten zu Routineterminen über die Berge nach San Mateo.

Fast drei Jahre später ist Hilfe eingetroffen. San Mateo County hat einen staatlichen Stimulus in Höhe von 1,7 Millionen US-Dollar verwendet, um eine kleine Klinik an der Shoreline Station, einem Einkaufszentrum am Highway 1 in der Nähe der Innenstadt von Half Moon Bay, zu erweitern. Die Klinik hat die alten Büros des Coastside Family Medical Center übernommen und wird viele der gleichen Patienten versorgen, eine Gruppe, zu der saisonale Landarbeiter, Obdachlose und bedürftige Senioren gehören.



Die Einrichtung des Landkreises, genannt Coastside Clinic, hat sich mehr als verdoppelt, was es den Administratoren ermöglichen wird, die Sprechzeiten dramatisch auszuweiten. Die pädiatrische Betreuung wird statt an zwei Tagen an fünf Tagen in der Woche angeboten. Auch die Erwachsenenbetreuung wird ausgebaut. Die Zahl der Patientenbesuche soll von 450 auf über 900 pro Monat steigen.

Ich denke, es ist eine äußerst positive Entwicklung für die Bevölkerung mit niedrigem Einkommen, sagte Dr. Dan McMillan, der an der Leitung des Coastside Family Medical Centers beteiligt war, bevor es bankrott ging. McMillan hat seitdem eine neue Praxis, Purisima Family Medicine, mit zwei Kollegen aus dem geschlossenen medizinischen Zentrum eröffnet.

Die neue Klinik wird für Bewohner wie Marcela Ahumaba, deren drei Töchter auf Medi-Cal, dem staatlichen Programm zur Verwaltung von Medicaid, stehen, einen Unterschied machen. Ahumaba, die nördlich von Half Moon Bay in El Granada lebt, musste ihre Kinder ins San Mateo Medical Center bringen, als sie keinen Termin in der Coastside Clinic bekommen konnte. Sie brachte ihre 9-jährige Tochter vor kurzem in die Coastside Clinic, um einen Ausschlag an ihren Händen zu behandeln.

Das ist gut, denn wenn sie krank werden, können sie jeden Tag einen Termin vereinbaren, sagte Ahumaba, 43, über die neuen Öffnungszeiten.

Nach San Mateo zu fahren, kostet Zeit und Benzin, fügte Ahumaba hinzu, deren Mann als Mechaniker arbeitet. Für Patienten, die kein Auto haben, ist es noch störender. Eine Hin- und Rückfahrt mit dem Bus mit einem kranken Kind kann eine Tortur sein, sagte Joann White, Leiterin der Klinik.

Das Coastside Family Medical Center brach teilweise zusammen, weil die meisten seiner rund 8.000 Patienten, etwa 55 bis 60 Prozent, privat krankenversichert waren. Infolgedessen wurde das Zentrum nicht als eidgenössisch qualifiziertes Gesundheitszentrum anerkannt, eine Bezeichnung, die es ermöglicht, Kliniken die Kosten für die medizinische Versorgung von Patienten mit geringem Einkommen zu erstatten.

Das ist kein Problem für die Kreisklinik, die nur diejenigen bedient, die Medi-Cal und andere staatliche Gesundheitspläne für bedürftige Menschen haben. Über den Gesundheitsplan von San Mateo, der Medi-Cal und andere öffentliche Gesundheitspläne für Einwohner des Landkreises mit niedrigem Einkommen verwaltet, sind etwa 59.000 Menschen bei Medi-Cal eingeschrieben.

Durch den Umbau der Coastside Clinic wurde die Zahl der Untersuchungsräume von vier auf 10 erhöht. Erstmals wird die Klinik auch Zahnmedizin und Optometrie anbieten. Es wird eine Ernährungsaufklärung und andere Angebote für Frauen geben, die schwanger sind oder kleine Kinder haben.

Kontaktieren Sie Aaron Kinney unter 650-348-4357.


Tipp Der Redaktion