FREMONT – Auf den ersten Blick scheint es, dass Susie und Jim Richardson den größten Spargel der Welt angebaut haben.

Aber der 25 Fuß hohe Stängel, der letzten Monat auf ihrem Grundstück im Niles District aus dem Boden geschossen ist, ist eigentlich eine Art Kaktus, der mit einem sehr großen Knall ausgeht.

Allgemein als Jahrhundertpflanze bekannt, lebt die Agave americana jahrzehntelang als relativ kleine Sukkulente ein bescheidenes Dasein, bis sie in ihren letzten Monaten einen mächtigen Stiel austreibt, der im Frühjahr wie ein Baum blüht. Dann stirbt es.



Als die Richardsons letzten Monat in den Urlaub fuhren, war das Werk 1,80 m hoch – ungefähr so ​​hoch wie seit dem Kauf des Grundstücks im Jahr 1994.

Wir kamen zurück und ich sagte: ‚Whoa, was ist das?‘, sagte Susie Richardson.

Die Anlage hatte sich verdoppelt und hat sich seitdem wieder mehr als verdoppelt.

Es ist das größte, das ich je gesehen habe, sagte Jim Richardson, ein pensionierter Ingenieur.

Es ist überraschend, wie schnell es in so kurzer Zeit gewachsen ist.

Ebenso ungewöhnlich wie der Wachstumsschub der Pflanze ist ihr Wurzelsystem.

Die Richardsons leben auf dem Gelände von Belvoir Springs, einem 21 Hektar großen Anwesen, auf dem sich das Belvoir Springs Hotel aus dem 19. Jahrhundert befindet, das heute ein Wohnhaus für Langzeitaufenthalte ist.

Der Kaktus wurde in eine der alten gusseisernen Badewannen des Hotels gepflanzt, die irgendwann vor dem Kauf des Anwesens durch die Richardsons draußen gelassen worden waren. Die Pflanze überlebte die Jahre, indem sie eine einzelne Wurzel durch den Abfluss der Badewanne ragte.

Für Susie Richardson ist das plötzliche Wachstum und die bevorstehende Blüte und der Tod der Pflanze eine gerechte Belohnung dafür, dass sie jahrelang versehentlich von ihren scharfen Zacken gestoßen wird. Jahrelang überlegte sie, es loszuwerden, konnte sich aber nicht dazu durchringen.

Es war eine so herrliche Pflanze, dass sie schwer zu zerstören war, sagte sie. Jetzt muss ich diese Entscheidung nicht treffen. Es ist eine gute Sache.

Kontaktieren Sie Matthew Artz unter 510-353-7002. Weitere Fremont-Neuigkeiten finden Sie unter IBAbuzz.com/tricitybeat .


Tipp Der Redaktion