WAS: California Sunbounce Sun-Sniper Strap Pro ist ein wahrer Name, aber dieser Kameragurt hat die Kraft, ihn zu unterstützen. Ein Stahlkabel von der Dicke einer Bleistiftmine ist in einen geschlungenen Nylon-Kameragurt eingenäht, der quer über den Körper getragen werden soll und bis unter die Taille reicht. Die Idee ist, zu verhindern, dass auf Touristen ausgerichtete Bösewichte den Cut-and-Run machen.

WIE ES FUNKTIONIERT: Der Riemen läuft durch einen Ring, der an einem bearbeiteten Edelstahlzylinder befestigt ist, der sich auf Kugellagern dreht und mit dem Stativanschluss Ihrer Kamera verbunden wird. Der Ring ermöglicht es der Kamera, den Gurt nach oben und unten zu schieben, sodass Sie die Kamera schnell vor Ihr Auge ziehen können. Der Gurt ist bis zu 63 Zoll verstellbar und hat ein dickes Schulterpolster und (Überraschung!) einen neoprenüberzogenen Stoßdämpfer mit einem Zoll Nachgeben.

HIGH POINTS: Der Gurt ist gut verarbeitet, robust und hält wie versprochen. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn Sie normalerweise eine DSLR mit einem kurzen Zoom tragen und dabei bleiben, könnte ich sehen, dass dieser Gurt genau das Richtige für Sie ist. Nach einer kurzen Einlaufphase ist es gut für den ganztägigen Komfort.



NIEDRIGE PUNKTE: Es kostet 40 bis 50 US-Dollar mehr als der durchschnittliche Kameragurt, also sollten Sie besser glauben, dass dies genau das ist, wonach Sie in einem Kameragurt gesucht haben. Wenn Sie wie die meisten Profikameras eine schwere DSLR mit sich führen, erweckt die Single-Point-Verbindung zum Stativsockel kein Vertrauen.

KOSTEN: 82,74 $; Verfügbar ab www.bhphotovideo.com .

— Michael Zajakowski, Chicago Tribune


Tipp Der Redaktion