Wer hätte gedacht, dass das Brettspiel Monopoly eine reichhaltige Quelle für die wichtigsten Lektionen des Lebens ist?

Matt McNally zum Beispiel.

Es gibt so viele Lebenskompetenzen, die man von Monopoly lernen kann, sagt McNally, der am Samstag bei Monopoly in the Park auf San Joses Discovery Meadow gegen drei andere nationale Top-Konkurrenten spielte. Die Action wurde für Under the Boardwalk gedreht, eine Dokumentation über das meistverkaufte Brettspiel der Welt.



Es gehe darum, die Kunst des Verhandelns zu studieren, fügt der Unterhaltungsmanager von Las Vegas hinzu, der 2009 als US-Monopoly-Champion abgesetzt wurde. Er setzt auch Überzeugungskraft und die Fähigkeit, Investitionen zu verwalten, auf die Liste der Tugenden des Spiels.

Mit übergroßen Hüten, die symbolisierten, für welches Monopoly-Stück sie sich entschieden hatten – einen Zylinder, einen Schuh, einen Hund und ein Auto – hievten die vier Männer übergroße Würfel, die über das überlebensgroße Brett (das einzige seiner Art in der Welt) Land) und im Verlauf des Spiels heftig ausgehandelte Finanzabkommen.

Für Tim Vandenberg von Victorville, der Ihnen die Wahrscheinlichkeit sagen kann, auf einer Reihe von Grundstücken im Vergleich zu anderen zu landen, bleibt das 75-jährige Hasbro-Brettspiel ein perfektes Werkzeug, um seinen Mathematikschülern der sechsten Klasse Wahrscheinlichkeit und Brüche beizubringen. Vandenberg war einer der Top-Spieler bei den US-Meisterschaften 2009 im April letzten Jahres.

Laut der Hasbro-Website hatte Charles B. Darrow aus Germantown, Pennsylvania, die Idee 1934, und Parker Brothers produzierte sie erstmals 1935. Monopoly wird heute in 103 Ländern verkauft und in 37 Sprachen produziert.

Für McNally, Vandenberg, Ken Koury und Domenic Murgo aus Warwick, R.I., die das Spiel am Samstag gewonnen haben, hat sich aus der Familienzeit rund um das Brettspiel als Kinder eine lebenslange Leidenschaft entwickelt.

Dies feiert das Spiel Monopoly und wie es Menschen zusammenbringt, sagt Filmemacher Kevin Tostado, der für seinen Film über das Spiel um die Welt gereist ist. Er sagte, 41 Länder hätten im Oktober Vertreter zu den World Monopoly Championships in Las Vegas entsandt. Es ist universell. Wo immer Sie auf der Welt hingehen, sieht es gleich aus. Der Name der Straßen kann sich ändern.

Aber der langjährige, konkurrenzfähige Monopoly-Spieler Koury hat eine härtere, kältere Erklärung dafür, warum Monopoly – selbst im Zeitalter der Videospiele – so beliebt bleibt.

Sie müssen entscheiden, wie Sie Ihr Vermögen verwalten, sagt er und bezieht sich auf die Eigenschaften, die die Spieler im Laufe des Spiels in Richtung eines endgültigen Gewinners anhäufen. Man kann nicht gewinnen, ohne genug Häuser zu bauen, sagte er vergnügt und die Leute bankrott zu machen.

Kontaktieren Sie Pauline Lubens unter 408-271-3649.


Tipp Der Redaktion