Herbstwind



der familienhund ist verdächtig

wenn die Haustür knarrt





— Haiku von Jerry Ball, Walnut Creek

Lieber Gary:



Unser 8-jähriger Hund Jack (eine Mischung aus Golden Retriever, Corgi und/oder Basset Hound) beginnt IMMER zu singen, indem er heult und stöhnt, während mein Enkel die Mundharmonika spielt.

Jack wedelt mit dem Schwanz und scheint zu genießen, was er tut. Er versucht nicht, den Raum zu verlassen. Meine Frage ist: Tut das seinen Ohren weh? Dies ist nur bei der Mundharmonika der Fall.



Ron McCullough,

Herkules



Lieber Ron:

Wenn die Klänge dieser Mundharmonika Jacks Ohren schmerzten, hätte er den Raum sofort verlassen.



Hunde sind Rudeltiere und nehmen gerne mit ihrem menschlichen Familienrudel an Aktivitäten teil. Als Ihr Enkel anfing, Mundharmonika zu spielen, stimmte Jack auf die einzige Art mit ein, die er kannte … indem er heulte.

Nicht alle Hunde heulen, wenn sie Mundharmonikas hören. Einige werden von Flöten angezündet, andere von Saxophonen und andere werden als Reaktion auf Ihr Heulen anfangen zu heulen. Und manche reagieren überhaupt nicht auf Musik jeglicher Art.

Viele Hunde werden losfahren, wenn sie die Sirene eines Krankenwagens oder Feuerwehrautos hören. Sie teilen der Sirene offensichtlich etwas mit, aber ich habe keine Ahnung, was sie sagen.

Sirenen verursachen keine Schmerzen.

Apropos heulen

  • In Bezug auf den Brief in der Kolumne vom Freitag von Richard Silbert, Walnut Creek, über das Problem der heulenden Kojoten. Ich heule zurück. (Shelly, Livermore)

  • Wie glücklich ich bin, in einer Gegend zu leben, in der aufgedrehte Dirtbikes die Trails hinter unseren Häusern erklimmen oder Subwoofer-Lautsprecher, die wiederholt ärgerlich hämmern, absolut nicht vorhanden sind.

    Das gelegentliche Heulen von Kojoten, Eulenschreien, Amtrak-Zugpfeifen und die Nebelhörner der Carquinez-Straße sind Teil einer schönen Abendmelodie. Diese bringen einen so beruhigenden Abschluss eines ansonsten lauten und hektischen Tages.

    olympischer kalender der frauengymnastik

    Richard, schick die Kojoten zu meinen Hügeln.

    Barbara

    Martinez

    Lieber Gary:

    Als ich heute Morgen mit meinem Hund spazieren ging, hörte ich über mir Krähen krächzen. Eine Krähe versuchte, auf einem Strommast zu landen. Jedes Mal, wenn er versuchte zu landen, schlug ihm eine starke Windböe ins Gesicht. Er hing einfach in der Luft, seine Flügel schlugen. Dann, ich mache keine Witze, er ging ein paar Meter zurück.

    Die Böe ließ etwas nach und er ging dann nach vorne zur Stange, nur um von einer weiteren Böe abgewehrt zu werden. Nach mehreren Versuchen gab er schließlich auf. Ich dachte, Hummer wären die einzigen Vögel, die rückwärts fliegen könnten, aber meine Internetrecherche zeigt, dass viele Vögel bei starkem Gegenwind relativ zum Boden rückwärts fliegen können.

    Bette Jacobsmeyer

    Eintracht

    Liebe Bette:

    Die Antwort wehte offensichtlich im Wind.

    Lindsay-Museum

    Bitte senden Sie Ihre steuerlich absetzbare Spende, groß oder klein, an: Lindsay Wildlife Museum, Gary’s Fundraiser, 1931 First Ave., Walnut Creek, CA 94597-2540.

    Danke fürs Helfen!

    Kontaktieren Sie Gary Bogue unter garybug@infionline.net ; oder schreiben Sie Gary, P.O. Box 8099, Walnut Creek, CA 94596.




  • Tipp Der Redaktion