Hat die inoffizielle Saison der Spielersicherheit der NFL nicht Spaß gemacht, solange sie dauerte? Erinnern Sie sich an die beispiellose nüchterne Besorgnis über Gehirnerschütterungen? Wie wäre es mit dem wöchentlichen Wirbelwind von fünfstelligen Geldstrafen?



Wann sind Sie Ihrem Zynismus am nächsten gekommen und haben geglaubt, dass ein neuer Tag anbricht? Für unser Geld war dies der Fall, als die NFL Players Association das Konzept eines 18-Spiele-Plans wegen einer möglichen Zunahme von Verletzungen ablehnte.

Die Art und Weise, wie die Nachricht rüberkam – Solche Qualen! Solche Bestürzung! – es hat Sie fast dazu gebracht, Ihren Wechselbehälter zu einem NFL-Spiel mitzunehmen und seinen Inhalt unter den armen Seelen in Uniform zu verteilen.





Dann Sonntag: Zurück in die Realität.

Der Quarterback der Chicago Bears, Jay Cutler, verließ das NFC-Meisterschaftsspiel mit einer Knieverletzung. Fast vor dem Ende des Spiels – die Green Bay Packers schlugen die Bears, um in den Super Bowl vorzurücken – begann die Kritik zu fliegen. Chicago-Fans sind leidenschaftlich und kompromisslos. Sie lieben es zu gewinnen und hassen die Packers. Also wetten sie, dass sie die Sprechfunk-Schalttafeln angezündet haben.



Aufschlussreicher war, dass Cutler auch aus dem Inneren der Bruderschaft angegriffen wurde, von Spielern, deren Gewerkschaft das Problem der Spielersicherheit mit solcher Heiligkeit angeht.

Der defensive Lineman der Arizona Cardinals, Darnell Dockett, war der erste der Tweet-before-you-think-Sets, die sich einmischten: Wenn ich in Chicago bin, muss Jay Cutler warten, bis ich und die Teamdusche angezogen sind und gehen, bevor er in die Umkleideraum!



Der Linebacker Aaron Curry von den Seattle Seahawks schrieb: Du spielst nicht im NFC-Meisterschaftsspiel, weil dein Knie wehtut.

Jetzt schlagend, Seattles defensives Ende Raheem Brock: Cutler ... wut ein Weichei! Wenn es Brett Farve wäre, wäre er garantiert immer noch im Spiel!



Das ist ein großartiger Punkt, denn es hat für Favre im letztjährigen NFC-Titelspiel so gut geklappt.

Deion Sanders tat etwas, was er nie als Deckungsecke tat – er tauchte auf den Stapel. Ich sage dir in den Playoffs, dass du mich vom Feld ziehen musst. Die ganze Medizin in den Profi-Umkleidekabinen, dieser Typ kommt raus! Ich entschuldige mich für Bärenfans.



PS: Die Bears gaben am Montag bekannt, dass Cutler eine MCL-Verstauchung im linken Knie erlitten hat. Aber das spielt kaum eine Rolle.

Philip Rivers aus San Diego spielte 2007 ein Nachsaisonspiel mit einem Kreuzbandriss, und Drew Brees von den Saints hat bestätigt, dass er einen Großteil dieser Saison mit einer MCL-Verstauchung gespielt hat. Aber auch das ist nebensächlich.

Wenn Cutlers Knie nicht von Ihrer Hüfte hängt, wissen Sie nicht, wie schlimm es ist oder wie es ihn am Sonntag beeinflusst hat. Eine Schar Halb-Twits redet aus der Reihe. Zu Recht oder zu Unrecht wird Cutlers Herz in Frage gestellt, solange er das Spiel spielt. Und noch immer sind wir nicht am Kern der Sache angelangt.

Nun, hier ist es: Die ganze Saison der Spielersicherheit ist ein Lippenbekenntnis. Sinnvolle Regeländerungen können nie erreicht werden, da es weder innerhalb noch außerhalb des Spiels ein wirkliches Mandat dafür gibt.

Vor drei Monaten wurde der Linebacker der Pittsburgh Steelers, James Harrison, für einen Hit auf Clevelands Mohamed Massaquoi zu einer Geldstrafe von 75.000 US-Dollar verurteilt. Nach seiner Geldstrafe sprach Harrison für eine ganze Kultur, als er sagte: Du kannst nicht rausgehen und spielen, als wäre es Flag-Football.

NFL-Spieler wollen das nicht. Sie sind riesige, starke, schnelle Stollen. Sie kamen in die NFL, indem sie anderen Stollen in den Hintern traten. Sie sind sehr stolz darauf, undenkbar stämmig zu sein, wie menschliche Abrissbirnen herumzufliegen, Strafen auszuteilen und mit Schmerzen zu spielen. Daher sind sie unbewegliche Objekte für jeden Versuch, das Spiel zum Schutz seiner Kämpfer zu desinfizieren.

Das weiß die NFL. Und selbst wenn es sein geschärftes Bewusstsein für Gehirnerschütterungen posaunt, weiß es, dass sich ein vornehmes Produkt nicht verkaufen würde. Spieler würden diese Art von Spiel nicht spielen wollen und Fans würden es nicht sehen wollen.

Natürlich weiß die NFL auch, dass ein Todesfall auf dem Spielfeld für Werbetreibende abschreckend wäre. Es muss also den Mittelweg zwischen Chaos und 22 Brutes navigieren, die Dance of the Sugar Plum Fairy aufführen, da beide Extreme katastrophal für das Geschäft wären.

Messerschmied? Welche Schmerzen er auch immer in seinem Knie verspürt, ist seine geringste Sorge. Er wurde zum unwissenden Gesicht der Diskretion in der von Testosteron gespickten Welt des Profifußballs, in der Fans, Spieler, Trainer und Ligaadministratoren gleichermaßen stark in den Mythos des Mannes investiert sind, der sich selbst durch einen Holzhacker laufen würde, um das große Spiel zu gewinnen .

Natürlich könnte ein solcher Stunt diesen Mann ein oder zwei Gliedmaßen kosten. Aber er wäre ein Gott auf Twitter.

Kontaktieren Sie Gary Peterson unter gpeterson@bayareanewsgroup.com .




Tipp Der Redaktion