Harry Morgan, der produktive Charakterdarsteller, der am besten dafür bekannt ist, den bissigen, aber freundlichen Col. Potter in der langjährigen Fernsehserie MASH zu spielen, starb am Mittwochmorgen in seinem Haus in Los Angeles. Er war 96.

Sein Sohn Charles bestätigte seinen Tod und sagte, Morgan sei kürzlich wegen einer Lungenentzündung behandelt worden.

Leichen in Titanic gefunden

In mehr als 100 Filmen spielte Morgan westliche Bösewichte, Charaktere mit Namen wie Rocky und Shorty, treue Kumpel, Richter, Sheriffs, Soldaten, Schläger und Polizeichefs.



Im Fernsehen spielte er Officer Bill Gannon mit einer phlegmatischen, aber leichten Note zu Jack Webbs Sgt. Joe Friday in der aktualisierten Dragnet, von 1967 bis 1970. Er spielte als Pete Porter, einen gehetzten Ehemann, in der Sitcom Pete and Gladys (1960-62) und wiederholte eine Rolle, die er in December Bride (1954-59) gespielt hatte. Er war auch regelmäßig in der Richard Boone Show (1963-64), Kentucky Jones (1964-65), The D.A. (1971-72), Hec Ramsey (1972-74) und Blackes Magie (1986).

Aber für viele Fans war er in erster Linie Col. Sherman T. Potter, Kommandant des 4077. Mobile Army Surgical Hospital in Korea. Mit einem ironischen Lächeln, flacher Stimme und scharfem Humor spielte Morgan von 1975 bis 1983 Col. Potter, als MASH aus der Luft ging. Er ersetzte McLean Stevenson, der die Serie verlassen hatte, und übernahm die Rolle aufgrund seiner Leistung als verrückter Generalmajor in einer frühen Episode.

In einem Interview für das Archive of American Television sagte Morgan über seinen MASH-Charakter: Er war fest. Er war ein guter Offizier und hatte einen guten Sinn für Humor. Ich denke, es ist der beste Teil, den ich je hatte. Col. Potters Büro hatte mehrere persönliche Details. Das Bild auf seinem Schreibtisch war von Morgans Frau Eileen Detchon. Zur Entspannung malte und pflegte der Colonel gerne sein Pferd Sophie – eine Art Insider-Witz, denn der echte Harry Morgan züchtete Quarter Horses auf einer Ranch in Santa Rosa. Sophie, von der sich Col. Potter in der letzten Folge verabschiedet, war Morgans eigenes Pferd.

1980 brachte ihm sein Col. Potter einen Emmy Award als bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie ein. Während der Dreharbeiten zur letzten Episode der Serie wurde er nach seinen Gefühlen gefragt. Traurigkeit und ein schmerzendes Herz, antwortete er

Harry Morgan wurde am 10. April 1915 als Harry Bratsburg in Detroit geboren. Seine Eltern waren norwegische Einwanderer. Nach seinem Abschluss an der Muskegon High School, wo er College-Football spielte und Senior Class President war, beabsichtigte er, Anwalt zu werden, aber Debattierkurse in seinem Hauptfach vor dem Jurastudium an der University of Chicago weckten sein Interesse am Theater. Er gab sein professionelles Schauspieldebüt in einer Sommerproduktion von At Mrs. Beam's in Mount Kisco, NY, und sein Broadway-Debüt 1937 in der Originalproduktion von Golden Boy mit Luther Adler in einer Besetzung, die auch Karl Malden und Lee umfasste J. Cobb.

Nachdem er 1942 nach Kalifornien gezogen war, wurde er von einem Talentscout in einer Produktion einer Aktiengesellschaft in Santa Barbara von William Saroyans Einakter Hello Out There entdeckt. Als er einen Vertrag mit 20th Century Fox unterschrieb, verwendete er ursprünglich den Künstlernamen Henry Morgan, änderte jedoch in den 1950er Jahren Henry in Harry, um eine Verwechslung mit dem Radio- und Fernsehhumoristen Henry Morgan zu vermeiden.

Morgan zog fast sofort die Aufmerksamkeit auf sich. In The Ox-Bow Incident (1943), in dem Henry Fonda die Hauptrolle spielte, wurde er für seine Darstellung eines Herumtreibers gelobt, der in einer Westernstadt bei einem Lynchmord gefangen wurde. In der Rezension A Bell for Adano (1945), basierend auf John Herseys Roman über die Armee in einer befreiten italienischen Stadt, schrieb Bosley Crowther in der New York Times, dass Morgan als Kapitän der Abgeordneten grob und amüsant sei.

Er trat in All My Sons (1948) auf, basierend auf dem Stück von Arthur Miller, mit Edward G. Robinson und Burt Lancaster; The Big Clock (1948), in dem er Charles Laughton einen stillen, bedrohlichen Leibwächter spielte; Yellow Sky (1949), mit Gregory Peck und Anne Baxter; und der von der Kritik gelobte Western High Noon (1952) mit Gary Cooper.

universal studios hollywood halloween horrornächte 2021

Zu seinen anderen bemerkenswerten Filmen gehörten The Teahouse of the August Moon (1956) mit Marlon Brando und Glenn Ford und Inherit the Wind (1960) mit Spencer Tracy und Fredric March, in denen er einen Richter aus einer Kleinstadt in Tennessee spielte, der Argumente hörte über die Evolution in der fiktiven Version des Affenversuchs von Scopes. In Wie der Westen gewonnen wurde (1962), spielte er General Ulysses S. Grant.

Nach einer sympathischen Leistung als Glenn Millers Pianist Chummy MacGregor in The Glenn Miller Story (1954) mit James Stewart spielte er oft weichere Charaktere sowie seine typischen hartgesottenen Typen. Schließlich enthielt sein Lebenslauf eine Reihe von Komödien, darunter John Goldfarb, Please Come Home (1965) mit Shirley MacLaine und Peter Ustinov; Der Flim-Flam-Mann (1967), mit George C. Scott; Unterstützen Sie Ihren lokalen Sheriff! (1969), mit James Garner und Walter Brennan; und The Apple Dumpling Gang (1975), ein Disney-Film mit Tim Conway und Don Knotts.

Betriebszeiten des Restaurantdepots

Er kehrte als Bill Gannon zurück, der inzwischen zum Kapitän befördert wurde, in dem Film Dragnet von 1987, einem Comedy-Remake der Serie mit Dan Aykroyd und Tom Hanks.

Morgans Fernsehkredite waren erstaunlich. Er schätzte einmal, dass er in der einen oder anderen Show 35 Jahre in Folge zur besten Sendezeit gesehen wurde. Er gilt als einer der meistbeschäftigten Schauspieler des Mediums und hatte fortlaufende Rollen in mindestens 10 Serien, die zusammen mit seinen Gastauftritten Hunderte von Episoden umfassten. Er wiederholte die Rolle des Sherman Potter in AfterMASH (1983-85), einem kurzlebigen Spin-off.

Zu den späteren Shows, in denen er als Gaststar auftrat, gehörten The Love Boat, 3rd Rock From the Sun, You Can’t Take It With You, Murder, She Wrote und The Jeff Foxworthy Show.

Morgans erste Frau, Eileen Detchon, starb 1985 nach 45 Jahren Ehe. Er hinterlässt seine Frau Barbara Bushman, die er 1986 heiratete; drei Söhne aus erster Ehe, Christopher, Charles und Paul; und acht Enkel. Ein vierter Sohn, Daniel, starb 1989. Morgan lebte im Stadtteil Brentwood von Los Angeles.

Sein Sohn Charles, Anwalt in Los Angeles, sagte in einem Telefoninterview, er werde das fotografische Gedächtnis seines Vaters bestaunen. Mein Vater würde ein Drehbuch so lesen, wie jemand anderes das Time Magazine lesen würde, und legte es weg und war am nächsten Tag am Set, sagte er.

-


Tipp Der Redaktion