Es ist eine Lösung zur Gewichtsreduktion, die zu schön schien, um wahr zu sein: Hören Sie auf zu trainieren, essen Sie ein Drittel Ihrer normalen täglichen Kalorien und verlieren Sie die Pfunde ohne einen einzigen Hungerschmerz.

Aber Grainne O’Flynn, 56, aus Los Gatos, musste abnehmen. Und nachdem O’Flynn nur wenige Ergebnisse von Diät und Bewegung gesehen hatte, war er bereit, etwas anderes auszuprobieren.

Loch im Nacken rauchen

Für sie war es hCG, eine umstrittene kurzfristige Diät mit 500 Kalorien pro Tag, die spezifische Vollwertkost und tägliche Injektionen von humanem Choriongonadotropin enthält, einem Hormon, das im Urin schwangerer Frauen vorkommt. Befürworter der Diät sagen, dass hCG den Körper dazu anregt, gespeichertes Fett als Energie zu verstoffwechseln, obwohl Kritiker warnen, dass es wie jede dünne, schnelle Diät kein gesunder Weg ist, um Gewicht zu verlieren.



Die Ernährung ist nicht neu. Es wurde in den 1950er Jahren vom britischen Arzt A.T.W. Simeons. Nachdem er seine Wirkung in der Schwangerschaft entdeckt hatte, verabreichte Simeons seinen übergewichtigen Patienten hCG und beobachtete, wie ihr Gewicht in Verbindung mit der Ernährung mit mageren Proteinen und kohlenhydratarmen Obst und Gemüse sank.

Nachdem eine Reihe klinischer Studien die Wirksamkeit der Simeons-Methode bestritten hatten – seine Ergebnisse konnten nicht reproduziert werden – geriet sie in den 1970er Jahren in Ungnade. Jahrzehnte später bestehen Kritiker immer noch darauf, dass das Hormon nur ein Placebo in einer Hungerkur ist.

Dennoch sagen Ärzte aus der Bay Area, die Tausenden beim Abnehmen geholfen haben, dass ihre klinische Erfahrung nicht ignoriert werden kann. Auch die vermeintlichen Vorteile, die mit Injektionen einhergehen, wie verminderter Appetit, Muskelretention und Fleckenreduzierung in Bauch und Oberschenkeln, können nicht erreicht werden, sagen sie.

Unter der Obhut von John Tang aus Saratoga, einem in Stanford ausgebildeten Arzt und Anti-Aging-Spezialisten, verlor O’Flynn 26 Pfund. Zu ihrer großen Überraschung verhungerte sie nicht mit 500 Kalorien am Tag. Sie fühlte sich großartig.

Ich habe angefangen, anders über Essensportionen nachzudenken, weil ich zum ersten Mal in meinem Leben alles wiegen musste, sagt sie. Ich übertreibe selten etwas. Aber das hat bei mir funktioniert.

Die Food and Drug Administration hat hCG nicht zur Gewichtsreduktion zugelassen, aber Ärzte dürfen es off-label verwenden. Auch die American Society of Bariatric Physicians billigt weder die Methoden von Simeons noch die Verwendung von hCG zur Gewichtsreduktion.

Ein typischer Diätzyklus, der bis zu 1.000 US-Dollar kosten kann, dauert sechs Wochen und umfasst Nahrungsergänzungsmittel, die hCG-Versorgung und Spritzen.

Im Allgemeinen fühlt sich jeder auf der Diät besser, weil er lernt, richtig zu essen und Junk Food zu vermeiden, sagt Tang. Sobald der Zyklus vorbei ist, wechseln die Patienten zu einer Erhaltungsdiät von 1.000 bis 1.500 Kalorien pro Tag. Dieselben Lebensmittel, nur mehr davon.

Erhöht das Rauchen von Gras deine Herzfrequenz?

Aus der Perspektive der Gewichtsabnahme klingt hCG weit hergeholt: Erstens unterdrückt es den Appetit bei den meisten Menschen, die es einnehmen. Zweitens werden durch die Freisetzung von gespeichertem Fett Muskeln geschont, sagt Tang. Und da das Fett aus der Tiefe des Körpers stammt – Menschen verlieren am meisten um die Hüften und den Bauch – neigt die Haut dazu, sich an den Körper zu schmiegen, anstatt danach durchzuhängen. Da die Kalorienaufnahme so niedrig ist, werden Sie außerdem angewiesen, während der Diät nicht zu trainieren.

Die registrierte Ernährungsberaterin Nora Norback vom Richmond Medical Center von Kaiser Permanente kauft nichts davon. Wer täglich 500 Kalorien zu sich nimmt, nimmt ab, aber nicht ohne große Risiken für Leber und Gallenblase, sagt sie. Laut der Mayo Clinic kann hCG auch Kopfschmerzen, Müdigkeit, Reizbarkeit, Vergrößerung der männlichen Brust und eine leichte stimulierende Wirkung auf die Eierstöcke verursachen.

Dies ist kein gesunder Weg, um Gewicht zu verlieren, sagt Norback. Gesunde Ernährung. Physische Aktivität. Jene sind.

Fans von hCG sagen, dass Nebenwirkungen unwahrscheinlich sind, da die verwendete Menge winzig ist: Etwa 250 Einheiten oder weniger im Gegensatz zu den 400.000 Einheiten, die schwangere Frauen täglich in ihrem Körper haben, sagt Lisa Kang, eine in San Francisco zertifizierte Allgemeinchirurgin, die 1.500 behandelt hat Patienten seit 2009. Für Neugierige wird das hCG aus dem Urin extrahiert, sterilisiert und in einem Labor gereinigt, bevor es an Apotheken verkauft wird.

Robert Baron, Direktor des Gewichtsmanagementprogramms der UCSF, sagt auch, dass die Behauptungen rund um hCG erstrebenswert sind. Was die Ernährung selbst angeht: So gefährlich sei sie wahrscheinlich nicht, weil sie so kurzfristig sei, sagt Baron, Medizinprofessor.

Sehr kalorienarme Diäten, bekannt als VLCD, sind in der Bariatrie üblich, obwohl die täglichen Kalorien höher sind als bei der hCG-Diät und normalerweise als Mahlzeitenersatz verwendet werden, sagt er.

Achthundert Kalorien mit ausreichend Protein ist ein eher evidenzbasierter Ansatz, fügt Baron hinzu.

Auch sehr kalorienarme Diäten sind nicht jedermanns Sache, sagt er. Typische Kandidaten sind gefährlich ungesund und müssen viel abnehmen – und zwar schnell. Vielleicht sind sie schwer diabetisch oder benötigen einen Knieersatz, aber der Chirurg kann nicht erfolgreich operieren, bis sie 50 Pfund verloren haben.

Aber Lynne Mielke, eine staatlich geprüfte Ärztin in Pleasanton, empfiehlt hCG jedem, der mehr als 15 Pfund abnehmen muss. Mielke, die auf integrative Medizin spezialisiert ist, stand der hCG-Diät skeptisch gegenüber. Bevor sie es ihren Patienten anbot, probierte sie es vor zwei Jahren selbst aus.

Hätte ich die (kalorienarme) Diät ohne hCG ausprobiert, wäre ich vor Hunger am Boden geblieben. Aber es hatte diese erstaunliche Fähigkeit, meinen Appetit zu unterdrücken. Und es war so motivierend zu sehen, wie die Kilos schmelzen, sagt Mielke, die insgesamt 40 Kilo abgenommen hat.

Rückruf von Seresto Hundehalsband

Ann Brunori kann das nachvollziehen. Sie hat ihren hCG-Zyklus im August abgeschlossen und befindet sich derzeit im Wartungsmodus. Aber es war nicht so einfach, wie alle sagen, zumindest am Anfang. Bis sich ihr Körper akklimatisiert hatte, spürte die 65-jährige San Franziskanerin den Hunger. Appetitzügler haben nicht gewirkt. Sie hielten sie nachts wach.

Während Brunori keinen der anderen angeblichen Vorteile einer hCG-Behandlung erlebte, hat sie ihr Ziel erreicht: Sie hat 30 Pfund abgenommen und fühlt sich großartig.

wann wird der goldene staatsstimulus erlöschen

Es sei eine Umerziehung zum Essen gewesen, sagt sie. Ich hoffe nur, dass ich dabei bleiben kann.

Geschichte von
hCG-Diät

In den 1950er Jahren wurde der britische Arzt A.T.W. Simeons entdeckte, dass hCG während der Schwangerschaft dabei half, das abnormale Fett des Körpers in den Kreislauf zu mobilisieren.
In Kombination mit einer eingeschränkten, kalorienarmen Ernährung mit mageren Proteinen und bestimmten Obst- und Gemüsesorten stellte er fest, dass seine adipösen Patienten erheblich an Gewicht verloren. 1954 veröffentlichte Simeons seine Ergebnisse, Pounds and Inches, in der medizinischen Fachzeitschrift Lancet.
Die umstrittene Diät geriet in den 1970er Jahren in Ungnade.

was Sie essen

Woher kommen die 500 täglichen Kalorien? Die meisten Ärzte folgen dem Begründer der hCG-Diät A.T.W. Simeons Liste der zugelassenen Lebensmittel, darunter:

Zwei Mahlzeiten bestehend aus: Ungefähr 120 Gramm mageres Protein (wie Hähnchenbrust, Steak oder Garnelen), zwei Tassen Gemüse (einschließlich Spinat, Spargel oder Kohl) und ein Stück Obst (wie ein mittelgroßer Apfel) oder Orange oder 10 mittelgroße Erdbeeren). Für ein Kohlenhydrat ist ein Grissini Grissini oder einfacher Melba Toast erlaubt.
Frühstück: Kaffee oder schwarzer oder grüner Tee in beliebiger Menge.
Getränke: Zwei Liter Quellwasser, Tee oder Kaffee pro Tag.


Tipp Der Redaktion