Der Lungenarzt Bruce Beck spielt gerne gelegentlich einen Blues-Lick auf seiner Mundharmonika, aber zu sehen, wie seine Patienten nicht nur Mundharmonika spielen lernen, sondern dabei auch ihre Lungen- und Herzfunktion verbessern, ist für ihn noch befriedigender.

Bruce Beck, M.D., ist medizinischer Leiter des Lungenrehabilitationsprogramms am El Camino Hospital in Mountain View. Das Mundharmonika-Therapieprogramm wurde 2004 als Teil der El Camino Better Breathers Support Group gestartet, um die Atemfunktion von Lungenpatienten zu verbessern. Mehr als 30 Personen haben das Programm durchlaufen ( www.elcaminohospital.org ).

F: Wie kam das Harmonica-Therapieprogramm zustande?



A: Einer unserer Patienten hatte vom Musiker David Barrett gehört, der in der Musikwelt international bekannt ist, vor Ort lebt und sich seit vielen Jahren mit Mundharmonika für die Gesundheit beschäftigt. Unser Patient ging zu einem von Barretts Mundharmonika-für-Spaß-und-Gesundheitskursen und kam zurück und sagte: Das ist besser als geschnittenes Brot. Ich kann so viel besser atmen! Also haben wir uns das angeschaut und festgestellt, dass die University of Michigan die Mundharmonikatherapie bei ihren Lungenpatienten anwendet und Informationen zu ihren Vorteilen veröffentlicht hat. Wir haben David Barrett gebeten, bei unserem monatlichen Treffen des Better Breathers Club einen Vortrag und Mundharmonika-Unterricht zu halten, und dann starteten wir ein Programm, um unseren Lungenpatienten Mundharmonika-Therapie anzubieten. Zwei von Barretts Schülern, Dennis Carelli und Jeff Ballard, unterrichten unsere Lungenpatienten am zweiten und vierten Freitag im Monat Mundharmonika, und Herr Barrett selbst kommt einmal jährlich im April in unseren Better Breathers Club, um eine Einführungsstunde zu geben.

F: Welche Vorteile hat die Verwendung einer Mundharmonika für die Lunge?

A: Es bewirkt im Wesentlichen drei Dinge: Der erste Vorteil hat mit positivem Druck beim Ausatmen zu tun, oder was wir Lippenspitzenatmung nennen. Die Mundharmonika ist ein kleines Instrument, das Sie dazu zwingt, mit gespitzten Lippen zu atmen. Sie müssen Luft durch einen kleinen Hohlraum blasen und dies erzeugt einen positiven Druck in der Rückseite Ihrer Lunge. Es kann die Lungen offen halten und sie effizienter machen. Diese Atemmethode vermitteln wir in unseren Reha-Kursen für Menschen mit Lungenemphysem und Asthma, bei denen die Lunge kollabieren möchte. Und natürlich machen Sie mit einer Mundharmonika auch Geräusche beim Ein- und Ausatmen.

Die zweite Sache, die das Spielen von Mundharmonika bietet, ist die Kontrolle über Ihre Atmung. Viele unserer Patienten sind chronisch kurzatmig, atmen flach und geraten leicht in Panik. Es ist sehr unangenehm, kurzatmig zu sein. Wenn Sie in eine Mundharmonika einatmen, atmen Sie nicht nur mit Lippenspitzengefühl und erzeugen einen positiven Ausatmungsdruck, sondern verlangsamen Ihre Atmung. Es ist dasselbe wie Entspannen, und eine andere Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Meditation oder andere Übungen, die wir ihnen geben. Aber Mundharmonika zu spielen ist die gleiche Art von Übung, außerdem erzeugt es Klänge. Es verlangsamt also nicht nur ihre Atmung, um Musik zu spielen, sondern sie lernen auch die Botschaft, dass sie sich besser fühlen, wenn sie ihre Atmung verlangsamen. Und es macht Spaß, etwas mit sich herumzutragen, das sie spielen können.

Drittens nehmen viele dieser Menschen Sauerstoff (was schwierig sein kann), und dies hilft ihnen, sich besser zu fühlen. Ich denke, Musik hilft den Menschen im Allgemeinen, sich zu entspannen, und es ist eine positive Sache, wenn sie in der Lage sind, sowohl Musik zu hören als auch zu machen. Und sie können auch vor Leuten auftreten. Es gibt also physiologische und emotionale Gründe, warum Menschen besser sein sollten, und ich denke, alles, was Ihre Atmung kontrolliert, wird Ihrer Ausdauer und Ihrer Kraft helfen. In unserem achtwöchigen Reha-Programm von Better Breathers sprechen wir über die Kontrolle der Atmung, die Verwendung von Lippenspitzenatmung und das (Bilden) von Bewegungstoleranz.

Ich selbst spiele gerne Mundharmonika, und ich habe erlebt, was mir die Leute sagen, sie haben es erlebt (physiologisch). Wenn Sie durch die Mundharmonika ausatmen, erhöht der Widerstand den Druck im Inneren, wenn Sie ausatmen. Und wenn Sie einatmen, ist es aufgrund des Widerstands wie das Heben von Gewichten.

F: Welche Art von Patienten profitiert von der Mundharmonikatherapie?

A: Unsere Patienten haben eine intrinsische Lungenerkrankung wie Emphysem, Asthma und Bronchiektasen. Aber ich würde auch Menschen mit Herzerkrankungen einbeziehen, weil viele der Symptome gleich sind – wie zum Beispiel Atemnot. Die Person, die am meisten von der Mundharmonika-Therapie profitiert, ist jemand mit schlechter COPD (chronisch obstruktiver Lungenerkrankung), Emphysem oder Lungenfibrose – was Ihre Lungen steif macht und Sie flach atmen lässt. Bei COPD und Emphysem kollabiert Ihre Lunge beim Ausatmen, und deshalb ist die Lippenatmung so wichtig. Mit der Mundharmonika dehnen Sie sozusagen Ihre Lunge. Ich denke, es ist gut für jeden mit einer Lungen- oder Herzerkrankung, aber Sie müssen keine der beiden Erkrankungen haben, um sich besser zu fühlen.

Die Benutzung der Mundharmonika wird weniger zu einer Übung, sondern zu etwas, das Sie zum Vergnügen tun. Wir haben andere Dinge, die wir mit Leuten machen, um ihre Lungen zu trainieren, und einige davon sind etwas langweilig. Aber Mundharmonika ist nicht langweilig – sie ist anregend, besonders der Blues. Sie können auch ziemlich flexibel sein, was Sie mit der Mundharmonika machen, und das Spielen mit Gruppen macht es noch besser. Wir wollen Menschen helfen, mehr aus ihrem Alltag zu machen, und das war unser Fokus.

LJ Anderson schreibt jeden zweiten Mittwoch über Gesundheitsfragen. Sie ist erreichbar unter lj.anderson@yahoo.com oder www.ljanderson.com .


Tipp Der Redaktion