Es war eine hässliche Zeit für Rock, es sei denn, Ihre Vorstellung von guter Musik bedeutete Powerballaden und Riesenhaare.

Als Spitzenreiter der 1991er Charts versuchte Hammer, sie nicht zu verletzen, Wilson Phillips spreizte die Grenze zwischen Pop und erwachsener Zeitgenossen und die junge Mariah Carey zeigte ihren großen Stimmumfang und ihre größere Dauerwelle.

Rock wurde in den Charts von Poisons müdem Partyschtick vertreten, Jon Bon Jovi ging solo für einen Cowboy-Film und eine Seattle-Band – Queensryche – versuchte, Prog Metal und Pink Floyd zu verschmelzen. Jeder Rockmusikfan mit Selbstachtung konnte sich Warrants ach so subtiles Cherry Pie-Video nur so oft ansehen, bevor er den Fernseher durch das nächste Fenster warf.



K-Pop-Band

Alles ändert sich

Es gab großartige Musik, aber in den Tagen, bevor das Internet viral wurde, war es problematisch, sie an die Massen zu bringen. Shallow Rock verkaufte sich und Plattenfirmen wollten eine Erfolgsformel nicht ändern.

Dann sah ich eines späten Sonntagabends auf MTVs 120 Minutes ein Video zu einem Song namens Smells Like Teen Spirit from Nirvana, einer Band, die Musik-Snobs gelegentlich mit Namen wie Green River, Mudhoney und Mother Love Bone in einen Topf werfen, wenn sie eine aufkeimende Seattle-Szene beschreiben von dem der Mainstream noch keinen Piepser zu hören hatte.

Bis zu diesem Moment. Und das erste Piepsen kam heraus wie ein Zug, der in eine Dynamitfabrik rammt.

olympisches fernsehprogramm heute abend

Viel zu oft verfangen sich Musikautoren in poetischen Versuchen, Größe zu beschreiben, die nur von wenigen verstanden wird. Aber Nirvana war einer der wenigen Fälle von Größe, die zum Mainstream wurden, und es ist schwer zu überschätzen, was die Band vor 20 Jahren, als Nevermind veröffentlicht wurde, für verzweifelte Musikliebhaber bedeutete.

Schlag es härter

Ich war ein 24-jähriger Schlagzeuger in Los Angeles, wo Musiker auswanderten, um Plattenverträge zu bekommen. Ich erinnere mich genau, wo ich war und mit wem ich das Video zum ersten Mal gesehen habe. Wie etwas so unglaublich laut, zackig und eingängig klingen konnte (nur von drei Jungs gespielt!) war total verwirrend. Es war Black Sabbath, der sich irgendwie mit den Beatles paarte.

Der Erfolg in der Musik hing immer sowohl vom Timing als auch vom Talent ab, und Nevermind war ein perfekter Sturm; die Ankunft von etwas Neuem, Gutem und dringend Notwendigem. Wir taumelten noch seit den späten 80ern, als MTV Musiker zu hübschen Fashionistas machte. Nirvana sah schmutzig aus, als wären die Bandmitglieder in dem, was sie trugen, aus dem Bett gerollt und gingen zu einem Videodreh in einem Fitnessstudio. Ironische Cheerleader mit Anarchie-Symbolen auf der Brust führten Slam-Dance-Kids an, die noch schmuddeliger aussahen als die Band. Es war herrlich; als würde man jemandem (in diesem Fall dem Musikgeschäft) dabei zusehen, wie er frischen Schlamm benutzt, um altes, verschmiertes Make-up abzuwischen.

der Golden State Stimulus Check

Obwohl es einen Monat nach Pearl Jams Debüt Ten veröffentlicht wurde, war es Nevermind, das die musikalischen Schleusen öffnete, durch die eine großartige Band nach der anderen plötzlich in den Mainstream floss. Intelligentere, organischere Rockbands wie Nirvana, Pearl Jam, Soundgarden, Red Hot Chili Peppers, Smashing Pumpkins, Alice in Chains, Sublime, Rancid und Green Day veränderten alles. Sogar ernsthafte, nicht alberne Metal-Bands wie Metallica konnten einen größeren Kreis von Fans erreichen, weil sich die einst enge Vorstellung von Mainstream-Rock so dramatisch erweitert hatte.

Bands konzentrierten sich wieder auf Musik. Gitarrensoli traten dem Songwriting in den Hintergrund. Bands probten mehr, als sie mit ihren Haaren spielten. Die Texte wurden intelligenter.

Glühende Wellen in Kalifornien

Meine Band war nicht dramatisch betroffen, da wir einen Power-Pop/Punk-Stil spielten, der von allem beeinflusst war, von Hanoi Rocks bis Cheap Trick. Die Nirvana-Pearl Jam-Bewegung (lasst uns das Jubiläum begehen, indem wir den Begriff Grunge für immer zurückziehen) hat uns schließlich mehr Interesse bei Plattenlabels geweckt, als wir vielleicht haben würden, als Hair Metal das ganze Geld einbrachte. Und als Schlagzeuger habe ich plötzlich entdeckt, wie Klangdynamik einen Song antreiben kann. Nur sehr wenige Schlagzeuger, die Dave Grohl von Nirvana sahen, begannen nicht sofort darauf zu achten, wie hart sie die Dinge anschlugen, während sie auf doppelt so große Schlagzeuge zurückgriffen wie nötig.

Tatsächlich verließen Musiker LA, um nach Seattle zu ziehen, was verrückt klang, weil alle Labels in LA waren erscheinen nächsten Monat auf PBS).

Rockmusikbewegungen wie diese scheinen nicht mehr möglich; nicht mit dem Internet, das großen Plattenlabels die Macht entreißt und so viele Stile mit einem Mausklick an so viele Orte bringt. Aber legen Sie die ganze Analyse beiseite und denken Sie einfach daran: Es war eine großartige Zeit, ein Musikliebhaber zu sein.

Tony Hicks’ And Another Thing läuft dienstags in TimeOut und sonntags in A&E. Kontaktieren Sie ihn unter dicks@bayareanewsgroup.com oder auf Facebook unter www.facebook.com/BayAreaNewsGroup.TonyHicks .


Tipp Der Redaktion