BROOKDALE – Das Brookdale Inn and Spa wurde am Freitag von der Boulder Creek Fire Department geschlossen, nachdem es für gefährlich erklärt wurde.

Eine am 26. August durchgeführte Geschäftsinspektion ergab laut Feuerwehrchef Kevin McClish zahlreiche Verstöße gegen den Brandschutz. Am 31. August wurde der Verwaltungsgesellschaft und dem Eigentümer, Sanjiv Kakkar, ein Verstoß gemeldet. Ihnen wurde mitgeteilt, dass die Verstöße innerhalb von 30 Tagen korrigiert werden müssten.

Das Unternehmen hielt sich nicht an die Behebung der unmittelbaren Verstöße, und am Freitag hat der Boulder Creek Fire Protection District die Struktur mit einem roten Tag versehen und sie im Wesentlichen geschlossen, bis die Einhaltung der Vorschriften erreicht wurde.



Das Sheriff-Büro des Santa Cruz County erleichterte die Schließung.

Der Landkreis hatte eine Reihe von Problemen mit der Lodge, darunter Verstöße gegen die Gesundheitsvorschriften, nicht genehmigte Bauarbeiten und Asbest, von denen letzteres inzwischen gereinigt wurde. Gegen den Eigentümer läuft ein Verfahren, das noch nicht geklärt ist.

Kakkars Anwalt Peter Leeming sagte am späten Freitag, er wisse nichts über die rote Markierung, gehe aber davon aus, dass sie mit dem Feuer im Jahr 2009 zusammenhingen, das 20 der Wohnungen des Gasthauses zerstörte.

Ich bin überrascht, dass es so viel später passiert ist, sagte er.

Tony Falcone, Chief Building Officer von Santa Cruz County, sagte, die Entwicklungen im Gasthaus seien bedauerlich.

Es ist wirklich ein Juwel der Grafschaft, das jetzt nur noch peinlich ist, sagte Falcone.

Kakkar war am Freitag in der Unterkunft, beantwortete jedoch keine Anrufe oder kam heraus, um Fragen zu beantworten.

Ein Mann, der die Tür des Gasthauses verließ, aber seinen Namen nicht nennen wollte, sagte, der Besitzer sei da, würde aber nicht mit Reportern sprechen. Er sagte, Kakkar verstehe die Probleme und arbeite hart daran, sich um sie zu kümmern. Er sagte, dass sie bis 20 Uhr das Gebäude unbedingt verlassen werden.

Er sagte, Kakkar hoffe, dass dies etwas Positives sei, damit sie die notwendigen Reparaturen vornehmen können.

McClish sagte, alle Gebäude, einschließlich der Wohnungen, seien markiert worden. Er schätzte, dass am Freitag insgesamt 15 Menschen vertrieben wurden, obwohl er dachte, dass nur einer dort ganztägig lebte.

Während er zugab, dass Kakkar in den letzten 30 Tagen große Fortschritte bei der Behebung der mehr als ein Dutzend Verstöße gemacht hat, war er einfach nicht in der Lage, die Gefahren für die Lebenssicherheit zu erfüllen.

Zu den schwerwiegendsten Verstößen zählen:

  • Monitore für Wärme-/Rauchmelder in Gästezimmern.

  • Monitore für die Sprinkleranlage.

  • Entfernen einiger Türschlösser und Ersetzen von Panikbeschlägen an einer Tür zur Lobby.

  • Ersetzen gebrochener/fehlender Sheetrocks in einem Besprechungsraum.

    McClish sagte, Kakkar habe ziemlich genau verstanden, was vor sich ging und was zu tun war, als sie am Freitag die roten Markierungen veröffentlichten. McClish sagte, es werde einige Zeit dauern, die Probleme zu beheben und die Genehmigungen des Landkreises einzuholen und sich von der Feuerwehr abzumelden, sobald die Dinge behoben sind.

    Natürlich wolle er offen bleiben, aber er habe verstanden, dass es Probleme gebe, um die man sich kümmern müsse, sagte McClish.

    Zusätzlich zu den Bewohnern, die am Freitag abgereist sind, gebe es Buchungen für das Wochenende, sagte McClish.

    Es wird definitiv ein paar Leute betreffen, sagte er.

    Eine Frau, die am Freitagnachmittag ihre Sachen in ihr Auto packte, sagte, sie sei heute Morgen benachrichtigt worden, dass sie gehen müsse. Die Frau lehnte es ab, ihren Namen zu nennen, sagte aber, Freunde ihres Vaters hätten sie mit dem Ort verkuppelt, als sie von Minneapolis hierher gezogen war.

    Es war großartig, während ich es brauchte, sagte sie.

    Kakkar und das Brookdale Inn and Spa hatten auch andere Probleme.

    Biolumineszenz San Diego 2021
  • Im Dezember 2007, zwei Monate nach dem Kauf der historischen Brookdale Lodge für 5,3 Millionen US-Dollar, wurde Kakkar vom Environmental Health Department des Landkreises vor Bauschutt und Wohnmüll gewarnt. Später wurde durch eine Sentinel-Untersuchung herausgefunden, dass auch ein Billighotel von Kakkar in San Francisco eine Vorgeschichte mit schlechter Müllabfuhr hatte.

  • Im Juli 2008 staute sich ein Rohr in der Hotelküche und ein Arbeiter goss Reinigungsflüssigkeit in einen Gully. Die Chemikalien flossen in den Clear Creek, der durch den Speisesaal des Gasthauses fließt, und töteten etwa 50 gefährdete Stahlkopfforellen. Im April 2010 ordnete ein Richter Kakkar an, 17.000 US-Dollar an das staatliche Ministerium für Fisch und Wild und andere Behörden zu zahlen.

  • Ein Feuer im August 2009 zerstörte 20 Wohnungen und vertrieben 65 Menschen, was zu einer laufenden Brandstiftung führte, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Nach dem Brand sagten ehemalige Bewohner des Gasthauses, das Gebäude sei mit Brettern vernagelt worden, bevor sie ihre Habseligkeiten bergen konnten.

  • Im April 2010 verklagten sechs ehemalige Angestellte, die Zimmer im Gasthaus umgebaut hatten, Kakkar wegen unrechtmäßiger Kündigung, geplatzter Gehaltsschecks, fehlender Arbeiterunfallversicherung, Nichteinhaltung von Ruhe- und Essenspausen und Zufügen von emotionalem Stress, so die Zivilakte.

    Im September 2010 starb Robin Carlson, 35, nach einem Sturz im Brookdale Inn and Spa.

    Carlson erlitt einen Schädelbruch. Er starb sechs Tage später.

    Scott Carlson, Robins Vater, verklagte Kakkar im November 2010 vor dem Santa Cruz County Superior Court und forderte eine nicht näher spezifizierte Entschädigung für Krankenhauskosten, wirtschaftliche Verluste und den Verlust von Gesellschaft und Komfort.

    Laut der Klage ging Carlson in einen dunklen Bereich neben der Herrentoilette, wo er in ein nicht markiertes, offenes Loch fiel. Scott Carlson sagte, sein Sohn habe einen Freund besucht, der auf der anderen Straßenseite wohnte, und dass die beiden Männer auf ein Bier hinausgegangen seien.

    In seiner Blütezeit besuchten Hollywoodstars wie Marilyn Monroe und Präsident Herbert Hoover das Inn, das früher Brookdale Lodge genannt wurde, das das Restaurant aus den 1920er Jahren mit dem Bach, einem Wasserfall und einer Brücke umfasst, die einst die Aufmerksamkeit von Ripleys Believe It or Not erregten. Eine historische Lodge im Blockhausstil aus dem Jahr 1890 befindet sich im Norden der Lodge, die viele Jahre lang im Besitz von William und Lee Ann Gilbert war, bevor sie sie an Kakkar verkauften, der sagte, er wolle sie in ein High-End-Spa-Reiseziel verwandeln .

    Zu diesem Bericht haben die Autoren J.M. Brown, Jason Hoppin und Julie Copeland beigetragen.


  • Tipp Der Redaktion