Manche nennen sie Gefahrenhunde. Andere bezeichnen sie als Straßenhunde. Egal wie der offizielle Titel lautet, was als Streetfood in Tijuana begann, hat sich schnell im Norden verbreitet.

Jetzt sind diese gefährlich süchtig machenden, mit Speck umwickelten Hot Dogs die Lieblinge des Late-Night-Publikums, besonders unter den Konzertbesuchern, die sie lange nach der letzten Zugabe von Straßenhändlern vor dem HP Pavilion in San Jose und dem Fox Theatre in Oakland schöpfen . Gefahrenhunde tauchen sogar auf einigen lokalen Café-Menüs auf. Auch eine nationale Fast-Food-Kette – natürlich Wienerschnitzel – hat mitgemacht.

Tom Amberger, Vice President of Marketing der Kette, nennt die Geschmackskombination unwiderstehlich.



Jeder liebt Speck, sagt er. Es scheint einfach alles besser zu machen.

Sie sind auch ein starker Anziehungspunkt für CJ's All American Grill in Walnut Creek.

Sie lieben sie, sagt Besitzer Drew Albert. Die meisten Leute, die sie ausprobiert haben, kommen definitiv zurück und holen sich eine andere.

Der mit Speck umwickelte Hot Dog ist selbsterklärend. Ein Stück Speck wird korkenzieherartig um einen Hot Dog gewickelt. Dann wird das Ganze gegrillt oder in einer Pfanne gegart.

Aber es gibt keinen Konsens darüber, wie man es am besten toppen kann. Manche mögen es nackt – die beste Art, den Geschmack des Fleisches zu schmecken – während andere es mit Mayonnaise, gegrillten Zwiebeln, Ketchup und Senf im Street-Style aufpeppen. Andere Fans haben ihre eigenen Variationen.

Wir haben Leute, die es mit Jalapeño und Käse gemacht haben, sagt Albert. Wir haben Leute mit Senf und Sauerkraut machen lassen. Sie können es verkleiden, wie Sie möchten.

Die meisten führen die Ursprünge des Gefahrenhundes nach Tijuana, Mexiko, zurück, wo er als Straßenfutter gilt. Dann begannen Händler, den Artikel an Straßenecken in Los Angeles und spät in der Nacht im Mission District von San Francisco zu verkaufen.

Als Gefahrenhunde-Straßenkarren vor Konzertsälen in San Jose und Oakland auftauchten, stiegen Gefahrenhunde zum Kult-Lebensmittelstatus in der Bay Area auf. Es gab Nächte, in denen man sie finden konnte, und andere Nächte, in denen es ein Abenteuer für sich war, einen guten Hot Dog im Speckmantel zu finden – und somit Teil seines Reizes.

Bald sangen die Menschen in New York, Chicago und anderen Städten das Evangelium des Gefahrenhundes. Der natürliche nächste Schritt, sagt Albert, war, den Gefahrenhund von der Straße zu nehmen und auf eine richtige Speisekarte zu setzen.

Berglöwen in Kalifornien

Meine Frau hatte die Idee, sagt Albert. Sie wusste von ihnen, weil sie in New York lebte. Und wir haben gehört, dass sie in San Francisco ziemlich beliebt sind. Dann, eines Nachts, sahen wir zu – ‚Man v. Food‘, glaube ich – und da waren sie.

Jetzt verbreitet Albert das Wort.

Es ist nichts, was die Leute wissen, sagt er. Es ist anders – und gut.

Kochen Sie Ihr
eigener Gefahrenhund

1. Wickeln Sie Speck nach Art eines Korkenziehers um einen Hot Dog. Befestigen Sie den Speck mit (nicht aus Kunststoff) Zahnstochern am Hot Dog.
2. Grillen Sie den Hot Dog wie gewohnt. Es ist fertig, wenn der Speck knusprig wird. (Wenn Sie den Speck nicht zu knusprig haben möchten, können Sie die Hot Dogs vor dem Auflegen des Specks halbgaren und dann auf den Grill legen.) Entfernen Sie die Zahnstocher und legen Sie den Hot Dog in ein Brötchen.
3. Top es mit deinen Lieblingsgewürzen oder geh zum Streetstyle und füge Mayonnaise, Ketchup, Senf und gegrillte Zwiebeln hinzu.


Tipp Der Redaktion