Bluesman Johnny Nitro war ein Leckerbissen in San Francisco, den der Rest der Welt nie wirklich genießen konnte.

Einmal fragte ich ihn, warum er nicht auf Tournee ging, erinnert sich der Blues-Sänger und Gitarrist J.C. Smith aus der Bay Area. Er sagte: „So müssen die Leute mich in North Beach besuchen.“ Er war der König von North Beach. Er kann nie ersetzt werden.

Nitro, 59, wurde gegen 19.30 Uhr tot aufgefunden. Samstag in seiner Wohnung direkt über dem Saloon in der Grant Avenue, dem Nachtclub von North Beach, in dem er fast jedes Wochenende Blues im letzten Vierteljahrhundert gespielt hat. Der Sänger-Gitarrist-Bandleader spielte dort so oft, dass sein Name und der des Clubs fast gleichbedeutend waren.



Sein Tod beendet einen langen Kampf mit Herzproblemen, der dazu führte, dass Nitro vor einigen Jahren eine Dreifach-Bypass-Operation hatte. Nitro hinterlässt seine Frau Silvia Cicardini aus Antiochia und eine Tochter, Kirsten Moore aus San Francisco.

The Saloon gab Nitros Tod über die Website bekannt www.sfblues.net , und nennen es die traurigste Nachricht, die wir je überbringen mussten. Der Club veranstaltete am Sonntagabend auch eine spontane Hommage an den Sänger und Gitarristen, bei der Tommy Castro neben anderen Bluesmusikern aus der Bay Area auftrat. Pläne für ein offizielleres Denkmal sowie Bestattungsarrangements stehen noch aus. Fans können zu www.sfblues.net für Aktualisierungen.

Der 1951 geborene Nitro und seine Band The Doorslammers waren jahrzehntelang eine feste Größe in der Bluesszene der Bay Area. Er begann seine Residency im Saloon im Jahr 1984 und trat von einer Nacht in der Woche auf zweimal pro Wochenende auf. In guten wie in schlechten Zeiten, in Wirtschaftsbooms und -einbrüchen konnten sich die Einheimischen darauf verlassen, Nitro im Saloon zu sehen.

Er war ein guter Bluesmusiker, sagt Myron Mu, Besitzer des Saloon. Er hatte einen wirklich guten Sinn für Humor. Er konnte mit dem Publikum kommunizieren.

Gordon Ramsey Hells Küche

Nitro veröffentlichte eine Reihe von CDs, aber er wurde vor allem für seine Live-Shows bekannt.

Seine Gitarrenarbeit, die Rockabilly und Blues mit Memphis Soul mischte, war seine Handschrift.

Ronnie Stewart, ein Bluesgitarrist und Bandleader aus Oakland, erinnert sich daran, wie er eines Nachts mit einem Freund am Saloon vorbeigefahren ist und Nitros ausgelassene Schnitte durch sein Autofenster gehört hat.

Wird Joe Biden Marihuana legalisieren?

Ich sagte: 'Das ist Johnny Nitro da drin', sagte Stewart. Und die Person neben mir sagte: ‚Woher wissen Sie das?‘ Und ich sagte: ‚So klingt sonst niemand.‘

Was ich an Johnny Nitro mochte, war, dass er Johnny Nitro war, fügte Stewart hinzu. So viele Menschen verbringen ihre Karriere damit, jemand anders zu sein. Es gibt einen Unterschied, ob man von jemandem beeinflusst wird oder ein Nachahmer ist. Johnny Nitro war Johnny Nitro. Johnny Nitro war ein Original.

Lesen Sie Jim Harringtons Konzert-Blog unter blogs.mercurynews.com/aei/category/concerts . Folgen Sie ihm auf Twitter.com/jimthecritic .


Tipp Der Redaktion