TRENTON, N.J. – Unter dem Druck von Aktivisten sagte Johnson & Johnson am Mittwoch, dass es seine Bemühungen fortsetzt, zwei schädliche Chemikalien aus seinem legendären Babyshampoo und anderen Babyprodukten in den USA zu entfernen.

Eine internationale Koalition von Verbraucher- und Umweltgruppen drängt J&J seit Mai 2009, zwei potenziell krebserregende Chemikalien aus Produkten zu entfernen, darunter das charakteristische Johnson’s Baby Shampoo, das lange unter dem Slogan „No More Tears“ beworben wurde.

Vor zwei Wochen wurde die Kampagne für sichere Kosmetik ermutigt, nachdem festgestellt wurde, dass der Gesundheitsriese die beiden Chemikalien 1,4-Dioxan, das als wahrscheinlich krebserregend gilt, und Quaternium-15, eine Chemikalie, die das Konservierungsmittel Formaldehyd freisetzt, aus Produkten entfernt hatte mehrere andere Länder, darunter Großbritannien, Skandinavien und Südafrika. Aber in den USA, China und anderswo enthalten die Produkte Spuren der potenziell krebserregenden Chemikalien.



Die Entscheidung des Unternehmens, die seiner Reaktion auf die Koalition vor zwei Wochen sehr ähnlich ist, kommt, als es seine Produktqualität überprüft. Das ist, nachdem J&J in den letzten zwei Jahren mehr als zwei Dutzend Produktrückrufe durchgeführt hat, die von Glas- und Metallsplittern in flüssigen Medikamenten und falschen Wirkstoffkonzentrationen bis hin zu ekelerregenden Gerüchen in Produktflaschen und schmerzhaften, defekten Hüftimplantaten reichten.

Das Unternehmen in New Brunswick, NJ, hat für viele seiner Produkte immer noch einen Ruf als Teflon, aber Fragen zur Sicherheit seiner Babyprodukte führten Anfang dieses Monats zu einer Rüge der chinesischen Regierung und Tausende von Verbrauchern schrieben dem Unternehmen, dass sie dies nicht mehr tun würden Kaufen Sie diese Produkte gemäß der Kampagne.

Wir denken, es ist ein wichtiger Schritt nach vorne. Wir freuen uns auf den Tag, an dem alle ihre Produkte frei von Karzinogenen und anderen besorgniserregenden Chemikalien sind, sagte Kampagnensprecherin Stacy Malkan mit Bezug auf die Antwort von J&J am Mittwoch.

Johnson & Johnson sagte gegenüber The Associated Press, dass es erwartet, innerhalb von etwa zwei Jahren das gesamte Quarternium-15 aus seinen Hunderten von Babyprodukten zu entfernen – früher für Babyshampoo. Es hat bereits begonnen, einige Versionen mit alternativen Konservierungsmitteln bereitzustellen.

Das Unternehmen sagte, es arbeite mit globalen Lieferanten zusammen, um von ihnen zu verlangen, Spuren von 1,4-Dioxan auf weniger als vier Teile pro Million zu reduzieren, und die meisten erfüllen diesen Standard bereits. Das langfristige Ziel des Unternehmens ist es, weiterhin nach neuen Alternativen zu suchen, die im Herstellungsprozess kein 1,4-Dioxan produzieren, sagte J&J in einem Brief, der am späten Mittwoch an die Direktorin der Kampagne, Lisa Archer, gesendet wurde.

Das Unternehmen, das auch Pflaster, medizinische Geräte und biologische Medikamente herstellt, hat wiederholt gesagt, dass Formaldehyd freisetzende Konservierungsstoffe sicher und legal sind. Laut der Kampagne gibt es jedoch keine US-Standards für diese Chemikalien in Körperpflegeprodukten.

Die Kampagne und externe Experten sagen, dass die Chemikalien die empfindliche, hochdurchlässige Haut von Babys reizen und zusammen mit all den anderen Chemikalien, denen Babys und Kleinkinder ausgesetzt sind, zu Gesundheitsrisiken beitragen.


Tipp Der Redaktion