GREENBRIER, Ark. – Die Stadt Greenbrier im Zentrum von Arkansas wird seit Monaten von Hunderten kleiner Erdbeben heimgesucht, und nachdem sie vom größten Beben, das den Bundesstaat seit 35 Jahren getroffen hat, geweckt wurden, sagten die Bewohner am Montag, sie seien über die zunehmende Schwere verunsichert und fehlende Warnung.

Der U.S. Geological Survey hat das Beben um 23 Uhr aufgezeichnet. Sunday, zentriert nordöstlich von Greenbrier, etwa 40 Meilen nördlich von Little Rock. Es war das größte von mehr als 800 Beben, die das Gebiet seit September im sogenannten Guy-Greenbrier-Erdbebenschwarm getroffen haben.

Die Aktivität hat nationale Aufmerksamkeit erregt und Forscher untersuchen, ob eine mögliche Verbindung zur Erdgasbohrindustrie der Region besteht. Die Erdbebenaktivität variiert jede Woche, obwohl an einem Tag bis zu zwei Dutzend kleine Beben aufgetreten sind.



Sie wissen nicht, was Sie erwartet. Es ist beunruhigend, sagte Corinne Tarkington, eine Angestellte eines örtlichen Blumen- und Geschenkeladens. Ich bin letzte Nacht aufgewacht, als mein Haus zitterte.

Was Tarkington erweckte, war ein Erdbeben der Stärke 4,7, das auch in Oklahoma, Missouri, Tennessee und Mississippi zu spüren war. Es wurden keine Verletzten oder größeren Schäden gemeldet, aber die Eskalation der Schwere der Beben in und um die kleine Stadt im Norden des Zentrums von Arkansas macht viele Einwohner nervös. Einige sagten, dass sie allmähliche Schäden an ihren Häusern sehen, wie zum Beispiel Risse in Wänden und Einfahrten.

Scott Ausbrooks, Seismologe des Arkansas Geological Survey, sagte, das Rekordbeben am Sonntag sei das Maximum dessen, was Wissenschaftler erwarten, und stützte dieses Urteil auf diesen Schwarm und andere in der Vergangenheit. Es ist möglich, dass ein Beben mit einer Stärke von 5,0 bis 5,5 auftreten könnte, aber alles, was darüber hinausgeht, ist sehr unwahrscheinlich, sagte er.

Ausbrooks sagte, die Wissenschaftler untersuchen weiterhin, ob es einen Zusammenhang zwischen den Erdbeben und lokalen Injektionsbrunnen geben könnte, bei denen die Erdgasindustrie Abwasser pumpt, die von Bohrern nicht mehr für das Hydrofracking verwendet werden kann. Beim Fracking oder Fracking wird unter Druck stehendes Wasser eingespritzt, um tief im Boden Brüche zu erzeugen, um das Gas freizusetzen.


Tipp Der Redaktion