Mary J. Blige blinzelte die Tränen zurück und vergrub ihren Kopf in den Händen, als sie kürzlich Need Someone hörte, eine emotionale Ballade aus ihrem neuen Album My Life II … The Journey Continues (Act 1). Das Lied, sagte Blige, sei eigentlich eine Ode an ihr jüngeres, unruhigeres Ich.

Von dem Standpunkt aus, es gibt keine Möglichkeit, es zu ändern, keinen Sinn zu machen und es ist einsam dort im Rampenlicht, sie singt über üppige Streicher und Klavier. Nun, Schatz, verstehe ich nicht, dass du jemanden brauchst, der dich liebt.

Blige, 40, besucht – und tröstet – nicht ohne Grund ihr 23-jähriges Ich. Vor kurzem veröffentlichte sie ihr 10. Album, eine Fortsetzung von My Life aus dem Jahr 1994, dem Klassiker, der sie zum R&B-Star katapultierte und ihre scheinbar endlosen persönlichen Turbulenzen enthüllte. Damals kämpfte sie darum, einen gut dokumentierten Kampf gegen Drogen und Alkohol, klinische Depressionen und eine turbulente, Boulevard-machende Beziehung mit K-Ci Hailey von Jodeci zu überwinden.



Dies ist die Mary aus 'My Life' und die Mary heute, die immer noch Herausforderungen hat, sagte Blige und bezog sich auf sich selbst, während sie in einem übergroßen Stuhl in ihrer Suite im Beverly Hills Hotel saß. Wir alle haben einen Moment, in dem wir in die Dunkelheit gerutscht sind … und am Ende des Tages, wie das Lied sagt, der einzige Mensch, den wir brauchen, um uns zu lieben, sind wir.

Seit Blige vor 17 Jahren als Königin des Hip-Hop-Souls gebrandmarkt wurde, hat Blige den Spitznamen geliefert. Sie hat Crossover-Erfolge in der Popwelt gefunden, während sie weiterhin belastbare R&B-Hymnen liefert, die herzzerreißende Texte mit knallharten Hip-Hop-Beats kombinieren.

Während der emotionale Tumult für packende Musik sorgte, richtete er verheerende Auswirkungen auf ihr Privatleben.

Ich wusste, dass ich irgendwann sterben würde, sagte Blige. Ich hatte das Gefühl, dass ich nicht hier sein wollte. Du fängst an, das Gefühl zu haben, wegzurutschen, egal wie oft du auf der Bühne bist. Du bist da, aber du bist nicht wirklich da. Ich wollte nicht sterben, aber ich wollte sterben.

Nachdem sie ihren Tiefpunkt erreicht hatte, wandte sie sich ihrem christlichen Glauben zu, verzichtete auf Drogen und Alkohol und veröffentlichte 2001 No More Drama. Sie fand auch die Liebe und heiratete 2003 den Plattenmanager Kendu Isaacs, der jetzt ihre Karriere leitet. Sie schreibt ihm eine rettende Kraft zu, die ihr half, ihre Dämonen zu überwinden. Warum also das Album, das ihren Tiefpunkt markierte, noch einmal aufgreifen?

Ich hatte so große Schmerzen und ich hatte keine Ahnung, dass so viele Menschen mit mir Schmerzen haben, sagte Blige, die eine ungewöhnlich tiefe Verbindung zu den Fans aufgebaut hat. Bei ihren Shows sind männliche und weibliche Fans immer noch zu sehen, die jedes Wort ihrer Songs weinen und singen – insbesondere das ältere Material. Was auch nach der Entwicklung von „No More Drama“ und „Share My World“ geblieben ist, ist der Schmerz. Das ist einer der Gründe, warum ich das nochmal channeln wollte. Die Dinge wurden besser, sie wurden großartig, aber die Herausforderungen wurden größer.

Blige versucht nicht, mit dem Vorgänger von My Life II zu konkurrieren, ein Schritt, den Kritiker und Hardcore-Fans als Sakrileg betrachten könnten.

Als My Life 1994 debütierte, war es ein öffentlicher Hilferuf. Produziert von Rap-König und Mentor Sean Diddy Combs und gespickt mit Samples von Curtis Mayfield, Roy Ayers, Teddy Pendergrass, Marvin Gaye und Rick James, stach Bliges rauer, herzzerreißender Gesang unter ihren eher zurückhaltenden R&B-Kollegen hervor. Sie bettelte, sie weinte und sie tat weh – aber vor allem traf sie bei den Zuhörern einen persönlichen Nerv. Infolgedessen wurde My Life 1995 zum erfolgreichsten R&B-Album der Billboard-Jahresend-Charts gekürt. Time und Rolling Stone zählten die Scheibe zu ihren besten Alben aller Zeiten.

Blige gibt zu, dass sie zunächst nicht auf diese schmerzhafte Zeit zurückblicken wollte, und auf die Frage, ob sie merke, wie tief die Bandscheibe andere berühren würde, schüttelt sie ungläubig den Kopf.

Ich war so durcheinander, sagte sie. Ich brauchte es, um mir zu helfen. Ich musste wirklich glücklich sein. Ich dachte nicht, dass es als Hymne enden würde. Es war nicht ohne Grund sehr egozentrisch. Vielleicht, weil ich so starke Schmerzen hatte.

Combs wusste jedoch, dass Blige eine Verbindung herstellen würde.

Als wir 'My Life' drehten, wusste ich, dass Marys Herz so ehrlich ausströmte, dass die Leute respektieren mussten, was sie ihnen gab, schrieb er in einer E-Mail. Musikalisch war die Stimmung, die wir hatten, für die Kultur genau richtig. Mary war jedes Mädchen, Mary war deine Schwester, deine Ex-Freundin, das Mädchen, das du geliebt hast. Sie verband sich auf echte Weise; Ich wusste, dass darin Magie steckte, im Schmerz lag Magie.

In den letzten Jahren hat Blige Flak bekommen, weil sie nicht zu den Tiefen der Verzweiflung zurückgekehrt ist, die ihre früheren Arbeiten prägten. Obwohl Blige mit jeder neuen CD ziemlich positive Kritiken genossen hat, zeigen Online-Rezensionen von Fans eine wachsende Unzufriedenheit mit Marys gesünderem, glücklicherem Selbst. Seitdem Mary glücklich sei, sei ihre Musik lahm, schrieb ein ehemaliger Fan auf der Amazon-Website. Ich genieße ihre älteren Alben, wenn sie wütend war und Dinge durchmachte. … Ich wünschte, sie würde sich scheiden lassen, damit sie wieder gute Musik machen kann.

Blige fühlt sich sichtlich unwohl mit den Widerhaken verärgerter Zuhörer.

Zuerst war ich verletzt, sagte sie. Es gibt viele Bereiche in meinem Leben, in denen ich feststecke, also kann ich nicht wütend auf sie werden, wenn ich sage: 'Wir lieben dich, Mary, aber wir sind immer noch ziemlich unglücklich.' Ich war ein wenig verletzt, aber ich habe es verstanden – sie haben sich nicht bewegt. So viele Leute waren wütend, dass ich mich veränderte, aber – so viele Leute blieben bei mir.

Auf ihrem neuen Album zeigen Tracks wie No Condition und The Drake-assisted Mr. Wrong, dass Blige viel mehr Kontrolle über ihre Schmerzen hat. My Life II ist keine Blige/Combs-Affäre wie sein Vorgänger. Aber das Album beschwört denselben neuen Jack-Swing herauf, den sie mit ihrem Debüt „What’s the 411? wenn auch mit einem aktualisierten Groove von einer jüngeren Generation von Hip-Hop-Beatmachern wie Rico Love und Eric Hudson. Auf der Scheibe erscheinen auch Combs, Beyoncé, Nas, Busta Rhymes und Rick Ross.

Blige feierte beide My Life-Alben mit einer Reihe intimer Engagements, bei denen sie My Life in seiner Gesamtheit aufführte. Während ihrer Show im Club Nokia in Los Angeles vor kurzem war sie optimistisch, als sie neues Material sang und viele Tränen enthüllte, als sie alte My Life-Schnitte aufführte.

Diese Lieder machen mich kaputt, erzählte sie der Menge emotional. Sie lassen mich fallen und nachdenken.

Die Sängerin möchte, dass das Album zeigt, dass sie trotz allem – der Auszeichnungen, der Grammys, der Herausforderungen – sich selbst findet und akzeptiert, was sie am Laufen hält.

Olympia TV-Programm 2021

Wir sind stark und können alles schaffen. Wir haben gelernt, uns selbst durch Prüfungen und Dunkelheit zu lieben. Nur so könne diese Reise fortgesetzt werden, sagt sie. Es wird immer noch Prozesse geben und ‘Mr. Unrecht“ und Momente wie „Keine Bedingung“ und „Leere Gebete“. Aber das Entscheidende ist, dass wir uns selbst lieben müssen. Das ist es.


Tipp Der Redaktion