F: Warum schmecken manche Gurken so bitter? Was kann ich tun, um dieses Problem bei meinen Gurken dieses Jahr zu vermeiden?

Preise für Disney World-Tickets

A: Gurken haben manchmal einen unangenehmen, bitteren Geschmack. Der bittere Geschmack wird durch das Vorhandensein von terpenoiden Verbindungen namens Cucurbitacine verursacht, die nach der Gurken- und Kürbisfamilie von Pflanzen namens Kürbisgewächse benannt sind.

Gurken produzieren Cucurbitacine zur Abwehr von Insekten, Pilzen und Pflanzenfressern. Cucurbitacine kommen in allen Teilen der Gurkenpflanze vor, jedoch nur leicht und ungleichmäßig in der Gurke selbst. Ihre Konzentration ist am Stielende der Gurke und unter der Haut stärker.



Gurkenforscher geben einige Antworten, was bei Gurken Bitterkeit auslöst. Sie fanden heraus, dass die Cucurbitacin-Produktion, die durch Gene bestimmt wird, die Bitterkeit ausdrücken, mit Wetterbedingungen verbunden ist, die Pilz- und Insektenbefall begünstigen.

Sie entdeckten, dass ein Gurkenenzym namens Elterase eine wichtige Rolle bei der Umwandlung von Cucurbitacinen in nicht bittere Verbindungen spielt. Das Wetter beeinflusst die Aktivierung der Elaterase-Produktion. Kühle Temperaturen hemmen die Freisetzung von Elaterase und fördern die Bildung von Cucurbitacinen. Aus diesem Grund wird Gärtnern empfohlen, Gurken in der vollen Sonne und aus dem Schatten zu ziehen. Ein idealer Standort wäre ein Südhang.

Temperatur, Wasser und die richtige Bodenvorbereitung beeinflussen das schnelle, gleichmäßige Wachstum von Gurken und können die Bildung bitterer Früchte beeinträchtigen.

Temperaturschwankungen von 20 Grad können bei Gurken zu Bitterkeit führen. Gurken wachsen am besten bei Temperaturen von 65 bis 75 Grad mit einer Mindesttemperatur von 60 und einer Höchsttemperatur von 90.

Gurkenpflanzen sind anfällig für Kälteschäden, die auftreten können, wenn die Temperaturen über einen längeren Zeitraum unter 55 sinken.

Es wird auch angenommen, dass Feuchtigkeitsstress eine Ursache für die Cucurbitacin-Produktion ist. Da Gurken während ihrer Wachstumsphase reichlich und regelmäßig bewässert werden müssen, fügen Sie dem Boden Mulch, kompostierte Grünabfälle oder Dünger hinzu, um die Wasserspeicherfähigkeit des Bodens zu erhöhen und die Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen.

Wetter und kulturelle Pflege beeinflussen die Produktion von Elaterase und Cucurbitacinen, aber auch die Genetik spielt eine Rolle.

Neue Hybriden werden gezüchtet, um weniger bittere Gurken zu produzieren. Diva, Sweet Success, Cool Breeze, Summer Dance, Improved Long Green, Eversweet, Ashley, Sunnybrook, Saticoy Hybrid und Lemon sollen einen sehr geringen Anteil an bitteren Gurken produzieren.

Jordan Schuhe im Einkaufszentrum

Der beste Rat für Gärtner ist, Gurkensorten zu pflanzen, die entwickelt wurden, um nicht bittere Gurken zu produzieren, sie in gut durchlässigem, vorbereitetem Boden in voller Sonne zu kultivieren und regelmäßig zu gießen.

Um die Bitterkeit zu testen, schneiden und schmecken Sie eine kleine Portion vom Stielende der Gurke. Entfernen Sie jegliche Bitterkeit, indem Sie das äußere Fruchtfleisch abziehen. Am Stielende tiefer schälen, da dort mehr Bitterstoffe zu finden sind.

Chantal Guillemin ist eine Meistergärtnerin der Contra Costa. Der UC Cooperative Extension Master Gardener Help Desk ist von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr besetzt, 925-646-6586, mgcontracosta@ucdavis.edu .


Tipp Der Redaktion