F: Was führt dazu, dass die Blätter meiner Agapanthus plötzlich blassgelb werden und herunterfallen? Einige Blätter haben breite, ausgebleichte Streifen, während andere noch gesund aussehen.

A: Ihre Pflanze leidet möglicherweise unter Sonnenbrand.

Bewölkter Himmel, der kühle Temperaturen aufrechterhält, schützt Agapanthus und andere Pflanzen vor der intensiven Hitze und dem Licht der Sommernachmittage. Pflanzen passen sich an kühle Luft und gefiltertes Licht an, und wenn die schützende Wolkenschicht verschwindet, können sie die verheerenden Auswirkungen eines Sonnenbrands erleiden.



Darüber hinaus können Wind und seltene Bewässerung die Pflanze in einem gestressten, dehydrierten Zustand hinterlassen, so dass einige Tage intensiver Hitze die Blätter von Agapanthus und vielen anderen Landschaftspflanzen schwer schädigen können.

Kritisch hohe Temperaturen durch Sonneneinstrahlung können zu Zellzerfall, Membranbruch, Austrocknung und Pflanzentod führen. Sonnenbrandverletzungen können nicht nur Blätter wie bei Agapanthus betreffen, sondern auch Rinde, Blüten und Früchte.

Hohe Umgebungstemperaturen sind eng mit Sonnenbrand verbunden. Pflanzen, die in Süd- oder Südwestlage wachsen, sind nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter besonders anfällig für Sonnenbrand. Zu den empfindlichen Arten gehören Küstenmammutbaum, Douglasie, Weißtanne, Ahorn und Rosskastanie.

Um die Temperaturen in der Nähe anfälliger Pflanzen zu senken, fügen Sie Schatten hinzu und erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit.

Schützen Sie Baumstämme, indem Sie unteres Laub halten oder ein helles Schutzmaterial auftragen. Sorgen Sie mit einem Zaun oder Sichtschutz für Schatten.

Verteilen Sie eine 4- bis 6-Zoll-Schicht groben Mulchs um Agapanthus und andere Anpflanzungen, um die Bodenfeuchtigkeit zu halten. Agapanthus liebt wie viele Pflanzenarten die Sonne, bevorzugt aber am späten Nachmittag, wenn die Temperaturen steigen und das Sonnenlicht intensiver wird, leichten Schatten.

Eine hohe Lichtintensität kann auch zu Blattchlorosen führen, die auftritt, wenn die Lichtintensität über den kritischen Wert ansteigt.

Diese Gefahrenstufe variiert je nach Art, Akklimatisation und Alter der Blätter. Gebleichte Blätter sind die Folge. Dieses Symptom kann mit Wasser-, Belüftungs- oder Nährstoffmangel verwechselt werden und ist an Pflanzen wie Caladium, Kaffernlilie, Weinahorn, Zwerg-Immergrün und Gusseisenpflanze zu sehen.

Manchmal kann sich das Sonnen-Schatten-Verhältnis in einer bepflanzten Fläche ändern, insbesondere nach starkem Baumschnitt oder Baumentfernung. Möglicherweise müssen Sie den Standort Ihrer Pflanzen neu bewerten.

Wenn Sie empfindliche Arten pflanzen, platzieren Sie sie an einem vor der Sonne geschützten Bereich. Stellen Sie sicher, dass sie bei großer Hitze und intensiven lichtdurchfluteten Stunden des Tages Schatten erhalten.

Das Umpflanzen von Agapanthus in einen schattigeren Bereich kann eine Lösung sein, aber denken Sie daran, dass Agapanthus sechs Stunden Sonnenlicht pro Tag benötigt, um zu blühen.

Chantal Guillemin, Meistergärtnerin ist eine Contra Costa Meistergärtnerin. Der UC Cooperative Extension Master Gardener Help Desk ist von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr besetzt, 925-646-6586, mgcontracosta@ucdavis.edu .


Tipp Der Redaktion