F: Wie kann ich Oxalis in meinem Garten loswerden? Ich ziehe es heraus und denke, ich habe alles, aber es kommt im folgenden Jahr mit mehr Begeisterung zurück. Es ist ärgerlich, um es gelinde auszudrücken.

A: Von November bis April bilden sich die leuchtend gelben Blüten von Bermuda-Hahnenfuß, Oxalis pes-caprae – auch bekannt als Hahnenfuß-Oxalis, Sauerklee oder Sauerkraut – an den Enden schlanker blattloser Stängel. Es ist in der gesamten Bay Area in den verdichteten, schlecht entwässerten Lehmböden von Höfen, Gärten, Rasen, Landschaftsgebieten, städtischen Plätzen, Obstgärten, Weinbergen, Feldern und zwischen landwirtschaftlichen Nutzpflanzen zu sehen.

Geschwister, die im selben Jahr geboren wurden

Oxalis, ein gebürtiger Südafrikaner, kommt in ganz Kalifornien in einer Höhe von bis zu 2.200 Fuß vor und obwohl er manchmal als Zierpflanze für Steingärten verwendet wird, wird er im Allgemeinen als chronisches Ärgernis angesehen, da es schwierig ist, seine Ausbreitungsfähigkeit in Blumenbeeten und Bodendeckern zu stoppen und in Strauchpflanzungen.



Hausbesitzer und Gärtner, die die Bermuda-Butterblume ausrotten möchten, sehen sich einem hartnäckigen, produktiven Unkraut gegenüber, das viele erfolgreiche Überlebensstrategien entwickelt hat. Jedes Jahr, nach den ersten saisonalen Regenfällen, und manchmal auch vorher in einem trockenen Jahr, entwickeln sich entlang des fadenförmigen, unterirdischen Rhizoms etwa ein Dutzend eiförmiger Zwiebeln. Diese lösen sich leicht vom Rhizom, um die Bodensamenbank aufzufüllen.

Eine weitere Überlebenstechnik der Bermuda-Butterblume besteht darin, dass nach der anfänglichen Entfernung von Hand neue Pflanzen aus abgebrochenen Stängelsegmenten wachsen, die im Boden verbleiben. Es können mehrere Durchgänge erforderlich sein, um dieses neue Wachstum vollständig zu entfernen.

Ein entmutigendes Überleben der Bermuda Butterblume kann erreicht werden, indem man vorsichtig an der Pflanze zieht und alles entfernt, wenn sie kurz vor der Blüte steht. Zu diesem Zeitpunkt sind die Energiereserven der Elternbirne erschöpft. Die Elternzwiebel sollte vollständig ausgetrocknet sein und die meisten jungen Zwiebeln zu unreif, um zu überleben.

Bermuda Hahnenfuß kann auf verschiedene Weise Fuß fassen. Gärtner helfen bei der Verbreitung von Zwiebeln, wenn sie den Boden von einem befallenen Bereich in einen unkrautfreien Bereich bringen. Dies geschieht durch Anbau, gezieltes Pflanzen und Recycling von Gartenabfällen und Baumschulerde.

Ahnungslose Gärtner können Erde mit Bermuda-Hahnenfußpflanzen aus in Baumschulen gekauften Behältern einführen.

Wühlmäuse, die Bermuda-Butterblume als schmackhafte Nahrungsquelle betrachten, können ebenfalls zur Verbreitung von Zwiebeln beitragen. Selbst wenn Sie in Ihrem Garten sorgfältig vorgehen, können Sie immer noch mit Oxalis enden.

Bermuda-Hahnenfußzwiebeln sind schwer zu sehen und werden durch die hohen Temperaturen im Komposthaufen nicht abgetötet. Verunreinigte Erde und die beim Jäten hochgezogenen Pflanzen müssen aus dem Garten entfernt werden.

Obwohl Prävention die beste Kontrollmethode ist, kann die Bodensolarisierung die Zwiebelpopulation reduzieren. Um effektiv zu sein, muss die Solarisation mit einer durchsichtigen Plastikplane, die mit einem UV-Licht-Inhibitor behandelt wurde, mindestens vier aufeinanderfolgende Wochen im Juni, Juli oder August durchgeführt werden.

Die Sonnenstrahlen heizen den Boden auf Temperaturen auf, die für Bermuda-Butterblumenzwiebeln tödlich sind. Einige Forscher, die Ansätze zur Bekämpfung der Bermuda-Butterblume untersuchen, schlagen vor, sie mit steifem Karton abzudecken und eine dicke Mulchschicht aufzutragen.

Was bedeutet es, wenn ein Präsident begnadigt?

In jedem Fall besteht das Ziel darin, die Zwiebeln zu schwächen und der Pflanze das Sonnenlicht zu entziehen, was zu einer Unfähigkeit zur Photosynthese und schließlich zum Tod durch Verhungern führt.

Bing- und Gröndahlplatten

Chemische Kontrolle kann das Spitzenwachstum beeinträchtigen, ist jedoch unwirksam, um das Keimen der Zwiebeln zu verhindern.

Die Zugabe von stickstoffreicher organischer Substanz zur Lockerung vorhandener Bodenpartikel kann sowohl zur Verbesserung der Bodenstruktur beitragen als auch zur Verbesserung der Porosität und Verbesserung der Drainage beitragen.

Obwohl eine vollständige Ausrottung praktisch unmöglich zu erreichen ist, sind Mulchen, Solarisieren, Verbessern der Bodenstruktur und Entwässerung nach strikten Nichtkontaminationspraktiken alle Schritte, die Gärtner unternehmen können, um eine Umgebung zu schaffen, die für die Etablierung und das Überleben der Bermuda-Butterblume ungünstig ist.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ipm.ucdavis.edu und laden Sie die kostenlose Pest Notes-Publikation Creeping Woodsorrel and Bermuda Buttercup herunter.

Chantal Guillemin ist eine Meistergärtnerin der Contra Costa. Der UC Cooperative Extension Master Gardener Help Desk ist von Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr besetzt, 925-646-6586, mgcontracosta@ucdavis.edu .


Tipp Der Redaktion