Walgreens möchte in seinem Geschäft in Menlo Park mit dem Verkauf von Bier und Wein beginnen, aber einige lokale Händler beschweren sich, dass die Stadt nicht groß genug für eine weitere Schnapsstelle ist.

Die Menlo Park Planning Commission soll diesen Anruf am Montag machen, wenn sie den Antrag von Walgreen Co. auf eine Genehmigung prüft, damit ihr Geschäft in der Santa Cruz Ave. 643 Alkohol verkaufen kann.

Obwohl das in Illinois ansässige Unternehmen von etwa 2000 bis 2010 den Verkauf von Alkohol in fast allen seinen Geschäften eingestellt hat, führt es laut einem an die Stadt gesendeten Firmenschreiben landesweit Bier und Wein wieder ein.



In seinem Brief betont das Unternehmen, dass es plant, nur einen kleinen Teil des Menlo Park-Geschäfts dem Verkauf von Alkohol zu widmen – 6 Fuß Regalfläche und 3 Fuß Kühlraum, insgesamt etwa 2 Prozent der Verkaufsfläche des Geschäfts.

Durch das Hinzufügen von Bier und Wein zu seinem Inventar bietet Walgreens seinen Kunden ein Einkaufserlebnis aus einer Hand, damit sie eine Flasche Wein zum Abendessen oder ein Sixpack für das Haus kaufen können, während sie ihre allgemeinen Kleinigkeiten, den Brief Zustände.

Dies ist nicht der erste Ausflug von Menlo Park in die Debatte darüber, wie viele Spirituosen zu viele sind. Der Stadtrat stimmte im vergangenen November mit 3: 2 dafür, dass ein BevMo auf dem El Camino Real eröffnet werden konnte, gegen die Einwände von Händlern, die sagten, die Stadt sollte lokale Unternehmen anstelle einer Kette unterstützen.

Eine Handvoll Händler haben jetzt Briefe an die Stadt geschickt, die sich gegen das Angebot von Walgreens widersetzen, indem sie festgestellt haben, dass Menlo Park bereits eine hohe Konzentration von Geschäften hat, die Alkohol verkaufen. Daniel Beltramo von Beltramos Wines and Spirits sagte, die Innenstadt von Walgreens sei kein geeigneter Ort für den Verkauf von Alkohol.

Walgreens liegt auf der anderen Straßenseite von einem Spielwarenladen und bietet noch beunruhigender eine große Auswahl an Spielsachen selbst sowie einen umfangreichen Süßigkeitengang, schrieb Beltramo. Das Hinzufügen von Alkohol zu diesem Ort wäre ein klarer 'Nachteil für das Wohlergehen der Stadt', da der Charme der Stadt beeinträchtigt und möglicherweise die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen verringert wird, die die Santa Cruz Avenue durchstreifen.

Thomas Rogers, der stellvertretende Planer der Stadt, sagte, die Spirituosenverkäufer in der Innenstadt hätten solche Sicherheitsprobleme nicht gehabt.

Bob Wehab, Besitzer des Country Corner Market, sagte gegenüber The Daily News, dass er, obwohl er seit der Eröffnung von BevMo keine Geschäfte verloren hat, nicht der Meinung ist, dass die Stadt mehr Geschäfte zum Verkauf von Alkohol zulassen sollte.

Ich mache mir nur Sorgen um die ganze Community, wie es in San Francisco passiert ist. Sie fügten mehr Spirituosenläden hinzu, sie hatten mehr Alkoholismus auf den Straßen, sagte er. Dann haben Sie in Zukunft zu viele Probleme. Das ist mein Anliegen.

warum hält irs rückerstattungen 2020?

Walgreens sagte in seinem Brief, dass Kinder, die zu der Geschichte kommen, normalerweise Süßigkeiten kaufen, die sich nicht in der Nähe der vorgeschlagenen Alkoholanzeige befinden. Der Laden würde keine einzelnen Dosen oder Flaschen verkaufen.

Wenn die Kommission am Montag eine Genehmigung genehmigt, müssten Walgreens mindestens 15 Tage warten, bevor sie Alkohol verkaufen, es sei denn, die Entscheidung wird beim Stadtrat angefochten. Die Mitarbeiter der Stadt empfehlen der Kommission, die Genehmigung zu genehmigen.

Vieles davon war darauf zurückzuführen, dass es sich um einen bestehenden Laden handelt und es sich um eine ziemlich kleine Veränderung handelt – nur Bier und Wein, keine Spirituosen. Nur ein paar Regale hier und da und eine Kühlbox, sagte Rogers.

E-Mail an Diana Samuels an dsamuels@dailynewsgroup.com .

WENN DU GEHST

WAS: Menlo Park Planning Commission trifft sich, um zu erwägen, Walgreens den Verkauf von Bier und Wein zu gestatten
WANN: Montag, 19 Uhr
WO: Ratskammern, 701 Laurel St.
MEHR INFO: www.menlopark.org


Tipp Der Redaktion