Carol Lynn Pearson von Walnut Creek hatte große Hoffnungen, als sie heiratete. Aufgewachsen in der Mormonenkirche, dachte Pearson, dass ihre Ehe Kinder, Glück und Liebe bringen würde. Eine herzzerreißende Traurigkeit war nicht das, was sie sich vorgestellt hatte.



Sie wusste während ihrer Verlobung, dass ihr Verlobter sich zu Männern hingezogen fühlte, aber sie dachte, er würde sich ändern. Vier Kinder und 12 Jahre später gab sie sich geschlagen. Pearson und ihr Mann ließen sich scheiden, und obwohl das Paar bis zu seinem Tod im Jahr 1984 gute Freunde blieb, wurde ihre Familie auseinandergerissen.

kalifornische Steuerverlängerung 2020

Die Beziehung zwischen der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und ihren homosexuellen Mitgliedern ist gebrochen, komplex und wird selten diskutiert. Der anhaltende Rechtsstreit um Proposition 8, das Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe, zwingt den Keil tiefer und verschärft die Kontroversen über die Rechte von Homosexuellen in der Kirche.





Pearson, jetzt 71, glaubt an ihre Religion, glaubt aber auch an die volle Akzeptanz von Schwulen. Sie sagt, Missverständnisse und Geheimhaltung in der Kirche haben die Beziehungen verschärft, insbesondere in Familien der Heiligen der Letzten Tage, die schwule Mitglieder haben.

Schwule Mormonen versuchen oft, heterosexuell zu werden, in der Hoffnung, in der Kirche zu bleiben, aber mit begrenztem Erfolg, sagt Ben Jarvis, ein Stadtplaner aus San Mateo, der jetzt in Los Angeles lebt und in der Kirche aufgewachsen ist. Wie die meisten Mormonen ist er stolz auf seinen Hintergrund. Was ihn seltener macht, ist, dass er schwul ist.



Mormonentum ist nicht nur eine Religion, es ist eine Kultur; Es ist meine Familie, es sind meine Wurzeln, es ist meine Identität, sagt Jarvis, 42. Er verfolgt seine Familie sieben Generationen zurück bis zu den Anfängen des Mormonentums. Er sagt, er sei Mormone, aber kein HLT – und es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden.

Obwohl beide der gleichen Religion angehören, verwenden einige Leute Mormonen, um die Kultur und den Hintergrund zu beschreiben, und HLT, um die aktive Mitgliedschaft in der Kirche zu beschreiben. Jarvis trat im frühen Erwachsenenalter aus der Kirche aus, weil er dies nicht mit seiner Homosexualität vereinbaren konnte.



Die Kirche hat keine Macht, mir zu sagen, dass ich kein Mormone sein kann oder meinen Pionierhintergrund aufgeben muss, sagt Jarvis. Ich ging auf Mission und führte alle Übergangsriten der Mormonen durch.

Schwule Mitglieder sind Teil der Mormonenkirche, aber es gibt einen entscheidenden Unterschied, der bestimmt, wie sie behandelt werden. Zölibatäre Schwule haben als heterosexuelle Mormonen fast alle Rechte, während sexuell aktive Schwule nur wenige Rechte haben, hart angesehen werden und exkommuniziert werden können. Schwule sexuelle Handlungen werden von der Kirche als Gräuel angesehen, aber Schwule können dafür Buße tun.



Die Konsequenzen für homosexuelle Handlungen hängen weitgehend vom Bischof und Pfahlpräsidenten in einem bestimmten Gebiet ab (Pfahl ist ein organisatorischer Begriff, der verwendet wird, um eine Gruppe von HLT-Kirchen zu beschreiben, die einzeln Gemeinden genannt werden). Ein freizügiger Bischof und Pfahlpräsident sind toleranter.

Da sich die Kirche den Republikanern und der harten Rechten angeschlossen hat, ist es unmöglich geworden, schwul zu sein, sogar zölibatär zu leben und wirklich ein Teil der Kirche zu sein, sagt Jarvis.



Die Kirche verwendet den Begriff schwul oder homosexuell nicht. Stattdessen haben die meisten Mormonen das Gefühl, dass jeder als Hetero geboren wird und dass einige an gleichgeschlechtlicher Anziehung oder SSA leiden. Die Kirche unternimmt große Anstrengungen, um Menschen von SSA abzubringen.

Der Glaube und die Praktiken der HLT stellen Schwule und Transgender-Mitglieder vor eine Herausforderung, sagte Richley Crapo, ein heterosexueller Mormone und Professor für Anthropologie an der Utah State University.

In einer Zeitung mit dem Titel Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender-Spiritualität der Letzten Tage schreibt Crapo, dass der Druck besteht, verschlossen zu bleiben.

Dies führt zu erheblicher sozialer Isolation und persönlicher kognitiver Dissonanz, fügt Crapo hinzu. Obwohl sich einige Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender-Mitglieder an diese Probleme anpassen und sich weiterhin in der HLT-Kirche engagieren, ist das häufigste Ergebnis für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender-Personen entweder der Austritt aus der Kirche ohne Aufrechterhaltung einer persönlichen Spiritualität oder weniger häufig eine neue, freundlichere Konfession zu finden.

Der Verbleib in der HLT-Kirche erfordert Selbstunterdrückung, da es einen enormen Druck gibt, in der Kirche aufrichtig zu werden, sagt Steve Curtis, ein 30-jähriger Wirtschaftsanalyst, der in Dublin lebt. Er war ein aktiver Mormone, gab aber die Kirche auf, als er seine Religion und Homosexualität nicht in Einklang bringen konnte.

Der Druck ist in die Kultur und den Unterricht auf allen Ebenen der Kirche eingebaut, sagt Curtis. (Homosexualität) wird als Sünde bezeichnet, sie ist unnatürlich, ein Gräuel und eine Menge anderer herablassender Kraftausdrücke.

Einige Schwule haben jedoch das Gefühl, dass die HLT-Kirche einen Platz für sie hat. Ein 42-jähriger Mann aus San Leandro, der bis vor 13 Jahren ein sexuell aktiver Homosexueller war, konvertierte vor 11 Jahren zum Mormonentum und sagte, die Kirche habe ihm die Kraft gegeben, homosexuelle Handlungen für immer aufzugeben. Er bat darum, seinen Namen nicht zu veröffentlichen, um seine Privatsphäre innerhalb der Kirche zu schützen.

Der ehemalige Hypothekendarlehensbeauftragte ist aufgrund einer AIDS-bedingten Krankheit arbeitsunfähig und geht jeden Sonntag in die Kirche. Sein Mitbewohner ist sein ehemaliger Freund, der auch darum gebeten hat, seinen Namen vorzuenthalten. Sie sind nicht mehr intim, und der Kreditsachbearbeiter nennt seinen Mitbewohner seinen Bruder im Evangelium Jesu Christi. Beide besuchen häufig den Oakland HLT-Tempel. Für die Anbetung im Tempel müssen strenge Verordnungen befolgt werden, und sie sagen, dass sie diese Standards aufrechterhalten.

Der Mann aus San Leandro sagt, er sei inspiriert worden, sich der HLT-Kirche anzuschließen, indem er den Frieden und die bedingungslose Liebe sah, die sein Ex-Freund dort erhielt.

Ich bin zu 100 Prozent Mormone, sagt er. Ich kämpfe nicht mehr mit SSA. (Mein Mitbewohner) und ich möchte nie wieder unsere Körper besudeln. Ich verabscheue diesen Lebensstil.

Er sagte, er liebt die HLT-Kirche, sieht aber Fehler.

Die Mormonenkirche sei bis heute überall innerhalb der Kirche sehr homophob, sagt er. Einige Orte sind besser als andere, aber ich wurde von meiner eigenen Gemeinde durch die jungen Ehepaare in der Kirche diskriminiert. Es gibt eine enorme Ignoranz, wenn es um SSA oder Schwule in der Kirche geht. Ich bezeichne mich nicht als schwul oder mit SSA. Ich bin ein Kind Gottes, Punkt.

Er sagt, dass die meisten Mormonen, die er kennt, Schwule mit Respekt behandeln und die Beziehungen besser werden. Er sagt auch, dass er einen großartigen Bischof und Pfahlpräsidenten hat, der ihn unterstützt. Und obwohl er möchte, dass die Kirche zu Schwulen freundlich ist, nimmt er kein Blatt vor den Mund, wenn er von Befürwortern der gleichgeschlechtlichen Ehe spricht.

(Homosexuelle) haben bereits bundesstaatliche und staatliche Rechte, die der Ehe gleich sind, aber sie wollen unser Wort der Ehe mit ihren Flecken der Unmoral vergewaltigen, sagt er. Gott lässt sich nicht verspotten.

Es gibt Leidenschaft auf beiden Seiten des Gesprächs. Im Oktober 2010 schickte die Menschenrechtskampagne der Kirche eine Petition mit 150.000 Unterschriften, in der die Kirche aufgefordert wurde, Äußerungen über Homosexualität zu verurteilen, die der HRC als beleidigend empfand (z Schwule heterosexuell machen. Ein Kirchensprecher antwortete im selben Monat und sagte, dass jede sexuelle Aktivität außerhalb der Ehe zwar falsch ist, aber niemals als Rechtfertigung für Unfreundlichkeit verwendet werden sollte.

In der HLT-Erklärung heißt es weiter: Obwohl die Kirche in der Geschichte stark gegen die gleichgeschlechtliche Ehe ist, hat sie sich offen für andere Rechte für Schwule und Lesben eingesetzt, wie zum Beispiel den Schutz von Wohnung oder Beschäftigung.

Und zwei Monate später lud die Kirche führende schwule Aktivisten zu ihrem Weihnachtskonzert ein. Mehrere nahmen daran teil. Die Kirche ist auf andere Weise offener geworden:

Einige Kirchenführer haben Schwule unter Druck gesetzt, heterosexuell zu heiraten, aber das hat sich geändert. Schwule erhalten Unterstützung, wenn sie heterosexuell werden wollen, aber wenn dies nicht möglich ist, werden sie gebeten, ledig und zölibatär zu bleiben. Viele fragen sich, ob es Diskriminierung ist, die höchste Ehre, Mormone zu sein – in der Ehe gesiegelt zu werden – zu verhindern.

Anders lauten Elder Dallin Oaks, ein Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel, und Elder Lance Wickman, ein Mitglied der Siebziger (die meisten erwachsenen männlichen Mitglieder der Kirche werden Ältesten genannt, sind aber Apostel oder Mitglied der Siebzig sind elitäre HLT-Rollen).

Die Kirche lässt nicht zu, dass ihre Entscheidungsträger zu ihren Ansichten über Homosexualität befragt werden. Stattdessen weist Kirchensprecherin Kim Farah Reporter auf ein Online-Interview mit Oaks und Wickman hin.

In dem Interview sagt Oaks: Es wird manchmal gesagt, dass Gott unter diesen Umständen (Ehe) keine Menschen diskriminieren kann. Aber das Leben ist voller körperlicher Gebrechen, die manche als Diskriminierung ansehen könnten – völlige Lähmung oder schwere geistige Beeinträchtigung sind zwei, die für die Ehe relevant sind. Wenn wir an Gott glauben und an seine Barmherzigkeit und seine Gerechtigkeit glauben, kann man nicht sagen, dass dies Diskriminierungen sind, denn Gott würde nicht diskriminieren.

Wickman fügt hinzu: Es steht außer Frage, dass mit der Unfähigkeit, in diesem Leben zu heiraten, eine Qual verbunden ist. Wir fühlen mit jemandem, der diese Angst hat. Ich fühle mit jemandem, der diese Angst hat. Aber es ist nicht auf jemanden beschränkt, der gleichgeschlechtliche Anziehungskraft hat.

Die Ältesten sagen, dass zölibatäre Schwule (einschließlich derer, die früher sexuell aktiv waren, aber Buße getan haben) fast jede Position in der Kirche einnehmen können, mit Ausnahme des Bischofs, der eine Eheschließung erfordert.

Oaks und Wickman sagen, dass Eltern zu homosexuellen Kindern liebevoll sein sollten, warnen aber auch davor, dass Unzucht, Ehebruch und homosexuelles und lesbisches Verhalten sündhaft sind. Diejenigen, die an solchen Praktiken festhalten oder andere dazu beeinflussen, unterliegen der Disziplin der Kirche.

Wenn man einen Partner zu Besuch nach Hause bringt, sagt Oaks, dass dies eine individuelle Entscheidung ist. Ich kann mir vorstellen, dass die Eltern in den meisten Fällen sagen würden: ‚Bitte tu das nicht. Bringen Sie uns nicht in diese Lage.“ Wenn es Kinder im Haushalt gibt, die von diesem Beispiel beeinflusst werden könnten, wäre die Antwort wahrscheinlich so, sagt Oaks.

Ich kann mir auch Situationen vorstellen, in denen man sagen könnte: „Ja, komm, aber erwarte nicht, über Nacht zu bleiben“, fügt er hinzu. „Erwarten Sie nicht, ein langer Hausgast zu sein. Erwarten Sie nicht, dass wir Sie mitnehmen und unseren Freunden vorstellen oder in einer öffentlichen Situation mit Ihnen verhandeln, die unsere Zustimmung zu Ihrer „Partnerschaft“ bedeuten würde.

Laut James Kent, einem schwulen Mann aus San Francisco, der als Mormone aufgewachsen ist, ist ein solches Verhalten homophob. Kent glaubt, dass die Kirche zu den homophobsten aller christlichen Religionen gehört, sagt aber, dass es Taschen gibt, die akzeptierter sind. Kent ging auf eine kirchliche Mission nach Japan, hatte mehrere kirchliche Berufungen inne und gab vor, bis er 1988 30 Jahre alt wurde, heterosexuell zu sein.

Pfennige in einer Tüte Wasser

Er besuchte die Kirche in Fremont, als ein Freund vorschlug, an einem Treffen für Schwule mit mormonischen Wurzeln in San Francisco teilzunehmen.

Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich diese Treppe hinaufgegangen bin, die Tür geöffnet habe und 31 schwule und lesbische Menschen mit HLT-Hintergrund gesehen habe, sagt Kent. Ich entdeckte zum ersten Mal in meinem Leben, dass ich nicht allein war – dass es andere Menschen wie mich gab.

Pearson von Walnut Creek sagt, dass Missverständnisse zwischen der Kirche und Schwulen zu Spaltungen in Familie und Kirche führen. Pearson hat mehrere Bücher über Homosexualität und die Kirche geschrieben und eine Website namens www.propositionhealing gestartet, die den Dialog zwischen Schwulen und Kirchenführern fördert. Sie veranstaltet Dinner-Diskussionsgruppen mit aktuellen und ehemaligen Mormonen aus der Bay Area und schlägt vor, dass unterschiedliche Gruppen zusammen Brot brechen und miteinander reden.

Diese Arbeit ist ihrer Meinung nach von wesentlicher Bedeutung, insbesondere da die Kontroverse um Proposition 8 vor Gericht und in den Herzen und Köpfen der Bewohner der Bay Area weitergeht.

Mormonen und Ehe
Die Ehe ist von zentraler Bedeutung für den Mormonismus. Es gibt drei Ebenen des Himmels, an die Mormonen glauben, und um die höchste Ebene zu erreichen, muss man verheiratet sein.
Die vielleicht heiligste Kirchenordnung ist die Tempelehe, eine Versiegelung zwischen einem Mann und einer Frau, die für ewig gehalten wird, so Richley Crapo, Professor an der Utah State University.
Es gibt keinen Platz für Homosexualität in mormonischen Ehen und keinen Platz für nicht zölibatäre Homosexuelle in der höchsten Ebene des Mormonenhimmels, es sei denn, diese Person hat im Jenseits entsprechend Buße getan.
Gott hat das endgültige Urteil darüber, in welchem ​​Königreich die Menschen ruhen können, sagte Kirchensprecherin Kim Farah.
Es gibt keine Himmelsebene, die ein treues Mitglied der Kirche nicht erreichen kann, sagte sie. Kein Segen wird denen vorenthalten, die die Gebote Gottes halten.

ÜBER DIE SERIE
Dies ist der erste einer zweiteiligen Serie über Schwule und die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.
Heute: Die gebrochene Geschichte zwischen Schwulen und Kirche.
20. März: Reparative Therapie und kirchliche Versuche, Schwule zu „heilen“.
Online: Lesen Sie die vollständige Serie und sehen Sie weitere Fotos auf ContraCostaTimes.com .




Tipp Der Redaktion