Auch nach der Erfindung der Schreibmaschine blieben viele große Schriftsteller bei der Langschrift. Hemingway strich seine Worte mit Feder und Tinte durch, während er an einem speziell angefertigten Schreibtisch stand, und Margaret Mitchell kritzelte vom Winde verweht in Dutzende von Kompositionsheften. Aber mit dem Aufkommen der Tastatur und in jüngerer Zeit des Touchscreens scheint es, als hätten Stift-und-Papier-Liebhaber kein Glück.

Denk nochmal.

Während wir die meiste Zeit dieses Jahrzehnts über Technologien verfügen, die es Künstlern ermöglichen, auf Touchscreens präzise zu zeichnen, können Computer- und Tablet-Benutzer erst seit kurzem mit Stiften direkt auf einem Bildschirm zeichnen oder schreiben, die so empfindlich sind, dass sie das Aussehen des Skizzierten ändern können Linien je nach Ziehgeschwindigkeit und Handdruck.



Bessere Bildschirmsensoren haben es den Herstellern auch leichter gemacht, billigere, fast wegwerfbare Stifte für den Computergebrauch herzustellen. Und neue Anwendungen machen es möglich, mit wenigen Strichen Gartenpläne, Büroentwürfe und Notizen zu skizzieren.

Thinkgeek.com verkauft zum Beispiel einen kleinen Stift mit Schaumstoffspitze, auf dem geschrieben werden kann Äpfel ( AAPL ) iPad- und iPhone-Bildschirme sowie auf fast allen anderen Tablets, die moderne Touch-Technologie verwenden. Der Stift, der Pogo Sketch (,99), ahmt die elektrischen Eigenschaften des menschlichen Fingers nach, bietet aber beim Skizzieren, Schreiben und Zeichnen deutlich mehr Genauigkeit.

Wenn Sie nach etwas kräftigerem suchen, hat Wacom kürzlich den Bamboo Stylus (30 US-Dollar) angekündigt. Es funktioniert mit bestimmten iPad-Anwendungen, um präziseres Zeichnen auf dem Bildschirm des iPads zu ermöglichen. Er ist wie ein echter Stift gewichtet und dimensioniert und bietet viel mehr Kontrolle als der dünnere und weniger gewichtige Pogo Sketch-Stift.

Sie können einen dieser einfachen Eingabestifte mit PhatPad verwenden, einer iPad-App für 4,99 USD. Es bietet eine rudimentäre Handschrifterkennung und fixiert geometrische Formen in perfekte Kreise und Quadrate. Sie können Ihre Zeichnungen per E-Mail versenden oder auf Ihrem Computer speichern.

Eine andere App, Adobe ( ADBE ) Eazel (2,99 $), arbeitet mit Adobe Photoshop und ermöglicht es Ihnen, auf dem iPad in verschiedenen Farben und Pinselstilen zu malen.

Für etwas mehr Genauigkeit steckt die neue DuoSense-Technologie von N-trig in einem winzigen Tablet von Fujitsu, dem LifeBook T580, das auch als Laptop eingerichtet werden kann. Das T580 (999 US-Dollar) ist ein Convertible-Tablet, das heißt, es kann wie ein Standard-Laptop mit Tastatur geöffnet werden, oder Sie können seinen 10-Zoll-Bildschirm umdrehen und wie ein Tablet flach hinlegen.

Auf dem DuoSense-Bildschirm können Sie mit einem im Tablet enthaltenen Stift direkt auf dem Bildschirm zeichnen oder den Bildschirm mit den Fingern berühren, um mit Fenstern und Schaltflächen zu interagieren. Sie können beispielsweise vier Punkte auf dem Bildschirm berühren und Ihre Finger öffnen oder schließen, um die Größe von Bildern und Fenstern zu ändern, eine Funktion, die auf den meisten Windows-Computern nicht verfügbar ist.

Als Laptop eingerichtet, erstellt das T580 mit seiner Tastatur und seinem Trackpad Zeichnungen oder Text. Aber das Herunterklappen des Bildschirms aktiviert das Touch Pack von Windows 7, das die Handschrifterkennung für Webbrowser, Textverarbeitungsprogramme und andere Programme umfasst.

Auf diese Weise können Sie Anwendungen wie OneNote ausführen, mit denen Sie mit dem Stift auf dem leeren Bildschirm Notizen machen und das Geschriebene aufzeichnen sowie Dokumente mit Anmerkungen versehen können. Software wie Photoshop oder Paint.NET verwandeln das T580 in einen Skizzenblock.

Wann bekommen wir den kalifornischen Stimulus-Check?

Tipp Der Redaktion