Seit wir unser Haus im Jahr 2006 gekauft haben, hatten mein Mann Matt und ich mindestens 5.000 Was sollten wir an unserem Fixer-Obermaterial reparieren? Gespräche.

wo ist meine steuererklärung 2021

Unser kleiner Bungalow im Norden von Oakland wurde 1910 gebaut und wir lieben ihn. Aber es braucht definitiv Hilfe. Zuerst haben wir die seismischen Arbeiten am Fundament in Angriff genommen – das war ein Kinderspiel. Als nächstes kam die Isolierung des Dachbodens. Dann bekamen wir ein Baby und alle anderen Projekte auf unserer wachsenden To-Do-Liste rutschten in ein klaffendes schwarzes Loch.

Trotzdem gingen die Gespräche weiter. Schließlich haben wir uns für ein Energieaudit für Ihr Zuhause entschieden, bei dem ein Spezialist für Bauwissenschaften Ihr Haus von oben bis unten untersucht – Heiz- und Kühlsysteme, Geräte, Isolierung, Luftlecks, Beleuchtung.



Ältere und sogar einige neuere Häuser haben typischerweise Einscheibenfenster, veraltete Heiz- und Kühlsysteme oder eine unzureichende Isolierung. Andere Häuser können unter schlechter Raumluftqualität, Schimmel oder ungleichmäßigem Heizen und Kühlen leiden. Ein Energieaudit priorisiert, welche Arbeit zuerst erledigt werden sollte, mit dem Ziel, Ihnen zu helfen, Energiekosten zu sparen und Ihr Zuhause komfortabler zu machen.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt für ein Audit. Einige energieeffiziente Upgrades können bis zu 1.500 US-Dollar an Bundessteuergutschriften erhalten, die am 31. Dezember auslaufen. Und obwohl PG&E es nicht aktiv vermarktet, nimmt es stillschweigend an einem Pilotprogramm namens Energy Upgrade California teil, das auch bietet Hausbesitzern, die sich bereit erklären, die Energieeffizienz ihres Hauses zu verbessern, Rabatte an.

Mehrere Unternehmen aus der Bay Area, darunter Sandium Heating & Air in San Jose, SolarCity in Foster City und Energy Conservation Options in Oakland, sind Auftragnehmer von Energy Upgrade California im PG&E-Gebiet. Wir haben Recurve engagiert, ein Unternehmen aus San Francisco, das früher Sustainable Spaces hieß. Es gibt es seit 2004 und führt sowohl Energieaudits als auch die Umgestaltung grüner Energie durch. Ein Freund hat sie empfohlen, und die Website von Recurve ist immer auf dem neuesten Stand mit Informationen zu verfügbaren Rabatten und Anreizen. Die Prüfung hat 395 US-Dollar gekostet, wobei 295 US-Dollar zurückerstattet werden, wenn Sie Recurve einstellen, um Arbeiten an Ihrem Haus zu erledigen.

Der erste Schritt bestand darin, Recurve unsere aktuellen PG&E-Rechnungen zur Verfügung zu stellen, damit sich das Unternehmen ein Bild von unserem Gas- und Stromverbrauch machen konnte. Wir haben weder einen Flachbildfernseher noch eine Klimaanlage, und unsere PG&E-Rechnung im Oktober betrug nur 67 US-Dollar.

Der nächste Schritt war das Audit selbst. Andrew Dunn, ein höflicher 26-Jähriger aus Georgia, kam in einem Hybrid-Firmenwagen mit Taschen voller Hightech-Ausrüstung, von seinem Laptop und iPhone bis hin zu einem digitalen Maßband, einer Wärmebildkamera und einem Lüfter für den Blower-Door-Test, der Messen Sie den Luftstrom in unserem Haus. Der Sohn eines Baumeisters, der am College Physik und Ingenieurwissenschaften studiert hat, näherte sich unserem Haus wie ein riesiges Puzzle, das darauf wartete, gelöst zu werden.

Dunn sah sofort Dinge an unserem Haus, die mir völlig entgangen waren. Er fand heraus, dass der Warmwasserbereiter 14 Jahre alt war und seine Position in der Küche in der Nähe des Herdes gefährlich war. Er fragte, wie oft wir es warten ließen – die Antwort lautete nie. Er erwähnte, dass der Bodenofen wahrscheinlich feuchte Luft aus dem Kriechkeller unter dem Haus anzog.

Er konzentrierte sich auf den Kamin im Esszimmer, den wir nie benutzen – er war zum Verbrennen von Kohle gedacht, nicht für Holz. Er fragte uns, ob uns klar sei, dass der Schornstein keinen Schornstein habe. Ich kam mir wie ein Idiot vor: Wenn die Heizung lief, ging die warme Luft in unserem Haus direkt durch den Schornstein. (Unser Sohn Jasper erklärte, dass wir zu Weihnachten den Schornstein für den Weihnachtsmann offen halten mussten.)

Er maß die Länge und Breite jedes Zimmers im Haus mit einem digitalen Maßband und gab alle Daten in seinen Laptop ein; Recurve hat eine Software entwickelt, die jedes Haus modelliert und seine Gesamtenergieeffizienz bewertet. Mit der Infrarotkamera überprüfte er die Isolierung unserer Wände. Er wagte sich auf den Dachboden und kletterte in den Kriechkeller. Er überprüfte auf Kohlenmonoxid.

Jasper und ich gingen in einen Nachbarschaftspark, und als wir eine Stunde später nach Hause kamen, war unsere Haustür mit einem großen roten Vinylvorhang ausgestattet, der einen starken Ventilator enthielt, der Luft ins Haus bläst. Als Sie drinnen herumgingen, konnten Sie kleine Tornados von Luftströmungen spüren.

Du hast viele Lecks, sagte Dunn. Der Kamin, die alte Katzentür von der Waschküche, die Rohrleitungen unter der Küchenspüle. Das Abdichten all dieser Lecks wäre unglaublich kostengünstig.

Dunn blieb ungefähr vier Stunden in unserem Haus. Ein paar Wochen später kam er mit detaillierten Tabellenkalkulationen zurück. Recurve hatte unsere Energierechnungen ein ganzes Jahr lang analysiert und festgestellt, dass wir in den meisten Monaten mehr für Gas als für Strom ausgegeben haben, was mich überraschte. Unser Haus hatte eine gute Isolierung in den Wänden und auf dem Dachboden, und unser Gesamtenergieverbrauch war niedrig. Das Problem Nr. 1 war die Luftabdichtung: Wir mussten alle Lücken und Zugluft an Stellen wie dem Schornstein abdichten, an denen warme Luft austritt und kalte Luft eindringen kann.

wie tragen eichhörnchen ihre babys

Du willst dein Zuhause wie eine Thermoskanne machen, sagte Dunn. Wenn Sie alle Lecks abgedichtet hätten, würden Sie Ihren Heizbedarf wirklich reduzieren.

Recurve hat dann drei Optionen für die Arbeit an unserem Haus aufgezeigt. Das erste würde uns etwa 11.000 Dollar kosten, das zweite etwa 13.000 Dollar und das dritte etwa 15.000 Dollar – in unseren Augen das billigste Mittel der Straße und schick.

Bei jeder Option hatte das Abdichten der Luftlecks oberste Priorität. Die zweitwichtigste Empfehlung war, den Gasofen zu ersetzen und in jedem Raum Kanalwerke und Register hinzuzufügen und den Warmwasserbereiter zu ersetzen. Jede Option bot etwas andere Vorgehensweisen: Besorgen Sie sich einen neuen Ofen und einen Durchlauferhitzer oder einen hydronischen Luftregler anstelle eines Ofens.

Wir haben uns wochenlang gequält – sollen wir das tun? Da unser Energieverbrauch gering ist, waren diese energieeffizienten Verbesserungen überhaupt sinnvoll? Wir schickten Dunn neurotische E-Mails mit detaillierten Fragen; er gab detaillierte Antworten.

Am Ende haben wir uns dafür entschieden, aber wir versuchen immer noch, uns zwischen den drei Optionen zu entscheiden. Es ist aufregend, darüber nachzudenken, so energieeffizient wie möglich zu werden und sich hoffentlich für eine Steuergutschrift und einen PG&E-Rabatt zu qualifizieren, wenn wir schon dabei sind.

Jasper hat durch den Prozess auch viel gelernt. Neulich arbeitete er in seiner Spielküche. Ich überprüfe meine Küche, sagte er. Ich habe einige Lecks gefunden.

Kontaktieren Sie Dana Hull unter 408-920-2706. Folge ihr unter Twitter.com/danahull .

  • Sie müssen ein Ein- oder Zweifamilienhaus besitzen und Erdgas und/oder Strom von PG&E beziehen.
  • Sie müssen über Ihre Grundsteuern und Pfandrechte auf dem Laufenden sein.
  • Sie müssen ein Energieaudit zu Hause durchführen lassen, um sich für Rabatte zu qualifizieren.
  • Der Rabattbetrag hängt davon ab, wie viel Energie Sie sparen, nachdem Sie Ihr Haus verbessert haben. Eine Energieeinsparung von 20 Prozent würde 2.000 US-Dollar an Rabatten einbringen. Jede darüber hinausgehende Reduzierung um 5 Prozent bringt zusätzliche 375 US-Dollar ein, bis zu 3.500 US-Dollar.
  • Weitere Informationen zu Energy Upgrade California und die Suche nach einem lokalen Auftragnehmer finden Sie unter www.energyupgradecalifornia.com .
  • Einige energieeffiziente Produkte können auch für eine Bundessteuergutschrift in Frage kommen. Um mehr zu erfahren, gehen Sie zu www.energystar.gov und nach Steuergutschriften suchen.


  • Tipp Der Redaktion