GROßE FÄLLE, Mont. — Walter Breuning, der älteste Mann der Welt und der zweitälteste Mensch, ist am Donnerstag gestorben. Er war 114.

Breuning starb eines natürlichen Todes in einem Krankenhaus in Great Falls, sagte Stacia Kirby, Sprecherin des Altersheims Rainbow Senior Living, in dem er lebte. Breuning war seit Anfang des Monats mit einer nicht bekannt gegebenen Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Breuning war 26 Tage jünger als Besse Cooper aus Georgia, die die Gerontology Research Group in Los Angeles mit 114 als die älteste Person der Welt auflistet.



In einem Interview mit der Associated Press im vergangenen Herbst schrieb Breuning seine Langlebigkeit darauf zurück, nur zwei Mahlzeiten am Tag zu essen, so lange wie möglich zu arbeiten und immer Veränderungen zu akzeptieren – insbesondere den Tod.

Wir werden alle sterben. Manche Menschen haben Angst zu sterben. Habe keine Angst zu sterben. Weil du zum Sterben geboren bist, sagte er.

Breuning wurde am 21. September 1896 in Melrose, Minnesota, geboren und verbrachte seine frühen Jahre in De Smet, S.D. Das erste Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts war für seine Familie buchstäblich ein dunkles Zeitalter. Sie hatten weder Strom noch fließendes Wasser. Ein Bad für den jungen Walter würde erfordern, dass seine Mutter Wasser aus dem Brunnen draußen holt und es auf dem Kohleofen erhitzt.

Er log über sein Alter und bekam 1916 im Alter von 16 Jahren einen Job in Minnesota bei der Great Northern Railway. Zwei Jahre später zog er nach Great Falls und blieb für den Rest seines Lebens ein treuer Eisenbahner, arbeitete dort 50 Jahre lang und heiratete Mitarbeiterin Agnes Twokey und nur einmal im Leben mit dem Flugzeug unterwegs.

Er verdiente anfangs 90 Dollar im Monat, weil er sieben Tage die Woche arbeitete, ein Betrag, von dem er sagte, dass er damals viel Geld war.

1919 kaufte er sein erstes Auto, einen gebrauchten Ford für 150 Dollar. Breuning erinnerte sich, wie er durch die Stadt gefahren war und die Pferde erschreckt hatte, die noch immer die unbefestigten Straßen von Great Falls bevölkerten.

Damals hatten wir noch mehr verdammte Ausreißer, sagte Breuning. Pferde haben einfach Angst vor Autos.

Er und seine Frau kauften ein Grundstück für 15 Dollar und planten, ein Haus zu bauen, aber mit der Weltwirtschaftskrise ging alles aus den Fugen.

Jeder wurde in den 30er Jahren entlassen, sagte Breuning. Niemand hatte überhaupt Geld.

Agnes starb 1957 nach 35 Ehejahren. Das Paar hatte keine Kinder und Breuning heiratete nie wieder. Da die meisten seiner Verwandten weg waren, sagte Breuning, seine wahre Familie sei dort im Altersheim. Er erhielt Briefe von Bewunderern aus der ganzen Welt und hielt sich über das Weltgeschehen auf dem Laufenden.

Jeder sagt, dass Ihr Geist das Wichtigste an Ihrem Körper ist. Dein Geist und dein Körper. Ihr beschäftigt beide, und bei Gott, ihr werdet noch lange hier sein, sagte Breuning.

Breuning habe keine Bestattungsdienste beantragt, teilten Beamte des Altersheims mit. Er bat darum, anstelle von Blumen und Karten Spenden an den Shriner’s Children’s Travel Fund und das Scottish Rite Language Disorder Centre zu leisten.


Tipp Der Redaktion