Einen Tag, nachdem der Pitbull der Familie seine schwangere Frau tödlich angegriffen hatte, sagte Greg Napora am Freitag, er gebe dem Hund keine Schuld. Er plant sogar, seine Frau Darla mit den eingeäscherten Überresten ihres Haustieres in ihrem Sarg zu begraben.

Sie sind die liebevollsten Tiere, die ich je in meinem Leben hatte. Was auch immer gerade passiert ist, war nicht die Schuld der Rasse, sagte Napora, der seine Frau tot auffand, als er von seinem Baujob in das Haus des Paares in Pacifica zurückkehrte, um sie am Donnerstag zum Mittagessen mitzunehmen. Es war nur ein verrückter Unfall.

Die Polizei schoss und tötete den Hund namens Gunner, als sie sagten, er habe sich an Rettungskräfte gewendet, aber Greg Napora sagte, Gunner habe sie nicht angeklagt, wie einige Medien berichteten.



San Jose Lärmbeschwerde

Entsetzte Nachbarn hinterließen Blumen vor dem winzigen weißen Haus in der Reina Del Mar Avenue, wo am Zaun ein Schild Vorsicht vor dem Hund hing. Darla Napora liebte ihre Hunde – den 2-jährigen Gunner und die 6-jährige Pitbull-Frau Tazi – sagte die Familie und war ein begeisterter Unterstützer von Bay Area Doglovers Responsible About Pitbuls oder Bad Rap, der versucht, die Einstellung gegenüber der polarisierenden Rasse ändern.

Sie war auch begeistert, mit dem ersten Kind des Paares schwanger zu sein, sagte ihre Mutter Sandy Robinson aus Seattle, die Darla als das Herz der Familie beschrieb.

Sie habe die Familie zusammengehalten, sagte Robinson.

Greg Napora sagte, er wisse nicht, warum Gunner, den das Paar von einem Welpen aufgezogen hatte, seine Frau angriff. Die Ermittler haben auch keine Ahnung, was zu dem Angriff geführt haben könnte, hoffen aber, dass eine Autopsie von Darla Napora und eine Autopsie des Hundes Hinweise geben werden.

Greg Napora sagte, er sei gegen 8 Uhr morgens zur Arbeit gegangen, als seine Frau mit beiden Hunden im Bett schlief. Als er gegen Mittag zu Hause ankam, fand er den Hund über ihrem Körper stehen und rief hektisch die Notrufnummer 911 an.

Greg Napora lehnte es ab, zu besprechen, was als nächstes passierte, aber die Polizei sagte, seine Hände seien verletzt worden, als er den Hund in einen anderen Raum rang. Nachbarn berichteten, ihn schreien und mit dem Blut seiner Frau bedeckt gesehen zu haben, als Rettungskräfte daran arbeiteten, sie zu retten.

Der Polizeihauptmann von Pacifica, Dave Bertini, sagte, die Ermittler hätten einige Theorien darüber, was passiert sei, aber sie warten auf die Prüfungsergebnisse, die sie hoffentlich in ein paar Wochen haben werden. Die Polizei sagte jedoch, sie habe keinen Grund zu der Annahme, dass es sich um ein Foulspiel gehandelt habe.

Aber man weiß nie, deshalb warten wir auf die Berichte, um sicherzustellen, dass wir nichts übersehen haben, sagte Bertini.

Die Tierpfleger der Halbinsel haben den anderen Pitbull des Paares, Tazi, in Gewahrsam genommen und untersuchen sie im Rahmen ihrer Bemühungen, den Angriff zusammenzufassen. Laut Polizei war der Hund nicht am Tod der Frau beteiligt.

Die beiden Hunde könnten sich gestritten haben, sagte Scott Delucchi, Sprecher der Peninsula Humane Society. Aber er sagte, es sei auch möglich, dass Gunner durch etwas provoziert wurde, das dem Essen oder einem Spielzeug, das er wollte, im Weg stand.

Wir wissen nicht, was das ausgelöst hat, sagte Delucchi. Niemand weiß.

Die Familie möchte ihren überlebenden Hund so schnell wie möglich zurückbekommen.

Tazi ist sozusagen unser Fels. Jetzt brauchen wir sie zurück, sagte Robinson. Es ist das, was Greg jetzt hinterlassen hat.

wie man den Golden State Stimulus überprüft

In der Zwischenzeit hatte sich der qualvolle Verlust für Darla Naporas zerstörte Familie allmählich bemerkbar gemacht das Geschlecht ihres Babys.

Es wäre eine Überraschung für uns alle gewesen, sagte Robinson.

Geboren in Yakima, Washington, war Darla Napora eine Organisatorin von Familienfeiern, war aber auch dafür bekannt, zu spüren, wenn jemand Hilfe brauchte.

Vielleicht war es dieser Geist, der sie zur Arbeit hinter einer Bar führte, was sie getan hatte, seit sie vor mehr als 11 Jahren in die Bay Area gekommen war. Sie leitete die Bar im High-End-Restaurant 231 Ellsworth in San Mateo und verkaufte auch Wein für eine Vermittlung.

Chris Templin, General Manager von 231 Ellsworth, wo Darla Napora fast jede Nacht der Woche arbeitete, erhielt kurz vor 17 Uhr einen Anruf. Donnerstag. Es war Greg Napora.

Er sei sehr aufgebracht, sagte Templin. Und er sagte, Darla würde nicht zur Arbeit kommen.

Sie habe ein Talent dafür, Getränke zuzubereiten, indem sie einfach Kunden fragte, worauf sie Lust hätten, und sich ihre eigenen Kreationen einfallen lassen, sagte Templin. Sie kam immer mit einem Lächeln im Gesicht zur Arbeit.

Die Familie wollte nicht, dass die Bestattungsarrangements veröffentlicht werden, und forderte die Öffentlichkeit auf, ihre Privatsphäre zu respektieren.

Dieser Tod hat eine heftige Debatte darüber entfacht, ob Pitbulls als Haustiere erlaubt sein sollten.

Das Anti-Pitbull-Set fordert ein Verbot der Hunde, aber diejenigen, die Gruppen wie Bad Rap leiten, zitieren die entzückenden Eigenschaften von Pitbulls und zeigen mit dem Finger auf andere Hunderassen, die beißen und beißen.

In einer Studie des Journal of the American Veterinary Medical Association zwischen 1978 und 1998 führten Pitbulls die Liste der bekannten Rassen an, die Menschen getötet haben, gefolgt von Rottweilern, Deutschen Schäferhunden, Huskys und Dobermann.

Aber Pitbulls sind nicht unbedingt das Problem, sagte Delucchi, obwohl selbst Pitbull-Anhänger zugeben würden, dass größere Hunde viel mehr Schaden anrichten können.

Es kommt oft vor, dass Menschen Anzeichen von Angst oder Aggression bei einem Tier ignorieren oder nicht sehen und sich daher nicht sofort um das Problem kümmern, sagte Delucchi.

Weder Tazi noch Gunner hätten formelle Beschwerden gegen sie gehabt, sagte Delucchi, und allem Anschein nach seien sie gute Hunde gewesen.

Sollte sich dies in Tazis Fall bewahrheiten, sagte Delucchi, dass die humane Gesellschaft sie gerne an Greg Napora zurückgeben würde.

Er habe seine Frau und sein ungeborenes Kind verloren, der Hund sei ihm geblieben, sagte Delucchi. Tazi zurückzubekommen wäre das einzig gute Ergebnis.

Kontaktieren Sie Joshua Melvin unter 650-348-4335.

Geschichte der Verstümmelung

Pitbulls und andere Hunde haben andere Bewohner der Bay Area verletzt und getötet. Hier ist eine Liste einiger dieser Fälle:

2010: Ein Pitbull griff eine 41-jährige Frau aus San Jose im 3000er Block des Whitesand Drive in San Joses Viertel Evergreen an. Der Hund biss die Frau in Arm und Hüfte und sie wurde aus dem Krankenhaus entlassen.
2010: Jacob Bisbee, ein zweijähriger Concord-Junge, wurde von drei Pitbulls getötet, die seinem Stiefgroßvater gehörten.
2010: Ein 7-jähriges Mädchen aus East Oakland wurde von einem Pitbull ins Gesicht gebissen und sollte sich erholen, nachdem ein Stück ihrer Wange herausgerissen wurde.
2009: Zwei 80 Pfund schwere, unkastrierte amerikanische Bulldogge-Pitbull-Mischhunde, Sharky und Chief, griffen einen Tierkontrollbeamten in San Jose an Armen, Beinen und Gesäß an.
2008: Ein Pitbull-Mix namens Tazz verwüstete das Gesicht eines 20 Monate alten Mädchens und griff ihre Großmutter in San Jose an.
2007: Der Pitbull eines Nachbarn griff Angela Silva aus Fremont an, als sie in ihrer Garage war. Sie versteckte ihr Baby in einer Mülltonne, um Angriffe zu vermeiden. Silva lebte, hatte aber viele Operationen und lebt immer noch mit Schmerzen.
2005: Der zwölfjährige Nicholas Faibish wird in San Francisco von den beiden Pitbulls der Familie zu Tode geprügelt.
2001: Der vielleicht berüchtigtste aller Fälle von Hundemissbrauch in der Bay Area betraf Diane Whipple, die in ihrer Wohnung in San Francisco von zwei Presa Canario-Hunden getötet wurde.

wie viel kostet ein fastpass bei disneyland

Quelle: Berichterstattung/Archive der Bay Area News Group.


Tipp Der Redaktion