Der Winter ist die perfekte Zeit, um Ihre Containerrosen umzutopfen.

Während dieser Jahreszeit verlangsamen sich die Rosen, ruhen und lassen Blätter fallen, um sich auf den Wachstumsschub im zeitigen Frühjahr vorzubereiten. Zu dieser Jahreszeit werden Sie den geringsten Schaden anrichten, wenn Sie sie aus ihren Behältern nehmen und aufräumen, um sie in einen neuen Behälter umzutopfen.

Sie benötigen Handschuhe, ein Messer, eine Gartenschere, einen Liner, neue Blumenerde und den Behälter.



Je nach Wachstumsrate der Rose sollte alle drei bis fünf Jahre umgetopft werden. Topfrosen sind normalerweise Miniaturen und Minifloren oder die kleineren Polyanthus und Sträucher. Diejenigen von uns, die keinen Platz für größere Rosen in den Gartenbeeten haben, sind jedoch dafür bekannt, sie einzutopfen, insbesondere für die Verwendung als Akzentpflanzen in den Außenbereichen unserer Gärten.

Unabhängig von der Größe der Rose werden jedoch irgendwann ihre Wurzeln den Behälter füllen und der Boden im Inneren wird von allen Nährstoffen aufgebraucht.

Bereiten Sie beim Umtopfen einen leicht zu reinigenden Arbeitsplatz mit ausreichender Größe für die Rose vor. Stellen Sie die benötigten Werkzeuge – Töpfe, die neue Blumenerde, Handwerkzeuge – in die Nähe. Wenn Sie die Rose in einen neuen Behälter legen, halten Sie diesen Behälter bereit. Es sollte sauber sein, Drainagelöcher und einen Liner haben und groß genug sein, um den Wurzelballen aufzunehmen, wenn Sie den gesamten Busch verpflanzen.

Wie viele Restaurants haben Michelin-Sterne?

Wenn Sie die Rose im selben Behälter aufbewahren, reinigen Sie den Topf, sobald er leer ist, desinfizieren Sie ihn mit einem Lysolnebel, um zu verhindern, dass wasserbasierte Schimmelpilze und Mehltau die frisch geschnittenen Wurzeln angreifen, und legen Sie den Boden aus, damit die lose Blumenerde nicht tröpfeln Sie die Abflusslöcher aus.

Warum ein Liner?

Sie fragen sich vielleicht, warum Sie einen Liner brauchen. Wenn Sie Kieselsteine ​​​​oder Scherben auf dem Boden Ihrer Töpfe verwenden, hören Sie auf! Verwenden Sie stattdessen einen Liner wie einen Kaffeefilter, ein Papiertuch oder ein Zeitungspapier.

Bodenwissenschaftler raten uns, die Erde nicht in unseren Blumenbeeten oder in Containern zu schichten. Durch die Schichtung schaffen wir einen falschen Bodenhorizont, der den Wasserfluss im Boden tatsächlich behindert. Feuchtigkeit wird langsam die erste Schicht durchdringen und dort sitzen bleiben, bis die gesamte Schicht eingeweicht ist, dann wird sie in die nächste Schicht nach unten übergehen. Sie werden trockene Stellen im Behälter haben. Das heißt, keine Kieselsteine ​​​​im Boden, keine Scherben von Geschirr – nur eine biologisch abbaubare Einlage. Sie möchten, dass das Wasser frei, aber langsam durch die Erdmasse und dann aus den Abflusslöchern fließt, aber Sie möchten die frische Blumenerde nicht verlieren.

San Leandro Gewehr- und Pistolenbereich

Bereiten Sie die Rose vor, die umgetopft werden soll, indem Sie etwa die Hälfte des oberen Wachstums abschneiden. Beschneiden Sie die einzelnen Stängel, damit der Busch bei neuem Wachstum eine angenehme Form hat. Schneiden Sie alte und abgebrochene Stängel oder dünne Stängel aus, die keine Aussicht auf gute Blüten haben.

Brauchen Sie eine Schnittberatung? Rufen Sie einen Rosenkranzbetreuer vor Ort an – Sie finden eine Liste auf der Website des Bezirks Nordkalifornien für Rosenkranzbetreuer www.ncnhdistrict.org/CRs/districtcr.html .

Als nächstes reinigen Sie den Schmutz von der Oberseite der Erde im alten Topf und ziehen Sie das Unkraut heraus. Legen Sie den Topf auf die Seite und rollen Sie ihn vorsichtig auf Ihrer Arbeitsfläche hin und her. Sie möchten, dass die Erde am Innenrand des alten Behälters loslässt, damit Sie den ganzen Busch vorsichtig aus dem Topf ziehen können und so viel Wurzelmasse wie möglich erhalten. Eventuell musst du mit deinem Messer um die Innenseite des Behälters fahren, um den Wurzelballen zu lösen.

Greifen Sie mit Handschuhen den Schaft oder die Masse der Hauptstiele, die aus der Erde kommen, und ziehen Sie sanft, aber stetig, um die Pflanze aus dem Topf zu ziehen. Dies kann zwei Personen dauern. Es kann auch ein bisschen Schmatzen an den Seiten des Behälters und eine bunte Sprache erfordern.

Sobald die Pflanze draußen ist, untersuchen Sie die Wurzelmasse. Natürlich ist es voller alter Erde. Aber Sie sollten in der Lage sein zu sehen, ob die Wurzeln alle verheddert sind oder im Kreis um die Bodenmasse laufen. Bewahren Sie die feinen, netzartigen Futterwurzeln – sie nehmen die Nährstoffe auf und bringen die Nahrung in die Pflanze.

Achte auf die Wurzeln

Restaurants in der Nähe von Oakridge Mall

Die Ankerwurzeln sind größer, oft lang und umschließen den Wurzelballen. Diese können abgeschnitten werden. Sie werden von der Pflanze zum Aufbewahren von Nahrung verwendet, aber Sie werden die Pflanze füttern, damit sie nicht verhungert. Rasieren Sie mit Ihrem Messer etwa einen Viertelzoll der Wurzeln und des Bodens ab und arbeiten Sie sich ganz um die Wurzelmasse herum. Schneiden Sie einen guten halben Zoll von der Unterseite ab. Wenn Erde aus der Wurzelmasse fällt, machen Sie sich keine Sorgen. Graben Sie die kleinen Feederwurzeln ein und lockern Sie sie auf. Alte, hartnäckige Ankerwurzeln entfernen.

Legen Sie den Liner unten. Fügen Sie genügend neue Erde in den Behälter hinzu, damit die Wurzelmasse darauf platziert werden kann, wobei die Höhe der alten Erde etwa 1 Zoll über der Oberseite des Behälters liegt. anpassen, wie Sie gehen.

Heben Sie die Pflanze mit beiden Händen an und legen Sie sie in den Topf. Drehen Sie es, bis es sich eingestellt hat und so zeigt, wie Sie es möchten. Fügen Sie an allen Seiten neue Erde hinzu und häufen Sie sie oben an. Langsam gießen, damit sich der Boden setzt. Sie müssen mehr neue Erde und Wasser hinzufügen, um sie zu setzen.

Sobald es sich gesetzt und abgespült hat, stellen Sie den Busch etwa eine Woche lang an einen schattigen Ort, damit er sich an den neuen Behälter anpassen kann. Den ganzen Winter über wird die Rose langsam neue Futterwurzeln austreiben, um Nährstoffe in der neuen Erde zu finden, die Sie hinzugefügt haben. Der Boden setzt sich während des Regens weiter ab, fügen Sie also nach Bedarf Erde hinzu. Es wird in die Räume um die Wurzeln tropfen.

Füttern Sie die Rose, sobald das Wachstum neuer Stängel und Blätter beginnt. Containerisierte Pflanzen müssen einmal im Monat leicht gefüttert werden. Denken Sie daran, dass Wasser die Nährstoffe in den Boden transportiert, aber auch ungenutzte Nährstoffe durch die Drainagelöcher nach außen transportiert. Geben Sie im März eine Mulchschicht oder Abdeckung über die Erde, damit sie nicht zu schnell austrocknet.

Genießen Sie Ihre frisch umgetopfte Rose – sie wird sich bestimmt über ihr neues Zuhause freuen.

Jolene Adams ist Meisterin des Rosenkranzes und Meistergärtnerin.

Neuigkeiten zur Einkommensteuerrückerstattung


Tipp Der Redaktion