Auch hinters Licht geführt! Hood vs. Evil hätte vielleicht größere Erfolgschancen gehabt, wenn seine enorm talentierten Stimmen das Drehbuch geschrieben hätten. Mit Amy Poehler, Bill Hader, Joan Cusack, Martin Short und Wayne Newton unter denen, deren feine Stimmarbeit im Film gezeigt wird, ist es eine Schande, dass sie nicht mehr tun konnten, um zu helfen. Und wer hätte nicht gerne gesehen, was andere Sprecher – Andy Dick, Glenn Close und Cheech und Chong – sich einfallen lassen könnten?



Stattdessen auch hinters Licht geführt! Hood vs. Evil, die computeranimierte 3D-Fortsetzung des Originals von 2005, bietet mehr ausgefeilte Animationen, aber weniger Witz. Das Original Hoodwinked! interpretierte die Rotkäppchen-Geschichte als Rashomon-artige Detektivgeschichte mit wahnsinnigem Charme neu und grub ein Alibi für den Wolf (Patrick Warburton) und eine bis dahin ungeahnte Lebensfreude in Granny (Close) aus.

Solche Märchen-Mashups sind seit Shrek und Kinderbüchern wie David Wiesners Die drei Schweinchen alltäglich geworden.





Knotts Beerenfarm vs Disneyland

Aber anstatt ein Märchen umzugestalten, hat Hoodwinked Too! lässt seine Charaktere in einen Actionfilm-Plot fallen. Red (Hayden Panettiere übernimmt die Rolle von Anne Hathaway im Original), Wolf, Twitchy (ein Eichhörnchen mit zu viel Koffein) und Granny sind jetzt Spezialagenten in der HEA (Happily Ever After Agency).

nbc tv programm olympia

Angeführt von dem adretten, langbeinigen Frosch Nicky Flippers (David Ogden Stiers) verfolgen sie die entführten Hänsel (Hader) und Gretel (Poehler), die von einer Hexe (Cusack) gefangen genommen wurden. Bei der Rettungsmission trifft das Team auf wiederkehrende Charaktere wie Boingo the Bunny (Dick) und Kirk the Woodsman (Short, in der ursprünglichen Rolle von Jim Belushi) sowie auf neue, darunter ein Mafioso Giant (Brad Garrett) und ein Lounge-Sängerharfe (Newton).



Das Ergebnis ist mehr Mission: Impossible als Gebrüder Grimm. Bei der hektischen Suche nach einem Super-Trüffelrezept kommen Motorräder und Mobiltelefone ins Spiel. Eine noch größere Ausdehnung ist die Schwesternschaft der Kung-Fu-Bäcker.

Mike Disa macht sein Spielfilmdebüt und hat die billig aussehende Animation des Originals verbessert, aber das Ergebnis ist weniger lustig. Betrogen! wurde geschrieben von Tony Leech und den Brüdern Cory und Todd Edwards, die als Drehbuchautoren mit Disa hierher zurückkehren. Die 3-D war eine unüberlegte Ergänzung der Postproduktion.



Am besten funktionieren die Szenen aus der Märchenwelt, darunter eine, in der Agenten ein Lebkuchenhaus stürmen und sich, anstatt die Tür einzutreten, hineinfressen. Die erzwungenen, erwachsenenorientierten Verweise des Films auf Comic-Con, Rachael Ray und Twitter fallen meist schief.

TV-Programm der Olympischen Spiele 2020

‘Auch mit Kapuze! Hood gegen das Böse’



h

Bewertet: PG (milder unhöflicher Humor, Sprache und Handlung)
Sprecher: Amy Poehler, Bill Hader, Joan Cusack, Martin Short, David Ogden Stiers, Wayne Newton, Andy Dick, Glenn Close, Cheech und Chong
Co-Regisseure: Mike Disa, Tony Leech, Cory Edwards, Todd Edwards
Laufzeit: 1 Stunde, 25 Minuten






Tipp Der Redaktion