SO WAS, wenn es keine Königsrede ist? Oder überhaupt kein Kick-Ass?

Die Boy-Wonder-Saga I Am Number Four ist ein raffiniertes Konfekt, das jeden Appetit auf einen Actionfilm voller leerer Kalorien stillt.

Regie mit rücksichtsloser Hingabe – eine gute und eine schlechte Sache – von D.J. Caruso, Four distanziert sich von anderen Filmen, die auf beliebten Teenie-Bänden basieren, einschließlich der Twilight-Serie, indem er überraschende Schläge wirft, ohne sein Ausgangsmaterial zu ernst zu nehmen.



Der Freilaufstil von Caruso verleiht dem Four seine Frische, obwohl dies in seinen Wurzeln ein Smallville-Klon ist. Das sollte kein Schock sein, denn zwei seiner Drehbuchautoren – Alfred Gough und Miles Millar – sind die Schöpfer und ausführenden Produzenten dieser WB-Show.

Der hübsche Junge Alex Pettyfer (Alex Rider: Operation Stormrider) porträtiert John Smith, auch bekannt als Nummer Vier, einer aus einer Gruppe jugendlicher Außerirdischer, die beginnen, ihr Erbe oder ihre Superkräfte zu verändern. Er und sein Vormund Henri (Timothy Olyphant von TV's Justified) sind Flüchtlinge vom Planeten Lorien, verfolgt von Mogadorianern – große außerirdische Creeps mit tätowierten Melonenköpfen und fiesen rasiermesserscharfen Schneidezähnen.

Nachdem Nummer Drei in einem Regenwald ins Wasser gebissen hat, fliehen Henri und Nummer Vier aus Florida in eine kleine Stadt in Iowa, mit ihren Erzfeinden und einer superheißen Nummer Sechs (Szenendieb Teresa Palmer) dicht auf den Fersen.

tschad bianco politische partei

Nummer vier, der kein Hemd tragen kann, um sein Leben zu retten, durchlebt in Iowa eine emotionale Krise – er möchte an einem Ort bleiben und menschlich sein, vielleicht sogar öfter ein Hemd tragen. Er ist, wie der Rest von uns, von Sarah (einer positiv glühenden Dianna Agron of Glee) begeistert, die genauso begierig ist, ihr Zuhause zu verlassen, wie Nummer vier, um eines zu finden.

Romanze blüht auf und natürlich kommt es zu Problemen, die zu Kämpfen, Spucken und einer aufkeimenden Freundschaft mit einem geekigen Typen (Callan McAuliffe) führen, dessen Daddy von Außerirdischen entführt wurde.

Klingt doof? Ach, das ist es. Und manchmal ist es köstlich lächerlich, zum Beispiel, wenn McAuliffe mit Nummer Vier in einer Garage ein schmerzlich ernstes Herz-zu-Herz-Verhältnis hat. Aber das ist ein Teil von Fours Charme; Es ist ein schuldiges Vergnügen, das eine Reihe von Assen im Ärmel hat – einschließlich eines aufregenden, effektgeladenen Höhepunkts, der in einer High School spielt.

Caruso (Disturbia) trifft vielleicht nicht immer den passenden Ton – ein Horror-Karnevalsritt ist blutig und fehl am Platz – und Pettyfers männliche Model-Perfektion schafft eine emotionale Distanz zum Publikum. Aber an einem langweiligen regnerischen Tag können Sie sich auf Nummer Vier verlassen, um einen guten, dummen Spaß zu haben.

'Ich bin Nummer vier'

NOTE B-
BEWERTUNG: PG-13 (für intensive Gewalt- und Aktionssequenzen und für Sprache)
Besetzung: Alex Pettyfer, Dianna Agron, Timothy Olyphant, Teresa Palmer
DIREKTOR: D. J. Caruso
LAUFZEIT: 1 Stunde,
50 Minuten


Tipp Der Redaktion