Betrachten Sie es als das erste kleine Geschenk der Weihnachtszeit.

A Very Harold & Kumar 3D Christmas, der dritte Ausflug für das beliebteste Interracial-Kiffer-Duo der Welt, ist nicht annähernd so frisch und lustig wie der erste Film, Harold & Kumar Go to White Castle, und auch nicht so sozialbewusst wie der weniger schräge Film aber halbpolitisch und pointiert Harold & Kumar Flucht aus Guantánamo Bay. Aber gerade wenn Sie denken, dass diesem Franchise das letzte Lachen abgerungen wurde – und dass 3D- und Weihnachtsfilme die letzten Zufluchtsorte filmischer Schurken sind – entpuppt sich A Very Harold & Kumar 3D Christmas als angenehme Überraschung.

Es hätte Harold & Kumar 3: Nicht annähernd so schlimm heißen können, wie Sie es sich vorgestellt haben.



Die Schriftsteller Jon Hurwitz und Hayden Schlossberg sowie der Regisseur Todd Strauss-Schulson halten Harold (John Cho) und Kumar (Kal Penn) klugerweise nicht in einer post-collegiaten Unterwelt gefangen, in der niemand aufwächst. Harold hat seine Freundin Maria (Paula Garces) geheiratet, hat ein schönes Haus in den Vororten und einen gut bezahlten Job im Finanzwesen (der Film beginnt mit einem zeitgemäßen Hinweis auf Occupy Wall Street). Aber Harold hat ein Problem: Marias Arbeiterfamilie – insbesondere ihr Vater (zuverlässiger Charakterdarsteller Danny Trejo) – kann ihn nicht ausstehen und sie kommen über die Feiertage zu Besuch.

Es ist lange her, dass sich Harold und Kumar – der sein Leben in einer schäbigen Wohnung im Nebel raucht – gesehen haben. Als eine mysteriöse Box, die an seinen ehemaligen Mitbewohner Harold gerichtet ist, vor Kumars Türschwelle eintrifft, beschließt er, seinen alten Freund aufzuspüren. Unnötig zu erwähnen, dass Harolds Weihnachten keine stille Nacht werden wird, da sowohl Kumars als auch Marias Familie in seinem Haus auftaucht.

Die Mechanik einer Handlung, die immer surrealer wird, ist weniger wichtig als die Einzeiler und Anblick-Gags, und es gibt viele davon, auch wenn viele – skatologisch, sexuell oder mit einem Baby, das versehentlich Freizeitdrogen ausgesetzt ist – von den oh nein sind , sie haben nicht variiert.

Natürlich erwarten H&K-Fans einen Auftritt von Neil Patrick Harris, und sein kurzer, aber urkomischer Cameo-Auftritt, der seine Berühmtheit verprügelt und schwul ist, ist allein den Eintrittspreis fast wert. Das 3-D wird gut genutzt, da ständig Objekte auf das Publikum fliegen und Charaktere manchmal die vierte Wand durchbrechen.

Dabei pflegen Cho und Penn eine sympathische Kameradschaft, die auch die weniger lustigen Momente erträglich macht. Wer hätte gedacht, dass das Harold & Kumar-Franchise das Geschenk sein würde, das immer weitergibt?

‘ein sehr harold & kumar 3-d weihnachten’

* *

Bewertung: R (für sexuelle Inhalte, Nacktheit, Sprache und viel Drogenkonsum)
Darsteller: John Cho, Kal Penn und Neil Patrick Harris
Director: Todd Strauss-Schulson
Laufzeit: 1 Stunde, 30 Minuten


Tipp Der Redaktion