LOS ANGELES – Könnte es möglich sein, dass The Twilight Saga: Breaking Dawn – Teil 1 tatsächlich … erwachsen ist?

Der vierte Film, der von einem Stephenie Meyer-Roman über ein romantisches Dreieck zwischen Teenagern, Vampiren und Werwolf adaptiert wurde, geht an Orte, an denen sich die ersten drei Blockbuster der Serie nicht trauten.

Wie das Schlafzimmer.



Yup, Kristen Stewart und Robert Pattinsons schmerzlich keusche Bella und Edward werden endlich angehalten und machen in diesem Fall Flitterwochen.

Der neue Franchise-Regisseur Bill Condon – dessen offener Zugang zur Sexualität in Gods and Monsters und Kinsey prominent gezeigt wurde – scheut sich nicht vor leidenschaftlichen Ausdrücken junger Eheliebe. Und es ist auf seine bettbrechende Art wirklich schön.

Aber dann, oh mein.

Pattinson, der als höfischer, verliebter Blutsauger berühmt wurde, versucht immer noch, seinen Kopf dahin zu wickeln, wo die von Tween verehrte, fleischlich zahnlose Fantasie zum vierten Mal gegangen ist.

Diese Serie habe eine unglaublich seltsame Einstellung zur Sexualität, sagt der 25-jährige englische Schauspieler. Du verbringst drei Filme damit, die absolute, schreckliche Angst vor Sex aufzubauen. Dann haben Sie in diesem Fall Sex, und das hat verheerende Folgen. Ich weiß nicht wirklich, was es sagen soll.

Was auch immer es ist, es ist keine Wolfswelpenliebe mehr. Millionen haben gelesen, was passiert, aber wenn Sie sich trotzdem überraschen lassen wollen, überspringen Sie besser die nächsten Absätze.

Bella wird schwanger. Schnell. Mit etwas, das niemand – nicht einmal ihre weisen und guten neuen Vampir-Schwiegereltern – vorhersagen kann. Sie wussten nicht einmal, dass ein Untoter und ein lebender Mensch schwanger werden könnten.

Was immer Bella bei sich trägt, sie möchte es behalten, auch wenn es so schnell und unersättlich wächst, dass es sie eindeutig von innen zerstört.

Der Film, der am Freitag eröffnet wird, steigert sich mit der vielleicht ekligsten Geburtsszene, die jemals gedreht wurde. Und es sind so ziemlich nur Pattinson und Stewart übrig, um das grässliche Szenario durchzuspielen. (Taylor Lautners lykanisches drittes Rad Jacob lauert wie immer schützend in der Nähe.)

Das war das erste Mal, dass ich seit dem ersten Film der Serie nervös war, sagt Pattinson, die in den letzten drei Jahren immer noch nicht offiziell mit Stewart ausgegangen ist. Es gab überhaupt keine einfache Möglichkeit, sich vor der Realität zu verstecken. Im Grunde war es Kristen, die dort lag. Es war ihr Kopf mit dieser abgemagerten Puppe; es sah einfach so authentisch aus, wie es dort lag, blutüberströmt. Sie haben gerade die Gebrechlichkeit der Menschen erkannt, und es gibt keine Möglichkeit, das nicht zu spüren, wenn Sie es betrachten.

Es gab im Grunde zwei Einstellungen, aber wir haben die gesamte Sequenz in einem Rutsch gedreht. Das war eigentlich ganz nett, hatte es relativ schnell hinter sich.

Abgesehen davon schien Pattinson mit dem emotional und körperlich ausgereifteren BD1 recht zufrieden zu sein.

Was den ersten auf spezifische Weise mit Menschen in Verbindung brachte, war, dass die Geschichte so klein war, bemerkt er. Es gab kein Abenteuer oder so, nur eine kleine Besetzung in einer kleinen Stadt. Und darauf kam es irgendwie zurück. Es ging nicht um die ganze Welt, es gab keine riesige Armee oder so.

Es war eine ganz persönliche Geschichte. Und es ist immer interessanter, das zu spielen, besonders wenn Sie einen Fantasy-Film machen. Es gibt wirklich immer weniger zu spielen, wenn Sie immer wieder Charaktere vorstellen und nur Kämpfe haben. Und das war sozusagen das größte Spektrum an Emotionen, das man haben kann.

Pattinson war auch von dem neuen Regisseur beeindruckt, der gleichzeitig Teil 2 von Breaking Dawn drehte, das in einem Jahr in die Kinos kommen wird.

Bill ist nicht ausgeflippt! sagt Pattinson. Bevor wir mit den Dreharbeiten begannen, hat er sich wirklich bemüht, mit der gesamten Besetzung auf die gleiche Seite zu kommen. Er kam vorbei und besuchte jeden von uns einzeln, als das Drehbuch noch nicht einmal fertig war, und er wollte nur unsere Notizen dafür. Was schön ist, besonders für einen großen Studiofilm. Das passiert normalerweise nicht.

Es war ein so großer Film mit so vielen möglichen Katastrophen und einem enormen Druck, aber er blieb sehr gutmütig.

Die Frage ist nun, wie wird Pattinson mit dem Ende der Franchise umgehen, die ihn zu einem Superstar gemacht hat? Bevor er 2008 als Edward Cullen im Film Twilight gecastet wurde, spielte der Schauspieler hauptsächlich Cedric Diggory in einem Harry-Potter-Film, The Goblet of Fire.

Freund macht immer wieder Schluss mit mir und kommt zurück

Der Rest seiner Bildschirm-Credits war bestenfalls undeutlich. Er überlegte sogar ernsthaft, die Schauspielerei für eine Musikkarriere aufzugeben, kurz bevor er den Edward-Gig landete.

Es kommt noch ein weiterer heraus, warnte er, der sich des Werbe-Wahnsinns bewusst ist, der mit jeder Veröffentlichung jedes Twilight-Films einhergeht. Ich habe immer noch das Gefühl, dass es viel zu tun gibt. Es fühlte sich an, als wäre ich im ersten Zug in diesen außer Kontrolle geratenen Zug gestiegen und hatte keine Zeit zum Nachdenken.

Aber es war schön zu wissen, dass ich gerade in Bezug auf den Job einen Twilight-Film gemacht habe und dann in den letzten 3 1/2 Jahren jedes Mal in einen anderen Film passen konnte.

Pattinson ist der Meinung, dass das neue Twilight den Übergang zu einem offeneren Ansatz so geschmackvoll und vielleicht sogar elegant handhabt, wie es bei all diesen herumhängenden Monstern zu erwarten war.

Auch wenn wir nicht wollen, dass die Fans wissen, dass es in dieser Serie um Abstinenz geht – ich meine, es ging nicht einmal darum, aber das war das Ding, das die Leute aufgegriffen haben – und dann haben sie hier Sex. es ist knifflig, bemerkt der Schauspieler. Wir hatten ein bisschen Angst, dass es so kindisch, voyeuristisch ist.

Aber Bill gab sich alle Mühe, jeden Gedanken zu teilen, den er über die Richtung hatte, die er eingeschlagen hatte.

Es war irgendwie erstaunlich, nur über interessante Möglichkeiten nachzudenken, es zu tun, anstatt nur etwas Softcore-Porno zu machen.

„Die Dämmerungssaga: Anbruch der Morgendämmerung – Teil 1“

Öffnet: Freitag
Bewertung: PG-13 (für sexuelle Inhalte, verstörende Bilder und Themen für Erwachsene)
Darsteller: Robert Pattinson, Kristen Stewart, Taylor Lautner, Anna Kendrick und Nikki Reed
Regie: Bill Condon
Laufzeit: 1 Stunde,
48 Minuten


Tipp Der Redaktion