WASHINGTON – Familienzusammenführung: Ein seit langem bestehendes Prinzip der US-Einwanderungspolitik.



Loch im Hals vom Rauchen

Familientrennung: Das unverzeihliche Ergebnis der prinzipienlosen Abschiebepolitik der Obama-Regierung.

Wie schlimm kann es werden, wenn eine Regierung die Zahl der Abschiebungen erhöht, um bei Wählern, die Angst vor illegaler Einwanderung haben, politisch zu punkten, vor allem weil sie sich Sorgen um unsichere Grenzen und den demografischen Wandel machen?





Wirklich schlecht. Ein neuer Bericht des Applied Research Centers ergab, dass die Obama-Regierung von Januar bis Juni dieses Jahres mehr als 46.000 Eltern mit in den USA geborenen Kindern abgeschoben hat. Laut ARC, das nach dem Freedom of Information Act einen Antrag auf Erhalt der Statistiken des Department of Homeland Security gestellt hat, entspricht diese Zahl mehr als 22 Prozent aller im ersten Halbjahr 2011 abgeschobenen Personen.

Dies ist eine dramatische Abweichung davon, wie die Dinge unter den Regierungen von Bill Clinton und George W. Bush gemacht wurden. Von 1998 bis 2007, dem letzten Zeitraum, für den ähnliche Statistiken vorliegen, waren nur etwa 8 Prozent der Abgeschobenen Eltern von Kindern mit US-Staatsbürgerschaft.



Tatsächlich kommt der ARC-Bericht zu dem Schluss, dass, wenn die Abschiebungsrate von Eltern bis zum nächsten Jahr anhält, wir an einem Punkt ankommen, an dem die Obama-Regierung – in rohen Zahlen – ungefähr so ​​viele Eltern mit in den USA geborenen Kindern in zwei Jahren entfernt haben wird wie wurden in den letzten 10 entfernt.

Dies sagt uns mindestens zwei Dinge: Die Behauptung republikanischer Wissbegieriger, dass in den USA geborene Kinder illegaler Einwanderer diese magische Kraft haben, ihre Eltern in den Vereinigten Staaten zu verankern, ist eine völlige Enttäuschung; und der Obama-Regierung ist es egal, dass Tausende von Familien wegen ihrer herzlosen Abschiebepolitik vielleicht für immer getrennt werden.



Nun, hier ist die wirklich schlechte Nachricht. Wenn Mama oder Papa – oder in einigen Fällen sowohl Mama als auch Papa – von der Einwanderungs- und Zollbehörde geschnappt wurden, wo, glauben Sie, landen viele dieser Kinder?

Laut ARC wurden in der ersten Hälfte dieses Jahres mindestens 5.100 in den USA geborene Kinder in Pflegefamilien gesteckt, nachdem ihre Eltern inhaftiert oder abgeschoben wurden. Stellen Sie sich vor, was diese Kinder durchmachen. Und welches Verbrechen haben sie begangen? Nicht ein einziger.



Diese Pflegekinder sind der Kollateralschaden von Barack Obamas unerbittlichen Bemühungen, die Wähler davon zu überzeugen, dass er bei der illegalen Einwanderung hart genug ist. Das ist der Antrieb für all das – die insgesamt mehr als 1,2 Millionen Abschiebungen seit Obamas Amtsantritt.

Aber versuch das mal Cecilia Muñoz zu erklären. Muñoz, ehemaliger Vizepräsident des Nationalrats von La Raza, ist jetzt Direktor für zwischenstaatliche Angelegenheiten des Weißen Hauses.



Als Muñoz kürzlich in einer Episode von PBS 'Frontline nach der Tatsache gefragt wurde, dass Tausende von Familien durch die Politik dieser Regierung auseinandergebrochen wurden, gab Muñoz kühl die Firmenlinie.

Disney Kalifornien Ticketpreise

Am Ende des Tages sagte sie der PBS-Korrespondentin Maria Hinojosa, wenn Sie ein Einwanderungsgesetz haben, das gebrochen wird und Sie eine Gemeinschaft von 10 Millionen haben, 11 Millionen Menschen, die illegal in den Vereinigten Staaten leben und arbeiten, werden einige dieser Dinge passieren . Es ist das Ergebnis eines gebrochenen Gesetzessystems.

Was für eine erbärmliche Antwort. Das Einwanderungssystem ist seit langem kaputt. Doch diese bürokratische Zahl der Leichen häuft sich unter Obamas Wache und auf seine Anweisung.

Ruben Navarrette ist ein syndizierter Kolumnist. Kontaktieren Sie ihn unter ruben@rubennavarrette.com .

Ruben Navarrette ist ein syndizierter Kolumnist. Kontaktieren Sie ihn unter ruben@rubennavarrette.com




Tipp Der Redaktion