Ted Ginn Sr. mietete jeden Juni einen Van und lud die kostbare Fracht ein: junge, vielversprechende, aber übersehene High-School-Athleten.

Sie würden die Gegend von Cleveland verlassen und zu Colleges im ganzen Land reisen, entschlossen, bei anderen Eindruck zu machen – ganz zu schweigen von sich selbst.

Zwei dieser Spieler starten nun für die 49er: Wide Receiver Ted Ginn Jr. und der starke Safety Donte Whitner.



Ich hatte das Gefühl, dass alle nach Texas und Florida gehen wollten, um Athleten zu holen, und das wollte ich ändern, sagte Ginn Sr. am Donnerstag telefonisch. Ich musste die Köpfe der Universitäten verdrehen, damit die Leute sehen, dass es in Cleveland, in Ohio und in der Glenville High School Größe gibt.

Diese Jungs waren die Pioniere.

Seit diesen bahnbrechenden Tagen hat Ginn, der Cheftrainer von Glenville, mehr als 100 Spielern geholfen, College-Stipendien zu erhalten, und eine Schule für gefährdete Jungen gegründet. Er und seine Frau werden die Reise nach Westen antreten, um zu sehen, wie die 49ers am Sonntag gegen die Heimatstadt Browns antreten – nur dieses Mal mit dem Flugzeug und nicht mit dem Mietwagen.

Es war alles seine Vision. Ich weiß genau, dass ich und Teddy wegen ihm in der National Football League sind, sagte Winner. … Wir haben nicht wirklich geglaubt, dass wir es auf dieses Niveau schaffen.

Die jüngeren Ginn und Whitner waren Teamkollegen in Glenville und Ohio State, bevor sie ihre NFL-Karriere mit bescheidenen Franchises in Miami bzw. Buffalo begannen. Jetzt 26, beide florieren in ihrem ersten gemeinsamen Jahr in San Francisco.

Ihr Weg wurde von dem älteren Ginn gelegt, der einen unermesslichen Einfluss auf die Cleveland-Gemeinde hatte. Unter den vielen Athleten, denen er geholfen hat, Stipendien zu erhalten, ist Troy Smith, der 2006 die Heisman Trophy in der Ohio State gewann und in der vergangenen Saison Quarterback für die 49ers spielte.

Er bedeutet der Gemeinschaft, den Menschen, den Kindern viel, sagte Ted Jr. über seinen Vater und bemerkte die guten Beispiele, die er anderen zeigen muss. Das erleichtert seine Arbeit ein wenig. Er kann sagen: ‚Hey, sieh mal, es kann dir passieren, wenn du das tust, tu das.‘

Vor fünf Jahren wurde die rein männliche Ginn Academy eröffnet und die Einschreibung ist stetig auf 300 Studenten gestiegen. Ted Jr. stattete letzten Monat während des fünftägigen Aufenthalts der 49ers in Ohio einen Besuch ab. Indem er ihnen zeigte, dass er nur ein normaler Kerl ist, hat der schnelle Rückkehrer der 49er möglicherweise ein paar Leben gerettet, argumentiert sein Vater.

Wir kamen aus einer Umgebung, die keine Erwartungen hatte, sagte Ted Sr.. Ich fing an, Erwartungen zu lehren, dann braucht es Kinder wie sie, um es zu erreichen, um der nächsten Gruppe Hoffnung zu geben.

Diese Nachricht hallte vor fast einem Jahrzehnt in einem Mietwagen wider. Die Ginns und andere Interessenten waren ein reisendes Schaufenster, das von Staat zu Staat rollte. Sie übernachteten in Hotels und wurden manchmal mit vielen Leuten in einem Zimmer erwischt. Diese sieben bis zehn Passagiere erfuhren, dass sie genauso talentiert waren wie die Spieler aus Florida und Texas, die von den Rekrutierungsmagazinen als Nr. 1 bezeichnet wurden.

Wir gingen zu Schulen – von Purdue über den Staat North Carolina bis hin zu Florida und Miami – und traten gegen all diese Kinder an, sagte Whitner. Wir würden immer mehr Vertrauen gewinnen.

Glenville wurde zu einer Talentpipeline für den Bundesstaat Ohio, beginnend im Jahr 2002 mit Smith, der Ted Sr. in seiner Dankesrede für die Heisman Trophy als meinen Vater bezeichnete.

Whitner führte seine Arbeitsmoral auf seine Highschool-Zeit mit dem älteren Ginn zurück. Zu dieser Zeit saß Whitners Vater Lindsey Robinson wegen Raub- und Drogendelikten im Gefängnis. Whitner lebte bei seiner Mutter, wurde aber täglich von Ginn mitgenommen, der die Jungs nach dem Training auch zu einem Personal Trainer und dann zurück zum Ginn-Haus für Proteinshakes brachte.

Er war wirklich hart zu uns, sagte Winner. Ich war fast sein Sohn in der High School. Ich bin sein Sohn.

Whitner unterzeichnete diesen Sommer einen Dreijahresvertrag über 11,75 Millionen US-Dollar bei den 49ers und traf sich wieder mit Ginn, der im April 2010 von Miami nach San Francisco getauscht wurde.

Gemeinsam haben sie zum Heißstart der 49ers beigetragen. Während Whitner die Sekundarstufe gefestigt hat, gehören Ginns Rückkehrfähigkeiten zu den besten der Liga. Ginn erzielte beim Anpfiff Touchdowns und kehrte zurück, um den Saisonauftaktsieg gegen Seattle zu holen.

Am Sonntag im Candlestick Park wird Ted Sr. seine beiden Söhne in Aktion sehen können, ein Höhepunkt des Traums, der vor vielen Jahren auf Cross-Country-Van-Reisen geschlüpft ist.

Ich habe ihnen einen Spielplan und eine Blaupause gegeben, wie sie durchs Leben gehen müssen, um Dinge zu erreichen, die sie erreichen können, sagte Ted Sr.. Dann gab ich ihnen eine Arbeitsmoral, die sie nicht mochten. Jetzt verstehen sie, warum sich ihre Arbeitsmoral in der High School ausgezahlt hat – für etwas bezahlt zu werden, das sie lieben.

Weitere Informationen zu den 49ers finden Sie im Hot Read-Blog von Cam Inman unter blogs.mercurynews.com/49ers .


Tipp Der Redaktion