Der Lake Cunningham Regional Skate Park in San Jose, der diesen Monat wegen Budgetkürzungen von der Schließung bedroht ist, wird mindestens bis Februar geöffnet bleiben, während die Stadtbeamten einen langfristigen Finanzierungsplan ausarbeiten.

Stadträtin Rose Herrera, die den südöstlichen Bezirk San Jose vertritt, in dem sich der Park befindet, sicherte sich 14.000 US-Dollar, um Kaliforniens größten Skatepark fünf weitere Monate lang geöffnet zu halten. Sie sagte, das Geld stamme aus Mitteln, die den Stadtbezirken durch den Namensrechtsvertrag der Stadt für den HP Pavilion zur Verfügung standen.

Die Nachricht begeisterte Eltern von Skateboardern, die befürchten, den geliebten Spielplatz ihrer Kinder in schwierigen Budgetzeiten zu verlieren, und haben daran gearbeitet, Geld und Unternehmenssponsoren zu sammeln, um den Skatepark offen zu halten.



Ich bin begeistert, sagte Carol Kruger, deren 8-jähriger Sohn Jimmy und 6-jähriger Sohn Wesley Stammgäste im Skatepark sind. Im vergangenen Monat baten die Kinder den Stadtrat, den Park offen zu halten.

Das 68.000 Quadratmeter große Labyrinth aus Betonschalen, Wänden und Rohren an der White Road in der Nähe von Raging Waters wurde vor drei Jahren für 6,4 Millionen US-Dollar eröffnet. Die Stadt hat 4,8 Millionen Dollar eingebracht, der Staat 1,6 Millionen Dollar.

Der Park verfügt über die größte Wiege der Welt, die höchste vertikale Wand und das größte Full-Pipe-Feature aller Skateparks, zieht jährlich 40.000 Besucher an und verhalf San Jose zu einem Nicken in einem Artikel des US News and World Report 2009 als einer der 10 besten Amerikas Orte zum Aufwachsen.

Aber San Jose hat mit epischen Haushaltskürzungen zu kämpfen, da die Ausgaben der Stadt – hauptsächlich für Renten und andere Leistungen an Arbeitnehmer – die Einnahmen übersteigen, die inmitten einer schlechten Wirtschaft abgesackt sind. Um das zehnte Haushaltsdefizit in Folge in diesem Jahr, eine Lücke von 115 Millionen US-Dollar, zu schließen, mussten die Stadtführer Hunderte von Arbeitsplätzen abbauen und 66 Polizisten entlassen.

Die Stadt stellte in diesem Jahr nur genügend Mittel in ihrem Parkbudget bereit, um den Skatepark Lake Cunningham bis September zu besetzen.

Aber Kruger und andere Eltern von Skateboardern mobilisierten, um den Park zu retten, und gründeten eine Gruppe – Save Our Skatepark – um Geld zu sammeln und um Unternehmenssponsoring zu bitten.

Der Skatepark generiert einen Jahresumsatz von rund 116.000 US-Dollar durch Parkgebühren von 6 US-Dollar und Tagesnutzungsgebühren für den Skatebereich von 3 bis 5 US-Dollar.

Aber, sagte Herrera, die Personalkosten im Skatepark für sechs Monate kosten 103.000 US-Dollar, die von einem Vollzeitbetreuer und einigen Teilzeitkräften beaufsichtigt werden. Und der Park muss bei nassem Wetter geschlossen werden.

Viele städtische Skateparks sind unbeaufsichtigt, was ihren Betrieb kostengünstiger macht. Ein Gesetz von 1998 schützt Städte vor Haftpflichtansprüchen für Verletzungen in Skateparks ohne Personal.

Aber Herrera macht sich Sorgen um Verletzungen, wenn der Skatepark am Lake Cunningham unbeaufsichtigt ist. Und Eltern befürchten, dass sie ohne Personal in der Stadt eine ältere, rauere Menge anziehen und bald mit Graffiti, grober Sprache und Drogen gefüllt sein wird.

Herrera räumte ein, dass das zusätzliche Geld den Park nicht mehr lange geöffnet halten werde, sagte jedoch, sie sei zuversichtlich, dass ein Unternehmenssponsor während dieser Zeit vortreten wird, um eine langfristige Finanzierung bereitzustellen.

Ein potenzieller Sponsor schien bei einem kürzlichen Gemeindetreffen ernsthaft interessiert zu sein, und die Bewohner haben mit Spenden verstärkt, sagte Herrera.

Wenn ich dachte, wir würden nur das Unvermeidliche hinauszögern, sagte die Stadträtin, würde ich nicht so hart dafür kämpfen.

Kontaktieren Sie John Woolfolk unter 408-975-9346.


Tipp Der Redaktion